USB Audio Inter­face Test 2021

USB Audio Interfaces gehören zu den absoluten Standardlösungen für alle die sich mit Musikproduktionen oder professionellen Aufnahmen beschäftigen möchten. In unserer Testreihe vergleichen wir fünf  USB Audio Interfaces in unterschiedlichen Preisklassen sowie von verschiedenen Herstellern. Neben bekannten Produkten wie der Focusrite Scarlett 2i2 und dem Steinberg UR22 MKII werfen wir auch einen Blick auf das Komplete Audio 6 von Native Instruments, das Mackie Onyx Blackjack sowie das Zoom UAC-2

VorschauProdukt
Native Instruments... Native Instruments...
  • 6 Eingänge: 2 Kombi-XLR/Klinkeneingänge mit 48 V-Phantomspeisung und...
  • 6 Ausgänge: 4 DC-gekoppelte Ausgänge, Klinkenausgänge für die...
  • Klangqualität: Premium-Sound mit 192 kHz und 24-bit
Steinberg UR22 MKII... Steinberg UR22 MKII...
  • 24-Bit/192 kHz USB 2.0 Audio-Interface
  • 2 D-PRE Class-A Mikrofonvorverstärker mit +48V Phantomspeisung
  • 2 analoge XLR/Klinken Combo Eingänge (Hi-Z an Eingang 2), 2...
Focusrite Scarlett... Focusrite Scarlett...
  • Zwei der besten Mikrofon-Vorverstärker, die die Scarlett-Reihe je...
  • Zwei symmetrische Line-Eingänge, geeignet für den Anschluss von...
  • Zwei Instrumenteneingänge mit hohem Kopf, um Gitarre oder Bass...
Mackie Onyx Artist... Mackie Onyx Artist...
  • Boutique-Qualität Onyx Mikrofonvorverstärker mit Klasse führende...
  • 48V Phantomspeisung für den Einsatz mit Studio-Kondensatormikrofone
  • Hochauflösende 2 in x 2 24-Bit / 192 kHz Aufnahme
ZOOM UAC-2... ZOOM UAC-2...
  • 1 Stück

Was ist ein USB Audio Interface?

Kurz gesagt: USB Audio Interfaces ermöglichen die Aufnahmen von Instrumenten und Mikrofonen an eurem Computer. Sie stellen die Schnittstelle zwischen PC und Peripherie dar und kombinieren dabei mehrere Funktionen. Sie besitzen sowohl DACs (Digital-Analog-Wandler) als auch ADCs (Analog-Digital-Wandler) und sind damit in der Lage Signale wie beispielsweise eine Stimme, aufgenommen mit einem Mikrofon (analog), in eine Sounddatei auf dem Computer (digital) umzuwandeln. Die Qualität der Wandler ist daher essenziell wichtig. Daneben ist der größte Unterscheidungspunkt der Geräte die Anzahl und Art der Anschlüsse. Standard sind zumindest ein XLR Anschluss sowie ein Paar MIDI oder Line Ausgänge.

Auch die, für manche Geräte benötigte Phantomspeisung sollte nicht fehlen. Die meisten Audio Interfaces nutzen heutzutage USB 2.0 als BUS. Durch die Übertragung und Verarbeitung der Signale entsteht immer eine Verzögerung, die sogenannte Latenz. Schnellere Verbindungen wie USB 3.0 oder Thunderbolt können diese Latenz verringern. Im Normalfall liegt diese aber im Bereich von 25 bis 100ms und sollte daher in den meisten Einsatzfeldern kaum von Bedeutung sein. Lediglich beim Abhören der Aufnahmen, beispielsweise durch einen Sänger, kann es zu Problemen kommen. Daher verfügen die meisten Interfaces über ein Direct Monitoring, also einen latenzfreien Kopfhöreranschluss direkt am Gerät. 

Die Kriterien unseres USB Audio Interfaces Tests

Zu einem sinnvollen Vergleich gehören auch immer die passenden Kriterien um die Produkte auf Herz und Nieren zu testen. Für das Thema USB Audio Interfaces wählen wir daher Audioqualität, Verarbeitung, Bedienung und Preis. Diese Punkte staffeln sich wie folgt:

  1. Audioqualität – 30%
  2. Vearbeitung, Bedienung – jeweils 25%
  3. Preis – 20%

Die Audioqualität steht in unserem USB Audio Interfaces Test als wichtigster Faktor selbsterklärend an der Spitze. Die Verarbeitung schließt die Materialwahl, die Schmutzresistenz sowie das Design mit ein. Das Kriterium Bedienung kombiniert die Installation, die Treiber sowie die generelle Nutzung der Geräte. Dank der generellen Langlebigkeit von Audio Interfaces und relativ seltenen Innovationen, werten wir den Preis mit lediglich 20%. Die preislichen Unterschiede schlagen auf die Jahre gerechnet nicht sonderlich zu Buche.

Audioqualität (30%)- spart euch Zeit und uns Nerven

Wie im vorherigen Absatz beschrieben, werten wir die Audioqualität mit 30%. Diese Entscheidung wurde getroffen bevor wir alle Produkte getestet haben. Man könnte das als Fehler bezeichnen, denn: alle Interfaces klingen sehr gut. Sie klingen so gut, dass zumindest unser USB Audio Interfaces Test mit dem Rode NT2A keinerlei Unterschiede aufdecken konnte.

Vorhandene Unterschiede würden wir eher den Ungenauigkeiten in Punkto Lautstärke zuschreiben als den Geräten. Auch in Sachen Latenz herrscht angenehmer Gleichstand. Lediglich das Zoom UAC-2 profitiert von seinem USB 3.0 Port und bietet eine minimal schnellere Verbindung. Es hat allerdings einen Grund warum die anderen Produkte weiterhin auf USB 2.0 setzen, die Vorteile sind die höheren Kosten nicht wert. 

Verarbeitung (25%)- keine Totalausfälle

In Sachen Verarbeitung stellen wir fest, dass es zumindest keine Totalausfälle im Produktfeld gab. Alle Produkte sind sauber verarbeitet und setzen auf hochwertige Materialien. Vor allem das Komplete Audio 6 überzeugt hier mit seiner tollen Gestaltung. Design ist zwar bis zu einem gewissen Punkt Geschmackssache, aber die meisten User sollten mit allen Produkten zufrieden sein. Fakt ist allerdings auch, dass viele Produkte die Gestaltung über die Funktion setzen. USB Audio Interfaces sind in erster Linie Werkzeuge die in Studioumgebungen eingesetzt werden.

Große Hochglanzflächen sind hier fehl am Platz, außer ihr seid darauf aus halbwöchentlich zum Staubwedel zu greifen. Empfehlenswert ist hierbei das Focusrite Scarlett 2i2. Das rote Aluminium zeigt Staub und Schmutz kaum. Auch das Steinberg UR22 befindet sich noch im akzeptablen Rahmen. Das matte schwarze Aluminium das 3/4 des Geräts umhüllt ist kaum staubanfällig, auf den silbernen Flächen ist kaum etwas sichtbar. In unserer Übersicht findet ihr die Maße und Gewichte der einzelnen Produkte.

[artikel_benchmarking]

Einfache Bedienung (25%) mit so mancher Überraschung

Die Installation von USB Audio Interfaces ist zum Glück kein Hexenwerk. Sie beschränkt sich primär auf das Einstecken von Kabeln und Installieren einer Software. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung findet ihr in diesem Video.

Bei der Mehrzahl der Produkte war dies wider Erwarten nicht ganz so einfach. Das Mackie Onyx Blackjack besitzt keine Treiber für Windows 8 oder 10, funktioniert aber auch ohne einwandfrei. Das Steinberg UR22 MKII sowie das ZOOM UAC-2 erlauben keine Einstellungen in den Windows Soundeinstellungen und erzeugen dadurch in wenigen Programmen ein einseitiges Stereosignal. Mehr Infos dazu findet ihr im Video zum UR22

Falls ihr den Test zum Steinberg UR22 MKII gesehen oder gelesen habt, wisst ihr, dass wir immer noch auf eine Antwort von Steinberg zur Problematik warten. Inzwischen haben wir eine erste Mail erhalten in der die Firma um Verzeihung für die lange Bearbeitungszeit bittet und … uns weiter ohne Antwort warten lässt. 

In Sachen Bedienung bleiben also nur das Komplete Audio 6 von Native Instruments sowie die Focusrite Scarlett 2i2 übrig. Beide zeigten in unserem Test keinerlei treiberbedingte Probleme und ließen sich ohne weiteres installieren. Bei der Recherche konnten wir allerdings herausfinden, dass einige Kunden Probleme mit den Focusrite Treibern zu haben scheinen. Davon konnten wir wie beschrieben nichts feststellen, gesagt sei es trotzdem. Die neuen Treiber scheinen aber zu funktionieren.

Preis (20%)- Was wenig kostet ist auch wenig wert, oder?

Wie immer ist der Preis keine einfache Sortierung von Werten. Es geht um das Preis-Leistungs-Verhältnis und hier tun sich vor allem zwei Gewinner hervor. Das Mackie Onyx Blackjack ist das günstigste Gerät in unserem USB Audio Interfaces Vergleich und bietet eine mehr als ordentliche Leistung trotz der fehlenden Treiber. Dazu gibt’s einfaches Kabelmanagement, ideal für Content Creator die ihr Setup selten ändern. Das Mackie ist dafür etwas höher als die anderen Interfaces und lässt sich je nach Setup vielleicht nicht ideal verstauen.

Deutlich zu teuer fällt nur das ZOOM UAC-2 aus. Es ist zwar das einzige Gerät mit USB 3.0 Anschluss und profitiert dadurch auch in Hinsicht auf die Latenz, der hohe Preis von ca. 200€ wird dadurch aber keinesfalls gerechtfertigt. Investiert hier lieber 30€ mehr und greift zum Komplete Audio 6. Mehr Anschlüsse, keine Probleme bei den Einstellungen und Achtung Subjektivität: besseres Design.

Für all diejenigen die nach dem Preis-Leistungs-Sieger Ausschau halten: Bitte sehr. Das Steinberg UR22 MKII bietet tolles Design, super Audioqualität und gute Verarbeitung für ca. 130€. Besser geht es in der Hinsicht kaum. Wir drücken euch die Daumen, dass ihr niemals den Support kontaktieren müsst und falls doch, hoffentlich habt ihr Zeit. Das klingt vielleicht negativer als gemeint, wir empfehlen das UR22 durchweg.

Fazit zum USB Audio Interface Vergleich

Alle dürfen aufatmen, keiner hat völlig versagt. Unser Testsieger ist das Komplete Audio 6 von Native Instruments.

Wer’s günstiger braucht greift zum Steinberg UR22 MKII. Auch die Focusrite Scarlett 2i2 ist empfehlenswert, genauso wie das Mackie Onyx Blackjack falls mehr als 110€ nicht zur Verfügung stehen. Nur das ZOOM fällt etwas aus dem Raster und das sicher nicht wegen schlechter Leistung, lediglich der Preis ist zu hoch. Jedes getestete USB Audio Interface hat seine kleinen Vor- und Nachteile, die Entscheidung liegt am Ende also bei euch. Beantwortet folgende Fragen um das richtige Produkt zu finden:

Ist euer Budget knapp? Braucht ihr noch anderes Equipment wie beispielsweise ein Mikrofon? 

  • Greift zum Mackie Onyx Blackjack. Die Audioqualität ist so gut wie gleich, investiert das gesparte Geld in ein Mikrofon.

Wie viele Anschlüsse benötigt ihr? Wie viele müssen gleichzeitig verwendbar sein? Welche Anschlüsse benötigt ihr?

  • Zwei Anschlüsse stehen immer zur Verfügung, bei mehr fallen das Mackie sowie die Scarlett raus. MIDI Ein- und Ausgänge besitzen nur das UR22, das Komplete Audio 6 sowie das ZOOM UAC-2.

Benötigt ihr (aus welchen Gründen auch immer) die geringst mögliche Latenz?

  • Dann greift zum ZOOM UAC-2. 

Möchtet ihr euer USB Audio Interface mit einem Mobile Device verwenden?

Weitere Vergleiche

Menü