Bose Quiet­Com­fort 35 im Test

Besucht man die Bose Web­site schreit es einem die Worte unsere bis­her bes­ten Kopf­hö­rer“ regel­recht ent­ge­gen. Was uns aber inter­es­siert ist nicht ob der Bose Quiet Com­fort 35 der beste Kopf­hö­rer ist den Bose zu bie­ten hat, son­dern ob der Quiet Com­fort 35 auch der beste Kopf­hö­rer über­haupt ist. Zumin­dest hat der qc35 sehr viel Medien Hype erfah­ren. Was dran ist ? Wir tes­ten es.

Ein Kopf­hö­rer für die Augen

Auch wenn ich an die­ser Stelle gerne mit Ver­pa­ckung und Zube­hör beginne : Dies­mal nicht !
Der Grund warum man Ver­pa­ckung und Tra­ge­be­häl­ter schnell abha­ken kann ist kei­nes­falls nega­ti­ver Natur son­dern schlicht und ein­fach Fol­gen­der : Der Bose Quiet Com­fort 35 sieht ver­dammt gut aus. So gut, dass man das Zube­hör eben schnell mal ver­ges­sen kann – Real Life und im Review. Egal in wel­cher Farb­va­ri­ante, das Wort audio­phil bekommt für den ein oder ande­ren beim Anblick des zusam­men­klapp­ba­ren, schlich­ten Head­pho­nes even­tu­ell eine ganz neue Bedeutung.

Die etwas sta­bi­lere, brei­tere Form der Kopf­bü­gel und auch der But­tons in Ver­bin­dung mit der rela­tiv star­ken Pols­te­rung geben dem Blue­tooth Kopf­hö­rer von Bose einen bulky“ Look und ver­mit­teln ein gewis­ses Retro Gefühl. Natür­lich ist vie­les und eben nicht zuletzt das Design zu einem Groß­teil Geschmacks­sa­che, nichts desto trotz woll­ten wir Euch unsere Begeis­te­rung des ein­fa­chen, aber wir­kungs­vol­len Designs des Quiet­Com­fort 35 nicht vorenthalten.
Nach der ers­ten Eupho­rie über das Design soll der Voll­stän­dig­keit hal­ber aller­dings noch ein­mal kurz das Case der Bose Head­pho­nes gelobt wer­den. Die­ses ist näm­lich nicht min­der hoch­wer­tig gefer­tigt und über­steht dank Reis­ver­schluss und Hart­plas­tik­scha­len tat­säch­lich eini­ges – super !

Das Design des Quiet Com­fort 35 macht aber nicht nur äußer­lich etwas her, son­dern hat auch Nut­zen. Die volu­mi­nös aus­se­hende Pols­te­rung bei­spiel­weise sieht eben nicht nur so aus als wäre sie fluffig weich, son­dern ist es auch. Das Ergeb­nis ? Außer­or­dent­li­cher Tra­ge­kom­fort. Dazu kommt, dass der zusam­men­faltbare Bose Kopf­hö­rer sehr leicht ist und auch gegen gleich­prei­sige Kon­kur­renz im Bereich Kof­mort beim Binge Watching Con­test die Nase vorn hat. Übri­gens : Cali­for­ni­ca­tion“ ist auch beim drit­ten Mal noch gut. Gleich­zei­tig bedeu­tet das ange­spro­chene Leicht­ge­wicht des Bose Quiet­Com­fort 35 kei­nes­falls feh­lende Sta­bi­li­tät, der Quiet Com­fort 35 bleibt auch bei schnel­len Bewe­gun­gen zuver­läs­sig dort, wo er zu sein hat.

Auf der rech­ten Seite des Kopf­hö­rers befin­den sich nur 3 But­tons, die dafür recht viel Platz ein­neh­men. Wäh­rend die Ent­schei­dung für 3 But­tons die Steue­rung um eini­ges ein­fa­cher macht und für deut­lich ange­neh­mere Hap­tik sorgt, macht die Mul­ti­funk­ti­ons­taste des Blue­tooth Kopf­hö­rers ihrem Namen dadurch wirk­lich alle Ehre. So ist zumin­dest eine kurze Ein­ge­wöh­nungs­phase für das unmiss­ver­ständ­li­che Bedie­nen des Bose Quiet Com­fort 35 nötig. All­ge­mein scheint Bose mit dem in ver­schie­de­nen Far­ben erhält­li­chen Blue­tooth Kopf­hö­rer ein iPhone Kon­zept zu ver­fol­gen : Weni­ger Optio­nen aber dafür ein abge­run­de­tes, soli­des Benut­zungs­er­leb­nis. Das zeigt sich auch im Noise Can­cel­ling, wel­ches stän­dig ange­schal­tet ist und nicht deak­ti­viert wer­den kann. Ob man diese Option braucht oder nicht ? Letzt­end­lich wohl auch abhän­gig von Nut­zungs­kon­text und per­sön­li­cher Prä­fe­renz. 

Tipp von uns : Falls euch der Quiet Com­fort im wei­te­ren Ver­lauf des Reviews über­zeu­gen konnte, ach­tet beim Kauf auf den Preis ! Die Preis­spanne für die­sen Blue­tooth Kopf­hö­rer reicht teil­weise von ca. 310 bis 379 Euro.

Last time on Cali­for­ni­ca­tion“..

Kein Fall von Prä­fe­renz ist aller­dings das, was man erlebt wenn man den Quiet Com­fort 35 aus­schal­tet. Der kon­stante, leichte Druck dem Eure Ohren dann aus­ge­setzt sind, hat nichts mit quiet und erst recht nichts mit com­fort zu tun. Uncool. Aller­dings wol­len wir hier nicht ganz so streng sein, da das Gefühl und das leichte Rau­schen bei tat­säch­li­chem Betrieb der Blue­tooth Head­pho­nes aus­bleibt. Noch­mal Glück gehabt, Bose.

Wie bereits erwähnt ist der Bose Quiet­Com­fort 35 ein­fach eine voll­kom­mene, runde Ange­le­gen­heit. Der Wire­less Kopf­hö­rer hat keine außer­or­dent­li­che Kunst­tü­cke auf­zu­wei­sen aber das was er kann, macht er her­vor­ra­gend und ohne Feh­ler. Wie beim Senn­hei­ser PXC 550 auch ist die Ver­bin­dung sowohl über Blue­tooth als auch mit NFC Unter­stüt­zung mög­lich. Dies­be­züg­lich haben wir erst im Test mit ande­ren Blue­tooth Head­pho­nes ohne NFC, wie z.B. dem JBL E45BT, den enor­men Kom­fort­vor­teil die­ses klei­nen Fea­tures rea­li­siert. Ein Kon­takt mit dem Hörer und los geht’s.

Wo der Bose qc35 aller­dings schwä­chelt, ist die Reich­weite der Ver­bin­dung. Wäh­rend des oben ange­spro­che­nen, für den Test natür­lich äußerst ele­men­ta­ren Cali­for­ni­ca­tion“ Mara­thon wurde mein Weg in die Küche im ers­ten Stock näm­lich durch rela­tiv starke Stör­ge­räu­sche beglei­tet – schade. Trös­tend wirkt hier die Stimme, die euch beim Ver­bin­dungs­auf­bau nicht nur anzeigt, dass die Wire­less Head­pho­nes ver­bun­den sind son­dern auch mit wel­chem Gerät man eine Ver­bin­dung her­ge­stellt hat. 

Bleibt man aller­dings in mehr oder weni­ger unmit­tel­ba­rer Reich­weite des ver­bun­de­nen Gerä­tes, dann gibt es keine Ver­bin­dungs­ab­brü­che die den Klang des Quiet­Com­fort 35 zer­stö­ren könn­ten – und das für ganze 20 Stun­den. Zu unse­rer Über­ra­schung wurde bei der Akku­lauf­zeit der Blue­tooth Kopf­hö­rer nichts geschönt, man bekommt was ver­spro­chen wird. Bose hat mit dem qc 35 ein ordent­li­ches Sound­er­leb­nis geschaf­fen. Ordent­lich, da der Klang zwei­fels­frei aus­ge­gli­chen ist und es eigent­lich nichts zu bemän­geln gibt. Nichts desto trotz muss man erwäh­nen, dass für den Preis der Bose Kopf­hö­rer im Bereich Sound etwas mehr drin gewe­sen wäre. Wer aller­dings nicht dem per­fek­ten Sound sucht, son­dern nach einem ver­dammt guten Kopf­hö­rer mit über­durch­schnitt­lich gutem Noise Can­cel­ling wird dar­über hin­weg­se­hen kön­nen. Falls nicht, werft mal einen Blick auf den Senn­hei­ser PXC 550 oder den B&W P7 Wireless.

81 %

Gesamtbewertung

Fazit

Schönes, abgerundetes Gesamtkonzept trifft auf hochwertigen Bose Sound mit etwas Luft nach oben.

Klang (35%)

  • erstklassiges Noise Cancelling
  • ausgeglichener Sound
  • Noise Cancelling nicht abschaltbar

Usability (30%)

  • sehr gute Polsterung
  • extrem leicht
  • Reichweite
  • Rauschen und Druck

Preis (20%)

  • angemessener Preis am unteren Ende der Preisspanne
  • UVP etwas zu teuer

Verarbeitung (15%)

  • stabil
  • außerordentliche Polsterung
  • gut verarbeitete Größenregler
  • Buttons gut verarbeitet

Preisvergleich


Artikel teilen:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on PinterestShare on TumblrShare on RedditShare on LinkedIn