NAS-Ser­ver im Test

NAS-Ser­ver sind varia­ble und viel­sei­tig ein­setz­bare Sys­teme für euer Zuhause. Von ein­fa­cher Daten­spei­cher- oder Siche­rung bis hin zum mul­ti­me­dia­len Dreh- und Angel­punkt in eurem Netz­werk ist alles mög­lich. In unse­rer Test­reihe über­prü­fen wir fünf Pro­dukte von vier nam­haf­ten Her­stel­lern auf ihre Funk­tio­na­li­tät. Ihr wollt eure eigene Cloud ? Dann seid Ihr hier richtig.

NAS bitte was ? – Wor­auf zu ach­ten ist

NAS steht für Net­work Atta­ched Sto­rage. Und genau das sind NAS-Ser­ver her­un­ter­ge­bro­chen – an euer Heim­netz­werk ange­bun­dene Daten­spei­cher. Genau genom­men sind NAS-Ser­ver sogar nichts ande­res als Com­pu­ter. Sie besit­zen genau wie ihre Kol­le­gen einen Pro­zes­sor, Arbeits­spei­cher und Stan­dard­an­schlüsse. Im bes­ten Fall sind sie aber güns­ti­ger (natür­lich abhän­gig davon wie viele Tera­flops durch euer Herz­stück flie­ßen) effi­zi­en­ter und vor allem mit einem ihrer Auf­gabe ange­pass­tem Betriebs­sys­tem aus­ge­stat­tet. Mar­kant sind vor allem die deut­lich zu erken­nen­den Drive Bays für eure Fest­plat­ten. Meis­tens zie­ren aller­lei Sta­tus LEDs die Front, auf der Rück­seite befin­det sich min­des­tens ein Ether­net Port zur Ver­bin­dung mit eurem Rou­ter. Ganz wich­tig : Ein NAS-Ser­ver muss mit dem zen­tra­len Rou­ter ver­bun­den wer­den. Wer eine Spei­cher­lö­sung für ledig­lich ein Gerät sucht sollte lie­ber zur exter­nen Fest­platte grei­fen, das spart euch Geld und Ärger. Wer sei­nen neuen NAS aber an den Rou­ter ket­tet pro­fi­tiert von tol­len Funk­tio­nen wie Media­strea­ming sowie draht­lo­sem Zugriff von allen Gerä­ten aus und das sogar von unter­wegs ! Klingt genau wonach Ihr sucht ? Dann zei­gen wir euch jetzt wie unsere Wer­tun­gen zustande kamen.

Die Kri­te­rien

Sel­ten ist es uns so schwer gefal­len sinn­volle Kri­te­rien und vor allem eine faire Gewich­tung zu fin­den. Wir haben uns trotz­dem fest­ge­legt um euch eine nach­voll­zieh­bare Ein­ord­nung zu ermög­li­chen. Unsere Gesamt­wer­tun­gen set­zen sich wie folgt zusammen :

  • Soft­ware – 35%
  • Instal­la­tion – 20%
  • Preis – 20%
  • Leis­tung – 15%
  • Design – 10%

Letzt­end­lich hal­ten wir die Soft­ware der NAS-Ser­ver für den ent­schei­den­den Punkt in Sachen Usa­bi­lity. Die ange­bo­te­nen Apps und Mög­lich­kei­ten unter­schei­den die Geräte am meis­ten und beein­flus­sen den Spaß an der Nut­zung der Ser­ver direkt. Tolle Soft­ware­an­ge­bote, intel­li­gente Apps und Funk­tio­nen sowie die Über­sicht­lich­keit wer­den hier gewer­tet. Eine ein­fa­che Instal­la­tion gehört natür­lich auch dazu. Nie­mand ist gerne gefrus­tet, daher wer­ten wir Sim­pli­zi­tät, Geschwin­dig­keit, rei­bungs­lose Durch­füh­rung, ein­fa­che Erstel­lung von RAID Volu­men sowie aus­führ­li­che Anweisungen.

RAID oder Red­un­dant Array of Inde­pen­dent Disks bezeich­net ein Sys­tem das meh­rere Fest­plat­ten zusam­men­fügt um damit unter­schied­li­che Vor­teile zu erlan­gen. Die ver­schie­de­nen RAID Kom­bi­na­tio­nen rei­chen von ein­fa­cher Erhö­hung der Geschwin­dig­keit (RAID0), über das soge­nannte Spie­geln zur red­un­dan­ten Daten­si­che­rung (RAID1) bis hin zu kom­pli­zier­ten Sys­te­men mit unter­ein­an­der ver­knüpf­ten ein­fa­che­ren RAID Volumen.

Der Preis von NAS-Ser­vern unter­schei­det sich teil­weise extrem, auch abhän­gig von der Anzahl der Bays. Wir ver­glei­che daher nur 2-Bay Ser­ver ohne mit­ge­lie­ferte Fest­plat­ten. Gleich­zei­tig haben wir dar­auf geach­tet den Preis der Geräte ein­zu­ord­nen. Brin­gen hohe Preise auch tolle oder ein­zig­ar­tige Fea­tures mit sich ? Oder wird hier nur mit dem Mar­ken­na­men Kohle geschef­felt ? Die Leis­tung beschreibt vor allem die Über­tra­gungs- und Abruf­ra­ten der Ser­ver sowie die Kodie­rung der Medi­en­in­halte. Meis­tens ist bei­des aber durch die ver­wen­de­ten Fest­plat­ten limi­tiert und damit bei allen Gerä­ten sehr ähn­lich. Letzt­lich gehört auch das Design zur Wer­tung dazu. Hier gilt wie immer bei Büro­ge­rä­ten : Funk­tio­na­li­tät vor Design. Klar, ein NAS-Ser­ver im Todes­stern Design macht mich auch an, wenn er aber mit staub­an­zie­hen­dem Hoch­glanz­lack über­zo­gen ist währt die Freude nur eine Staubwedellänge. 

Soft­ware (35%) – Zwi­schen OS und FTP

Bei den Betriebs­sys­te­men der Ser­ver gibt es teil­weise gra­vie­rende Unter­schiede. Wäh­rend QNAP, Syno­logy und Asus auf Ober­flä­chen set­zen die Win­dows oder Mac sehr ähn­lich sind nutzt Wes­tern Digi­tal eine abge­speckte, aber dafür enorm über­sicht­li­che Lösung. NET­GEAR wählt eine frag­wür­dige Kom­bi­na­tion aus Front- und Backend“, bestehend aus einer Ord­ner­struk­tur zum Daten­aus­tausch und einer admi­nis­tra­ti­ven Ober­flä­che in der Apps instal­liert, Ein­stel­lun­gen gesetzt und Werte über­prüft wer­den kön­nen. Das führt zu einer sehr umständ­li­chen Nut­zung des Sys­tems. Uns gefal­len die drei OS-ähn­li­chen Vari­an­ten von ASUS­TOR, Syno­logy und QNAP am bes­ten, wobei auch diese nicht feh­ler­frei sind. Gerade im Ver­gleich zu sehr ein­fach gehal­te­nen WD Sys­tem braucht man eine Weile um sich zurecht zu fin­den. Es gibt ein­fach zu viel zu sehen. Das ist aber nicht wei­ter tra­gisch, nach maxi­mal einer hal­ben Stunde wisst Ihr woran Ihr seid. Zusätz­li­che Punk­ten alle Geräte mit aus­führ­li­chen Anlei­tun­gen inner­halb der Betriebs­sys­teme. Dafür bie­ten die drei Sys­teme auch deut­lich mehr Optio­nen als NET­GEAR und Wes­tern Digital.

Das zeigt sich vor allem beim Thema Apps. Vor allem ach­te­ten wir hier auf die Medi­en­bi­blio­the­ken. Immer hin ist das Strea­men von euren Inhal­ten einer der wich­tigs­ten Aspekte bei der Nut­zung von NAS-Ser­vern. Wäh­rend NET­GEAR und Wes­tern Digi­tal euch hier die kos­ten­pflich­tige Dritt­soft­ware Plex andre­hen wol­len bie­ten QNAP (Video Sta­tion), Syno­logy (krea­ti­ver Weise eben­falls Video Sta­tion) und ASUS­TOR (Looks Good) eigene Apps an. Die unter­schei­den sich zwar in eini­gen Punk­ten sind aber alle­samt super. Zumin­dest wenn man den ASUS­TOR bereits zum Lau­fen bekom­men hat (mehr dazu in der Installation). 

QNAP TS-251+

Der TS-251+ ist der God­fa­ther in Sachen Soft­ware. Kei­ner bie­tet so gute Apps in ordent­li­cher Quan­ti­tät. Da wir das Gerät wei­ter nut­zen darf ich anmer­ken : Updates kom­men fast wöchent­lich. mehr
Soft­ware à la bonne heure

Bei der App Aus­wahl bie­ten bis auf den PR2100 von WD alle Her­stel­ler eine ordent­li­che Aus­wahl. Die Anzahl reicht von knapp 80 Appli­ka­tio­nen bei NET­GEAR bis zu absur­den 206 Apps bei ASUS­TOR. Vie­les davon ist für den Otto Nor­mal­ver­brau­cher unin­ter­es­sant aber hier gilt bekannt­lich haben ist bes­ser als brauchen. 

Beein­dru­ckende Zusatz­fea­tures sucht man lei­der ver­ge­bens. Das ASUS­TOR Por­tal hätte das Zeug dazu als PC Ersatz am Fern­se­her zu die­nen, ver­sagt aber auf gan­zer Linie mit wenig durch­dach­ten Funk­tio­nen und sper­ri­ger Steuerung.

Dank der Kom­bi­na­tion aus Usa­bi­lity, Qua­li­tät und Aus­wahl in Sachen Soft­ware gewinnt der QNAP TS-251+ diese Rubrik. Auch der Syno­logy DS716+II darf emp­foh­len werden.

Instal­la­tion (20%) – Mut­ter, schließ‘ den Ser­ver an!“

So sollte es zumin­dest sein. Im bes­ten Fall sind die Instal­la­tio­nen der Netz­werk­spei­cher so ein­fach und detail­liert erklärt, dass jeder sie meis­tern kann. Fan­gen wir vorne an. Die meis­ten unse­rer Geräte benut­zen zur Instal­la­tion der Fest­plat­ten soge­nannte Bays, also im Prin­zip Schub­la­den. Wes­tern Digi­tal ist der ein­zige Her­stel­ler der ohne irgend­eine Art von Hilfs­mit­tel aus­kommt. Bay öff­nen, Fest­plat­ten rein­schrie­ben und fer­tig. So muss das. Bei Syno­logy, NET­GEAR und QNAP müs­sen die Plat­ten zuvor in Rah­men fest­ge­schraubt wer­den in denen sie danach in die Bays gescho­ben wer­den. Der AS3202T von ASUS­TOR ver­langt das Auf­schrau­ben des Geräts und die Instal­la­tion im Innen­le­ben. Das ist nicht wirk­lich her­aus­for­dernd und sollte bei den meis­ten Nut­zern nicht allzu schwer ins Gewicht fal­len. Falls Ihr jedoch häu­fig am HDDs tau­schen seid wür­den wir der Ein­fach­heit hal­ber zu ande­ren Gerä­ten greifen.

Als nächs­tes folgt die Ver­ka­be­lung. Ether­net Kabel wer­den natür­lich bei allen Pro­duk­ten mit­ge­lie­fert. Wes­tern Digi­tal lie­fert sogar direkt zwei Strom­ka­bel, den typi­schen Euro­ste­cker sowie den nord­ame­ri­ka­ni­schen NEMA-Ste­cker. Das Kabel des DS716+II von Syno­logy ist etwas kurz gera­ten. Vor allem weil das dicke PSU nicht danach schreit in der Luft zu hän­gen. Ein inte­grier­tes Netz­teil bie­tet aller­dings kei­nes der Geräte.

Sobald ihr die Geräte mit Strom ver­sorgt und der Inter­net Zugang ermög­licht wurde kann es los­ge­hen. Wir müs­sen hier etwas abkür­zen und sche­ren über einen Kamm : die Instal­la­tion bei QNAP, Syno­logy und ganz beson­ders bei Wes­tern Digi­tal war prak­tisch pro­blem­los. Der Rea­dy­NAS möchte eine manu­elle For­ma­tie­rung der Fest­plat­ten durch­füh­ren las­sen. Dafür müs­sen diverse Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen nach­ein­an­der gedrückt wer­den. Das Feed­back des Geräts erfolgt über die LEDs an der Front. Usa­bi­lity pur. Vor allem in Anbe­tracht des­sen, dass alle ande­ren Geräte die For­ma­tie­rung selbst­stän­dig aus­füh­ren. Natür­lich fra­gen sie davor. 

Wes­tern Digi­tal My Cloud PR2100

Der Wes­tern Digi­tal My Cloud PR2100 bie­tet eine Instal­la­tion die vom Auf­wand und der Kom­ple­xi­tät her ver­gleich­bar mit dem täg­li­chen Abwasch ist. Abso­lute Per­fek­tion. mehr
Oma appro­ved

Die Pro­bleme des ASUS­TORs tre­ten spä­ter ein. Bis zum ers­ten Klick im Betriebs­sys­tem ver­läuft alles super. Danach schei­tert es am Fern­zu­griff. Der AS3202T möchte UPnP, einen gän­gi­gen Netz­werk­stan­dard den die ande­ren Ser­ver auch benö­ti­gen. Unsere FRITZ!Box 6490 Cable unter­stützt UPnP auch, zählt aber nicht zur erle­se­nen Aus­wahl der von ASUS ernann­ten kom­pa­ti­blen Gerä­ten. Hilft also alles nix, es müs­sen Ports geöff­net wer­den. Eine genaue Auf­lis­tung fin­det ihr hier. Im Ver­gleich zum Rest der Geräte ein schlech­ter Witz. Wer mehr zum Fiasko lesen möchte darf sich gerne im Ein­zel­test infor­mie­ren. 

Dank der ein­fa­chen Fest­plat­ten Mon­tage und der kin­der­leich­ten Instal­la­tion räumt der WD My Cloud PR2100 ab. Ein­fa­cher geht’s nicht.

Preis (20%) – Ver­kehrte Welt

Wirk­lich güns­tig sind NAS-Ser­ver nicht zu erste­hen. Das güns­tigste Modell in unse­rem Ver­gleich, der NET­GEAR Rea­dy­NAS 212, kos­tet momen­tan knapp 250€. 

NET­GEAR Rea­dy­NAS 212

Der NET­GEAR Rea­dy­NAS 212 ist zwar das güns­tigste Pro­dukt in unse­rem Ver­gleich, emp­feh­len möch­ten wir den Ser­ver aber nicht. mehr
Güns­tig und bil­lig zugleich

Zusätz­lich dazu benö­tigt Ihr natür­lich Fest­plat­ten. Unsere WD Reds mit jeweils 2 Tera­byte Spei­cher­platz kos­ten momen­tan ca. 97€ pro Platte. Unter 450€ geht also nichts. Gleich­zei­tig über­zeugt der Rea­dy­NAS bis­her nicht gerade mit tol­ler Soft­ware oder einer ein­fa­chen Instal­la­tion. Wir emp­feh­len daher 30€ drauf­zu­le­gen und den Preis-Leis­tungs­sie­ger QNAP TS-251+ zu kau­fen. Vor allem in Sachen Soft­ware erhal­tet Ihr hier mehr für euer Geld. Wem das zu teuer ist muss war­ten und spa­ren oder nach Alter­na­tiv­pro­duk­ten Aus­schau hal­ten. Trotz­dem gewinnt der Rea­dy­NAS in Sachen Preis.

Leis­tung (15%) – Mehr als Übertragungsraten

Unter Leis­tung ver­ste­hen wir abge­se­hen von den Über­tra­gungs­ra­ten die gene­relle Geschwin­dig­keit bei der Nut­zung der Geräte sowie die Schnel­lig­keit bei der Kodie­rung von Videos. 

ASUS­TOR AS3202T

Der ASUS­TOR AS3202T ist mit Abstand der leich­teste Ser­ver im Test. Nach schwie­ri­ger Instal­la­tion bie­tet er ordent­li­che Leis­tungs­werte sowie eine rie­sige App Aus­wahl. mehr
Das Leicht­ge­wicht

Das Kodie­ren von Inhal­ten ermög­licht euch den Abruf von Videos auch ohne schnelle Inter­net­ver­bin­dung. Der Ser­ver kodiert die Dateien in nied­ri­gere Auf­lö­sun­gen und Bitra­tes und ver­rin­gert so die Größe. Dadurch las­sen sich zumin­dest theo­re­tisch auch ursprüng­li­che 4K Inhalte von unter­wegs aus Abru­fen. Die beste Leis­tung lie­fert in die­sem Bereich der QNAP TS-251+. Auch Syno­logy und ASUS­TOR funk­tio­nie­ren ordent­lich. WD’s MyCloud PR2100 kodiert Full HD Inhalte pro­blem­los, schei­tert aber an der flüs­si­gen Kodie­rung von 4K Inhal­ten. Der Rea­dy­NAS 212 kodiert zwar ohne Pro­bleme auf eurem Com­pu­ter, seine mise­ra­ble Android App ver­hin­dert aber gene­rell einen Fernzugriff. 

Ins­ge­samt las­sen sich alle Ser­ver schnell bedie­nen. Große Unter­schiede bei den Start­zei­ten oder inner­halb der Navi­ga­tion gibt es nicht. Gleich­zei­tig lie­fert unser Bench­mark rela­tiv ein­deu­tige Ergeb­nisse. Synology’s DS716+II sowie der QNAP TS-251+ domi­nie­ren die Lesen/​Schreiben Raten knapp gefolgt vom ASUS­TOR AS3202T sowie dem WD MyCloud PR2100. NET­GEAR lan­det abge­schla­gen auf dem letz­ten Platz.

Leis­tungs­tech­nisch sehen wir den QNAP TS-251+ vorne.

Design (10%) – Der schlimmste Alb­traum mei­ner Reinigungsfachkraft

Pia­nolack. Direkt aus der Hölle in euer Büro. Man könnte hier über Far­ben und For­men spre­chen. Will ich aber gar nicht. Es ist ein­fach Fakt, an ein Büro­ge­rät gehört kein schwar­zer Glanz­lack. Es gibt nur einen, auch noch sub­jek­ti­ven, Vor­teil. Mein Plä­doyer beginnt : Geschenkt, es gibt Men­schen die fin­den Pia­nolack hübsch. Dafür zeigt er Staub und Fin­ger­ab­drü­cke sofort und ver­kratzt bereits bei leich­tem Anhau­chen. Ledig­lich zwei Ser­ver sind damit akzep­ta­bel, der ASUS­TOR nutzt eine stil­si­chere Dia­mant­op­tik an der Vor­der­seite wäh­rend der Syno­logy kommt im schlich­ten schwar­zen Plas­tik­look daher­kommt. QNAP und WD nut­zen den Pia­nolack als Akzente an Vor­der- und Ober­seite. Damit kön­nen wir noch leben. Das bedeu­tet übri­gens nicht, dass das in irgend­ei­ner Weise gut wäre. NET­GEAR inter­es­siert sich nicht für unsere Gefühle und lackiert die gesamte Front mit die­sem Teu­fels­zeug. Und siehe da : er ver­kratzt bei der Rei­ni­gung, wel­che übri­gens nach einem (in Wor­ten : 1nem!) Tag Nut­zung lei­der nötig war um das Gerät ordent­lich zu Fil­men. Wir reden aller­dings vom Haus eines Tech­nik Review­ers. Die Sau­ber­keit eures Eigen­heims kann abweichen. 

Syno­logy DS716+ II

Der Syno­logy DS716+ II kommt im schlich­ten, schwar­zen Look. Ganz ohne emp­find­li­chen Pia­nolack. Die Rei­ni­gung sowie das lang­fris­tig gute Aus­se­hen wir dadurch garan­tiert. mehr
Kaum musi­ka­lisch

Wenn Ihr uns aller­dings kurz ent­schul­di­gen wür­det, wir müs­sen mit dem Tech­ni­ker tele­fo­nie­ren. Wo ist die 0 Sterne Option?“

Die Kate­go­rie ist nicht umsonst nied­rig gewer­tet, am Ende ist es kaum ent­schei­dend ob das Ding ver­staubt oder ver­kratzt. Maxi­mal ärger­lich. Wir wol­len auch nicht aus­schlie­ßen, dass unsere Fähig­kei­ten im Gebiet der sach­ge­rech­ten Rei­ni­gung nicht aus­rei­chen. Beim Rea­dy­NAS 210 ord­net sich das aber in eine Reihe von Tat­sa­chen ein die zu Den­ken geben. Der DS716+II gewinnt die Rubrik Design“.

Fazit zum NAS-Ser­ver Test

Jetzt wollt Ihr ein Ergeb­nis hören, rich­tig ? Eine detail­lierte Zusam­men­fas­sung, eine sichere Kauf­emp­feh­lung. Tat­säch­lich war es in kei­nem Test so ein­fach eben­dies zu bie­ten. Der QNAP TS-251+ hat die­sen Ver­gleich domi­niert. Der Preis-Leis­tungs-Sie­ger ist gleich­zei­tig unser Test­sie­ger. Mehr muss man nicht wis­sen. Hier wie immer unsere Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für ver­schie­dene Szenarien :

Euer Bud­get ist knapp.
So bit­ter es klingt, greift nicht zum güns­ti­ge­ren NET­GEAR außer Ihr sucht maxi­mal einen Daten­spei­cher. Spart auf den QNAP oder schaut euch den DS216J von Syno­logy an den wir nicht getes­tet haben. (UPDATE vom 16.07.17 : Der QNAP ist inzwi­schen güns­ti­ger. Im Leben gewonnen.)

Tech­nik ist über­haupt nicht euer Ding, ihr möch­tet euch nicht mit kom­pli­zier­ten Instal­la­tio­nen befas­sen aber benö­tigt unbe­dingt einen Netzwerkspeicher.

Fragt einen affi­nen Freund ob er euch hel­fen kann und kauft den QNAP oder den etwas anfän­ger­freund­li­chen DS716+ II von Syno­logy. Falls das keine Option ist greift zum Wes­tern Digi­tal MyCloud PR2100 der die mit Abstand ein­fachste Instal­la­tion bietet.

Ihr seid mehr­fa­cher Mil­lio­när und möch­tet euren NAS-Ser­ver in jedes eurer Apart­ments und Strand­häu­ser mitnehmen.

Kauft 20x den QNAP und pro­fi­tiert von attrak­ti­ven Men­gen­ra­bat­ten. Oder kauft den leich­ten ASUS­TOR AS3202T.

Artikel teilen:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on PinterestShare on TumblrShare on RedditShare on LinkedIn