Ama­zon Kindle Oasis

Amazons 2016 erschienener Kindle Oasis macht schon beim Auspacken was her. Vergleichbar mit Apple Produkten kommt es in einer „Frustration-Free“ Verpackung und kann direkt in Betrieb genommen werden. Auffallend positiv ist die tolle Benutzeroberfläche und Handlichkeit, die den leichtesten eBook-Reader der Kindle-Reihe auszeichnen. Eine druckgleiche Auflösung ergänzen das Bild. Unser Review über das leistungsstarke Kindle Oasis lässt ein größtenteils positives Bild entstehen, das dadurch einfach mit dem Kindle Voyage oder dem merkbar größeren PocketBook Touch Lux 3 vergleichbar ist.

Der Kindle Oasis überzeugt durch tolles Design, eine gewisse Leichtigkeit und eine einfache Bedienung. Es ist sozusagen der „Porsche“ unter den eReadern, der mit 300 ppi ein gestochen scharfes Bild liefert. Leider wird die gute Auflösung und die einfache Bedienoberfläche durch den schwachen Akku etwas in den Schatten gestellt.

Beleuchtung und WLAN">
Kindle Oasis eReader...
  • Unser dünnster und leichtester Kindle – für stundenlanges,...
  • Ergonomisches Design mit Tasten für müheloses Umblättern
  • Unser langlebigster Kindle-Akku – die mitgelieferte Ladehülle aus...

Betreuung in Amazon Manier

Der Lieferumfang besteht neben dem üblichen Ladegerät aus dem eReader selbst und einer funktionalen Hülle. Damit wird das Gerät nämlich nicht nur ausreichend geschützt, sondern wird zudem um eine ganze Akkuleistung erweitert. Monatelange Lesezeit ohne Laden wird damit versprochen, was jedoch leider nicht gehalten werden kann (dazu später mehr).

Nach der ersten Inbetriebnahme stellt man schnell fest, dass das Kindle Oasis aus dem Hause Amazon stammt. Nicht außergewöhnlich ist deshalb, dass sich über ein Amazon-Konto angemeldet werden muss, um das Können des Oasis voll auszuschöpfen. Dies getan, können in einer Liste verschiedenster Genres die Vorlieben des Nutzers angeklickt werden, um eine personalisierte Empfehlungsliste zu generieren. Zusätzlich wird automatisch ein 7-Tage-Pass für „Kindle unlimited“ aktiviert, mit dem mehr als eine Million Bücher kostenfrei zugänglich sind.

Der bisher leichteste und dünnste Kindle

Die Form des eBook Readers ist besonders durch sein schlankes, handliches und asymmetrisches Auftreten bestimmt. Mit nur 14,3 x 12,2 x 0,3-0,8 cm (H x B x T) ist das Oasis im Vergleich zum PocketBook oder tolino winzig und büßt trotzdem nicht an praktischer Bedienung ein. Denn obwohl ein schnell reagierender Touchscreen für Komfort sorgt, befinden sich an der rechten Seite des Kindle Oasis zwei kleine Blättertasten, über die beim Lesen -wie der Name schon sagt- umgeblättert werden kann. Die Blättertasten sind nicht umsonst rechts angebracht, soll die ergonomische Form doch für ein leichtes Halten und Lesen sorgen.

Die rechte Kante hat eine Tiefe von 0,8 cm und die beabsichtigte Gewichtung soll wie ein umgeschlagener Buchrücken die optimale Balance in der Hand schaffen. Auch wenn sich das nach Marketing-Gag anhört, ist unserer Meinung nach was dran an der gelungenen Idee. Linkshänder brauchen dabei übrigens keine Angst haben, der Display und die Blättertasten passen sich der Handhaltung an und drehen sich um 180 Grad.

Mitgeliefertes Smart Cover

Die schmale Seite, die ca. zwei Drittel des eBook Readers einnimmt, hat mit einer Tiefe von nur 0,3 cm erstaunlich dünne Maße. Das Reingewicht von nur unglaublichen 138 Gramm verdankt das Oasis jedoch nicht nur den kleinen Abmessungen, auch der metallbeschichtete, leichte und trotzdem robuste Rahmen trägt seinen Teil dazu bei. Sollte das Kindle Oasis irgendwo verstaut werden müssen, kann die mitgelieferte Lederhülle Abhilfe schaffen. Verbunden werden kann das Kindle Oasis mit dem Smart Cover über einen Magnet, woraufhin die Rückseite in der Tiefe fast ausgeglichen wird. Zugeklappt hält ein Magnet die Ladehülle sicher am Display, beim Aufklappen sorgt die Wake Funktion für ein Einschalten des Displays.

Wie bereits erwähnt ist das 98 Gramm leichte Smart Case mit einem weiteren Akku ausgestattet, wodurch 1290 „zusätzliche“ Milliamperestunden geliefert werden. Zusätzlich ist jedoch relativ zu sehen, da der fest verbaute Akku nur 245 Milliamperestunden besitzt. Damit ist bei Wi-Fi-Nutzung und hoch eingestellter Helligkeit des Displays bei bereits nach zwei bis drei Stunden Schluss. Dank der Ladehülle können ca. 12 Stunden gelesen werden. Je nach Einstellungen, Online-Status und Helligkeit kann sich dies gegebenenfalls auch im Bereich um die 20 Stunden oder höher einstellen.

Geladen wird die Hülle nur über den verbundenen eReader, der mit einfachem mini USB angeschlossen werden kann. Verglichen mit anderen eReadern wird jedoch auch mit Smart Cover absolut keine konkurrenzfähige Akkulaufzeit angeboten. So laufen zum Beispiel das Touch Lux 3 oder das tolino vision 4 HD deutlich länger. Der „langlebigste Kindle Akku“ passt sich damit der Kindle Reihe an und steht anderen Modellen in Sachen Batterielaufzeit etwas nach.

Angepasstes Android funktioniert

Im Gegensatz zum Akku überzeugt das Kindle Oasis mit seinem Betriebssystem. Wie auch das Kindle Voyage ist ein angepasstes Android (Linux) Betriebssystem auf dem Kindle Oasis installiert, das die Bedienung gut an den Leser anpasst und sich zugleich leicht bedienen lässt. Der Startbildschirm zeigt die gespeicherten Bücher, die individuelle Empfehlungsliste und eine Art Wunschliste mit Büchern die ihr im Shop für einen späteren Kauf markieren könnt. Darüber befindet sich die Haupt-Bedienleiste, auf der sich ein  „Startseite“-, ein „zurück“-, ein „Einstellungen“- und ein „Shop“-Button finden lassen. Daneben kann eine Schnellsuche nach Büchern (sowohl für eure Bibliothek, als auch für den Shop) gestartet werden. 

Linux ist ursprünglich ein Computer-Betriebssystem, das 1991 von dem finnischen Student Linus Torvalds als Open Source-Projekt ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile ist es ein hochstabiles, sehr schnelles und voll funktionsfähiges Unix ähnliches Betriebssystem, das von Tausenden im Internet weiterentwickelt wird und frei nutzbar für jeden ist.

Auch an die Kinder wird gedacht

Die Features der Software befinden sich am rechten Rand der Taskleiste. Drei Punkte signalisieren ein Drop-Down Menü, das zusätzlich die Funktionen „Vokabeltrainer“, Beta-Browser und „Kindle FreeTime“ anbietet. Die letzte Funktion lässt euch Bücher abspeichern, die ihr für Kinder geeignet seht und es lassen sich entsprechend Leseziele setzen. Der Vokabeltrainer ergänzt sich automatisch um die Wörter, die ihr beim Lesen nachschlagt und lassen sich im Programm wiederholen.

Die Einstellungen gibt es in zwei Layouts. In der Bedienleiste angeklickt erscheint erst ein Menü, das den halben Bildschirm überlagert. Darüber kann der Flugmodus ein- und ausgeschaltet werden, die Synchronisation gestartet und das Licht reguliert werden. Zusätzlich sieht man den genauen Akkustand vom Kindle Oasis und der Hülle in Prozent. Ein weiterer Button öffnet dann „alle Einstellungen“. Darunter lassen sich die Justierungen für das angemeldete Amazon-Konto vornehmen und die sogenannte „Haushalt und Familienbibliothek“ steuern. Bis zu zwei volljährige Profile können bis zu vier Kinderprofile einstellen und diese mit Inhalt füllen.

Unter den Gerätefunktionen kann ein Passwort zum Entsperren festgelegt werden und die Leseoptionen ermöglichen das Einstellen der Vokabel-Karteikarten und wann eine Seite aktualisiert werden soll. Ähnlich wie bei dem Touch Lux 3 kann nach jedem Umblättern aktualisiert werden, um einen möglichen Ghosteffekt zu minimieren.

Tolle Auflösung und Lesbarkeit

Der 6 Zoll Glasdisplay zeigt in der Standardeinstellung 22 Zeilen an, wobei diese in gewohnter Serifenschrift gezeigt werden. Alle Menüpunkte erscheinen serifenlos. Durch das Drücken des Touchscreens mit zwei Fingern kann die Schriftgröße aber direkt geändert werden. Durch Druck auf das obere Viertel des Bildschirms erscheint die Bedienleiste und somit die Möglichkeit zur Startseite zurück zu gelangen. Das Lesen macht Spaß, durch die leichte Bauweise und die physischen Knöpfe zum Umschlagen an der Seite merkt man gar nicht wie die Zeit vergeht.

Die Schärfe entspricht der gleichen wie bei gedrucktem Papier, nämlich 300 ppi (pixels per inch). Das gleicht dem neuen Kindle Paperwhite Modell. Außerdem ist eine hohe Helligkeit einstellbar, auch wenn diese aufgrund des schwachen Akkus nicht zu empfehlen ist. Der Display ist spiegelresistent und lässt sich bei hoher Beleuchtung, z.B. durch die Sonne, immer noch super lesen.

Verwendet wird dafür die E Ink Carta Technologie, die für das schmale Design wohl etwas angepasst werden musste. Bei mittlerer Beleuchtung macht sich das im Kontrast allerdings nicht bemerkbar. Mit 7,97:1 liegt das Kindle Oasis im Mittelfeld. Der Reader hat bei voller Beleuchtung einen Kontrast von 9,89:1, was ihn in die obere Hälfte der getesteten Modelle hebt. Anders als beim Kindle Voyage (sechs LEDs) wird die Beleuchtung des Kindle Oasis von satten zehn LEDs übernommen, die den Bildschirm regelrecht fluten. Die hohe Auflösung, der Kontrast und die Beleuchtung sind definitiv das Aushängeschild des ultrakompakten Flaggschiffs von Amazon.

VorschauProdukt
Kindle Oasis eReader... Kindle Oasis eReader...
  • Unser dünnster und leichtester Kindle – für stundenlanges,...
  • Ergonomisches Design mit Tasten für müheloses Umblättern
  • Unser langlebigster Kindle-Akku – die mitgelieferte Ladehülle aus...

Beliebte Beiträge

Ähnliche Beiträge
Menü