Ebook Reader Test – Die bes­ten im Vergleich

Die­ser Ver­gleich soll Auf­schluss dar­über geben wie wir die Ebook Reader getes­tet haben und wodurch das aktu­ell bestehende Ran­king ent­stan­den ist. Klar ist, ein Ebook Reader gibt weni­ger Angriffs­ober­flä­che für einen Test wie bei­spiels­weise eine Kamera oder ein PC. Doch es gibt defi­ni­tiv wich­tige Eck­punkte, an denen ein Ebook Reader zwi­schen gut und schlecht unter­schie­den wer­den kann. So ist es natür­lich in ers­ter Linie die Bild­schirm­qua­li­tät, wor­un­ter aller­dings nicht nur die Auf­lö­sung bewer­tet wird (dazu spä­ter mehr). Es ist auch die Hand­lich­keit und die Bedien­ober­flä­che. Kapa­zi­tiv gese­hen ist natür­lich auch die Akku­lauf­zeit nicht zu ver­ges­sen. Wie, wo, was, warum, alles erklärt und noch­mal direkt ver­gli­chen im fol­gen­den Bericht.

Ebook Reader im Test

Warum ein Ebook Reader ?

Naja, Lese­be­geis­terte wer­den den Vor­teil schon lange erkannt haben. Doch auch ohne im Urlaub Bücher zu ver­schlin­gen wird es nicht schwer fal­len den größ­ten Nut­zen auf Anhieb zu erken­nen : die Platz­erspar­nis ! Anstatt 5 Bücher im Kof­fer schlep­pen zu müs­sen oder daheim jeg­li­chen Stell­platz mit alten Schin­ken zu deko­rie­ren, rei­chen ca. 12 x 16 x 1 cm aus um alle erdenk­li­chen Schrift­stü­cke zu bün­deln und zu speichern !

Doch nicht nur für Bücher­wür­mer ist das Device ein Gewinn. Auch Gele­gen­heits­le­ser oder Abon­nen­ten von Maga­zi­nen pro­fi­tie­ren davon ! Neben Büchern und aus­ge­wähl­ten Maga­zi­nen, bie­ten die Geräte zudem auch Inter­net­zu­gang, kleine Spiele zur Ablen­kung oder prak­ti­sche Memo- und Notiz­funk­tio­nen. Außer­dem muss gesagt sein, dass eine ein­ma­lige Auf­wen­dung zwi­schen 80 und 300 Euro mit der Nut­zung über viele Jahre ein super Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis bieten.

tolino vision 4 HD

Das intel­li­gente Front­light des tolino vision 4 HD ver­schafft ihm wert­volle Punkte. Auch der Rest schnei­det in unse­rem Test sehr gut ab. Über das Top­mo­dell unse­rer Pro­dukt­vor­stel­lun­gen erfahrt ihr hier mehr. mehr
Smart­Light überzeugt

Die Kri­te­rien

Es wurde grob geglie­dert nach vier Kate­go­rien vor­ge­gan­gen (in Klam­mern die Gewichtung):

  • Anzei­ge­qua­li­tät (30%)
  • Bedie­nung (25%)
  • Ver­ar­bei­tung (25%)
  • Preis (20%)

Anzei­ge­qua­li­tät (30%)- war­mes Licht und augenfreundlich ?

Die Anzei­ge­qua­li­tät beinhal­tet meh­rere wich­tige Test­ob­jekte. Zum einen ist die ppi Anzahl (pixels per inch) getes­tet wor­den. Das ist ein­fach in den Gerä­te­leis­tun­gen abzu­le­sen, wobei man sagen muss, dass die Anzei­ge­qua­li­tät mitt­ler­weile bei fast jedem Gerät so hoch ist, dass kaum ein Unter­schied mit blo­ßem Auge zu erken­nen ist. So haben beide Kindle Ebook Reader und das tolino vision 4 HD eine Punkt­dichte von 300 ppi (1448×1072 px), das kobo aura (265 ppi) und das Pocket­Book (221 ppi) hän­gen etwas hinterher.

Des­wei­te­ren wird das Front­light des Dis­plays bewer­tet. Darin gibt es gra­vie­rende Unter­schiede. Es ist wis­sen­schaft­lich bewie­sen, dass die bläu­li­che Beleuch­tung der LEDs dem Auge beson­ders bei abend­li­chem Lesen scha­den. Des­halb haben man­che Ebook Reader mitt­ler­weile intel­li­gen­tes Front­light inte­griert. Als per­fek­tes Bei­spiel dient das Smart­Light“ des tolino vision 4 HD. Die Beleuch­tung passt sich der Tages­zeit an, beleuch­tet mor­gens bläu­lich und abends eher röt­lich. Das ist per­fekt ans Auge und den Lese­mo­dus ange­passt und lässt euch ruhig ein­schla­fen. Diese smarte Blau­licht­re­duk­tion fin­det sich so bis­her nur beim genann­ten Modell.

Über das Front­light und die Auf­lö­sung ergibt sich das Kon­trast­ver­hält­nis des jewei­li­gen Ebook Readers. An einem tol­len Lese­ge­fühl ist näm­lich auch der Kon­trast in hohem Maß betei­ligt. Wie sehr sticht die schwarze Schrift von der wei­ßen Seite hervor ?

Der Quo­ti­ent des jewei­li­gen Wer­tes gibt an, wie hoch der Kon­trast ist. Das Gesamt­bild wirkt also schär­fer und leben­di­ger, je höher die Zahl vor „:1“ ist. Ist der Quo­ti­ent klei­ner, wir­ken die Far­ben mat­ter. Die Farb­sät­ti­gung ist durch die Bei­mi­schung von Weiß­an­tei­len geringer.

Kindle Voyage

Das Kindle Voyage gleicht äußer­lich vie­len ande­ren Ebook Readern. Was das Modell von Ande­ren absetzt ist der tolle Kon­trast, sowohl ohne als auch mit vol­ler Beleuch­tung. Lest den kom­plet­ten Test­be­richt hier. mehr
Tol­ler Kontrast

Fol­gend eine direkte Angabe der ein­zel­nen eReader :

Unbe­leuch­tet erge­ben sich fol­gende Kon­trast­werte (je höher, desto besser):

  1. Kobo aura H2O- 8,98:1
  2. Kindle Voyage- 8,48:1
  3. Kindle Oasis- 7,97:1
  4. tolino vision 4 HD- 7,79:1
  5. Pocket­Book Touch Lux 3- 7,45:1

Mit vol­ler Beleuch­tung erge­ben sich fol­gende Kon­trast­werte (je höher, desto besser):

  1. Kindle Voyage- 10,5:1
  2. Kobo aura H2O- 10,0:1
  3. Kindle Oasis- 9,89:1
  4. Pocket­Book Touch Lux 3- 9,54:1
  5. tolino vision 4 HD- 9,45:1

Auch hier ist das Niveau mitt­ler­weile extrem hoch. Die Spanne zwi­schen dem schlech­tes­ten und dem bes­ten Wert ist nicht mehr beson­ders hoch. Trotz­dem bil­det das Kon­trast­ver­hält­nis eine fun­da­men­tale Bewer­tungs­grund­lage unse­res Tests.

Neben den aus­führ­lich erklär­ten Bewer­tungs­kri­te­rien, zählt zum Thema Anzei­ge­qua­li­tät auch die Größe des Bild­schirms. Wäh­rend alle Modelle 6 Zoll Geräte sind, hat nur das kobo aura einen 6,8 Zoll Dis­play, der zudem noch mit tol­ler Auf­lö­sung (1448×1072 px) und tol­lem Kon­trast über­zeugt und in die­sem Bereich unser Test­sie­ger ist. Eine Beleuch­tung haben alle unsere Modelle und mit der E Ink Carta Tech­no­lo­gie sind alle Sys­teme auf dem neus­ten Stand.

Bedie­nung (25%)- die Tipp­ver­zö­ge­rung nervt

Die Bedie­nung ist natür­lich von jedem Nut­zer sub­jek­tiv bewertbar. Es wird Dinge geben, die uns nicht gefal­len haben, euch aber sehr ent­ge­gen­kom­men. Des­halb haben wir ver­sucht Menü­punkte mit­ein­an­der zu ver­glei­chen, die einen kla­ren Mehr­wert für ein flüs­si­ges Lesen und ein ein­fa­ches Bedie­nen dar­stel­len. So ist es die Über­sicht­lich­keit der Start­seite, die mög­li­chen Menü­punkte und vor allem der Auf­bau des Lese­me­nüs. Außer­dem geht es natür­lich um die Reak­ti­ons­schnel­lig­keit des Touch­screens beim Antippen.

Was das kobo aura H2O bei­spiels­weise mit der tol­len Anzei­ge­qua­li­tät vor­ge­legt hat, büßt es bei der Reak­ti­ons­zeit wie­der ein. Hier möch­ten wir dar­auf hin­wei­sen, dass wir nur kleine pro­zen­tuale Unter­schiede zwi­schen den ein­zel­nen Test­ge­bie­ten fest­ge­legt haben. Wem die Anzei­ge­qua­li­tät wich­ti­ger ist als fünf Pro­zent­punkte Unter­schied, muss anders gewich­ten. Sprich, die lang­same Reak­ti­ons­zeit des aura H2O hat den Vor­sprung in der Anzei­ge­qua­li­tät fast wie­der auf­ge­wo­gen. Mit ca. einer Sekunde ist das Tip­pen auf dem Gerät näm­lich etwas läs­tig und bedarf ein wenig Geduld.

Die Lese­me­nüs sind bei allen Gerä­ten mitt­ler­weile sehr aus­ge­prägt. Es wurde von allen Her­stel­lern gemerkt, dass ein sol­ches Menü gro­ßen Lese­kom­fort bie­tet. Alle Menüs las­sen die Schrift­art, die Schrift­größe und die Absätze ein­stel­len. Das Menü des tolino vision 4 HD hat uns dabei beson­ders gefal­len, weil doch noch mal ein, zwei sinn­volle Fea­tures mehr im Lese­mo­dus erreich­bar sind.

kobo aura H2O

Das kobo aura H2O kann in Sachen Qua­li­tät wahre Best­mar­ken auf­füh­ren. Und dabei ist trotz­dem an spa­ßige Beta-Fea­tures gedacht wor­den wie bei­spiels­weise Sudoku. Was noch alles zu den Zusatz­funk­tio­nen gehört lest ihr hier. mehr
Qua­li­tät und Abwechslung

Zu guter Letzt spie­len die Zusatz­fea­tures noch eine Rolle in der Bewer­tung. Bei­spiels­weise wei­ßen die bei­den Kindle tolle Funk­tio­nen mit Kindle Fre­e­Time“ oder dem Voka­bel­trai­ner auf. Das kobo aura über­zeugt mit Abwechs­lung durch Sudoku oder einer Zei­chen­funk­tion. Das Pocket­Book Touch Lux 3 ver­sucht es mit einer Bil­der-Gale­rie, aller­dings gibt das in schwarz weiß etwas weni­ger her- Geschmackssache.

Ver­ar­bei­tung (25%)- Plas­tik­tas­ten und Speicherslots

Die Ver­ar­bei­tung beinhal­tet die Bewer­tung vom Gehäuse, über die Ver­füg­bar­keit von Blät­ter­tas­ten und erwei­ter­ba­rem Spei­cher bis hin zum Akku (kapa­zi­tiv). Auch wenn alle Geräte mit min­des­tens vier Giga­byte Spei­cher aus­ge­stat­tet sind, fin­den wir die Mög­lich­keit den Spei­cher zu erwei­tern immer noch sinn­voll. Hier punk­tet das Pocket­Book Touch Lux 3 und das kobo aura.

Blät­ter­tas­ten sind wie­der sub­jek­ti­vem Gefal­len hin­ge­ge­ben. Da dies unse­rer Mei­nung das Lesen ver­ein­facht, bewer­ten wir das posi­tiv. Unter diese Bepunk­tung fal­len wie­der das Pocket­Book und beide Kindle Modelle. Das aura H2O und das tolino vision 4 HD besit­zen keine phy­si­schen Tas­ten. Das kobo Modell ver­schul­det dies der was­ser­fes­ten Bau­weise, was auch nicht zu ver­nach­läs­si­gen ist. Des­halb hat das kobo aura hier eben­falls Punkte gesammelt.

Damit wären wir beim Gehäuse ange­langt, was nach Hand­lich­keit (Größe und Gewicht) und Robust­heit bewer­tet wurde. Die meis­ten 6 Zoll Modelle bewe­gen sich im Grö­ßen­be­reich von ca. 16 x 11 – 12 x 0,5 – 1 cm. Ein hand­li­ches For­mat, aus dem nur das kleine Kindle Oasis und das etwas über­durch­schnitt­lich große kobo aura H2O fal­len. Im Ver­gleich zum Pocket­Book Inkpad sind die Modelle ent­spre­chend klein. Das Inkpad hat mit 8 Zoll einen eher gro­ßen Bild­schirm. Die Kindle Modelle, vor­al­lem das Oasis, ist sehr klein und leicht, wäh­rend das aura mit grö­ße­rem Bild­schirm trumpft. Wie­der ein­mal Ansichts­sa­che, des­halb ist die­ses Kri­te­rium rein infor­ma­tiv in jedem Test­be­richt erwähnt worden.

Kindle Oasis

Das Kindle Oasis ist das leich­teste Modell unse­rer Test­reihe. Dar­un­ter lei­det zwar etwas der Akku, aber es hat defi­ni­tiv seine Vor­züge. Was das Oasis noch alles zu bie­ten habt, fin­det ihr in unse­rem Test. mehr
Klein aber fein

Alles andere als Ansichts­sa­che ist die Akku­lauf­zeit der Geräte. Durch die spe­zi­elle Anzei­ge­tech­nik von eRe­adern beträgt diese meist meh­rere Wochen. Ein nega­ti­ver Aus­schlag muss hier jedoch erwähnt wer­den. Kindle ist gene­rell nicht für eine lange Akku­la­dung bekannt. Wäh­rend das Voyage noch akzep­ta­bel durch­hält, ist die Lauf­zeit des Oasis sehr kurz und unzu­frie­den­stel­lend. Die rest­li­chen eBook Reader haben eine ange­mes­sen Akkulaufzeit.

Zum Schluss haben wir noch die unter­stütz­ten Datei­for­mate, die die ein­zel­nen Reader lesen kön­nen. Gän­gige For­mate wie EPUB oder PDF kön­nen alle eRe­ader lesen und dar­über hin­aus viele mehr. Ledig­lich das tolino vision 4 HD schwä­chelt etwas im For­ma­te­an­ge­bot und kann mit EPUB, PDF und TXT nur die drei gän­gigs­ten For­mate wiedergeben.

Preis (20%)- Kindle ist der Porsche“

Zum Schluss noch zum Preis. Diese Kate­go­rie nicht aus dem Zusam­men­hang zu lesen, macht kei­nen Sinn. Denn es kommt ja nicht auf den nack­ten Preis an, son­dern auf das ent­spre­chende Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis. Und das ist nicht immer den ent­spre­chen­den Funk­tio­nen ange­mes­sen, fin­den wir. Fol­gend eine Tabelle zur rei­nen Preis­ori­en­tie­rung (Platz eins ist der Teuerste):

  1. Kindle Oasis
  2. Kindle Voyage
  3. kobo aura H20
  4. tolino vision 4 HD
  5. Pocket­Book Touch Lux 3

Pocket­Book Touch Lux 3

Das Pocket­Book Touch Lux 3 ist das güns­tigste Modell und ideal für Ein­stei­ger oder Unent­schlos­sene. Blät­ter­tas­ten und ein lan­ger Akku sor­gen für ein tol­les Lese­ge­fühl. Im Kon­trast büßt es aller­dings ein wenig ein. mehr
Güns­tig und gut

In Rela­tion zu den Leis­tun­gen wird die Preis­be­wer­tung in unse­ren ein­zel­nen Test­be­rich­ten klar. Gene­rell lässt sich fest­stel­len, dass die bei­den Kindle Modelle sehr teuer sind im Ver­gleich zu den ande­ren Gerä­ten. Doch im End­ef­fekt ist jedem selbst über­las­sen auf was er Wert legt und was er gerne in den Hän­den hält. Alle von uns getes­te­ten Ebook Reader sind qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig und zum ent­spann­ten, kom­fort­rei­chen Lesen geeig­net. Das Ica­rus Illu­mina wurde dabei nicht berück­sich­tigt. Ica­rus kon­zen­triert sich eben­falls auf Android-Betriebs­sys­te­mee und wir haben in die­sem Preis­seg­ment für andere eBook Reader ent­schie­den. Auch der Kindle Paper­white und der tolino Shine wur­den auf­grund tol­ler Alter­na­ti­ven nicht berück­sich­tigt. Im Fol­gen­den seht ihr eine Über­sicht über die Kon­trast­werte und das Gewicht der Modelle.

Kon­trast­ver­hält­nis und Gewicht

Kon­trast­ver­hält­nis
Gewicht

Ihr wollt nicht viel aus­ge­ben, nutzt das Gerät viel­leicht gar nicht so oft oder wollt es erst­mal testen ?

Kin­der ? Ihr wollt Zeit oder Inhalte einschränken ?

  • Kindle bie­tet mit der FreeTime“-Funktion opti­male Abhilfe. Es las­sen sich ver­schie­dene Kon­ten ein­rich­ten, Inhalte vor­ge­ben oder über­prü­fen und Lese­ziele einstellen.

Ihr sucht mehr als nur ein Gerät zum Lesen ? Spiele und andere Funk­tio­nen sind euch wichtig ?

  • Das kobo aura H2O über­zeugt mit ver­schie­de­nen Spie­len, Zei­chen­funk­tion und dem Klas­si­ker Sudoku.

Ihr habt lie­ber was zum Grei­fen und wollt phy­si­sche Blättertasten ?

  • Das Pocket­book und das Kindle Oasis bie­ten euch die Blättertasten.

Ihr sucht einen Ebook Reader mit Wörterbuchfunktion ?

  • Wör­ter­buch­funk­tio­nen haben soweit alle eRe­ader, sie ent­schei­den sich nur in der Hand­ha­bung. Kindle (Voyage und Oasis) ist dabei mit einer ein­fa­chen Kar­tei­kar­ten­funk­tion ganz vorne mit dabei. Auch das tolino vision 4 HD kann damit trumpfen.
Artikel teilen:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on PinterestShare on TumblrShare on RedditShare on LinkedIn