Die bes­ten Cap­ture Cards im Vergleich

Cap­ture Cards gab es vor eini­gen Jah­ren noch nicht. Schließ­lich gab es kaum jeman­den der dafür eine ernst­hafte Ver­wen­dung gehabt hätte. Wer damals Videos von Spie­le­kon­so­len auf­neh­men wollte griff zu einer han­dels­üb­li­chen TV oder Video­schnitt­kar­ten mit HDMI Ein­gang. Heut­zu­tage gibt es diverse Fir­men die sich dar­auf spe­zia­li­siert haben dem sozia­len Gamer das Auf­neh­men sei­ner High­light Reels und Let’s Plays zu ermög­li­chen. In die­ser Test­reihe schauen wir uns fünf der belieb­tes­ten Pro­dukte an und fin­den her­aus wel­che Cap­ture Card den hohen Ansprü­chen der Spie­ler­schaft genü­gen wird.

Das sind doch alles Killerspiele-Spieler !

Ganz bestimmt. Und trotz­dem lässt sich mit Gaming im Jahre 2017 rela­tiv ein­fa­ches Geld ver­die­nen. Dafür benö­tigt man manch­mal nur das rich­tige Equip­ment und ein vor­lau­tes Mund­werk. Cap­ture Cards ermög­li­chen die Auf­nahme von Video­quel­len. Dabei ist es prin­zi­pi­ell erst­mal egal woher das Signal kommt. Alles mit HDMI Out­put lässt sich im Grunde genom­men abgrei­fen. Das kön­nen bei­spiels­weise Kame­ras, Recei­ver und Com­pu­ter, aber eben auch Spie­le­kon­so­len wie die Xbox One sein. Der Clou des Gan­zen ist, dass die Cap­ture Cards via USB mit einem Com­pu­ter ver­bun­den sind und das ein­ge­gan­gene Bild dort wie­der­ge­ben bzw. auf­ge­nom­men wer­den kann. Das Mate­rial lässt sich dann im Schnitt wei­ter ver­fei­nern oder in eini­gen Fäl­len sogar direkt auf You­Tube oder Twitch strea­men. Ihr wollt ganz groß durch­star­ten ? Dann auf zu den Kriterien.

Die Kri­te­rien

Für unsere Test­reihe legen wir Kri­te­rien fest die den Ver­gleich der Cap­ture Cards ermög­li­chen. Offen­sicht­lich ist die Auf­nah­me­qua­li­tät der wich­tigste Punkt. Full HD ist inzwi­schen der abso­lute Stan­dard, daher wer­den Bild­ra­ten und Bitrate den Unter­schied aus­ma­chen. Der Sound muss stör­frei und laut genug sein. Das Züng­lein an der Waage könnte auch die Latenz sein, also die Ver­zö­ge­rung zwi­schen Ein­gabe am Con­trol­ler und visu­el­ler Reak­tion an der Cap­ture Card. Sollte die Latenz zu hoch sein muss der Nut­zer in einen wei­te­ren Moni­tor inves­tie­ren um wei­ter­hin ohne Pro­bleme spie­len zu kön­nen. Ein wich­ti­ger Teil der Cap­ture Cards ist natür­lich auch deren Soft­ware. Wir ver­glei­chen hier die Funk­tion, Über­sicht­lich­keit und gebo­tene Optio­nen. Des­wei­te­ren bewer­ten wir mit dem Kri­te­rium Effi­zi­enz die Größe der auf­ge­zeich­ne­ten Videos. Je nach Auf­lö­sung, Bitrate, Bild­rate und Codec kön­nen man­che Fest­plat­ten rela­tiv schnell voll­lau­fen. Ein abso­lu­tes No-Go ! Bei der Berech­nung wer­den natür­lich die höchs­ten Ein­stel­lun­gen der jewei­li­gen Karte gewählt. Wenn schon, denn schon. Aus Grün­den der Ein­fach­heit wer­ten wir die Instal­la­tion der Kar­ten inner­halb der Effi­zi­enz. Ist die Instal­la­tion ein­fach und gut doku­men­tiert ? Müs­sen beson­dere Aspekte beach­tet wer­den ? Zusätz­lich dazu wird auch der Lie­fer­um­fang der Kar­ten gewer­tet. Sind alle nöti­gen Kabel dabei und aus­rei­chend lang ? Gibt es zusätz­li­che Fea­tures wie Mikro­fone oder Kabel für ältere Kon­so­len ? Letzt­lich bewer­ten wir das Design der Kar­ten. Dazu gehört die Ver­ar­bei­tung, die Maße, das Gewicht der Kar­ten sowie natür­lich die maß­los über­trie­bene Ver­wen­dung von LEDs.

Die genann­ten Kri­te­rien gewich­ten wir wie folgt :

  • Auf­nah­me­qua­li­tät (30%)
  • Latenz (20%)
  • Soft­ware (15%)
  • Effi­zi­enz (15%)
  • Lie­fer­um­fang (10%)
  • Design (10%)

Alles geklärt ? Dann lasst die Spiele beginnen…

Auf­nah­me­qua­li­tät – alles paletti (30%)

In Punkto Auf­nah­me­qua­li­tät sind wir mehr als zufrie­den. Hier lie­fern alle Kon­tra­hen­ten sehr gute Ergeb­nisse. Full HD bei 60 FPS sind natür­lich abso­lu­ter Stan­dard und auch die Bitrate der Auf­nah­men lässt sich im Nor­mal­fall nach Belie­ben kon­fi­gu­rie­ren. Ledig­lich die bei­den Hauppauge PVR Geräte sind bei nied­rig erschei­nen­den 16 MB/​s beschränkt. In genauen Test las­sen sich aber auch hier keine Unter­schiede zur Kon­kur­renz ausmachen. 

Razer Ripsaw

Razer Cor­tex ist zwar völ­lig nutz­los, mit Hilfe von OBS oder ande­ren Pro­gram­men las­sen sich mit der Ripsaw aber per­fekte Videos auf­neh­men. mehr
Auf­nah­men auf Top-Niveau

Sowieso wür­den wir nie­man­dem emp­feh­len mit den maxi­mal mög­li­chen Ein­stel­lun­gen auf­zu­neh­men. Das ist nicht nötig und ver­schwen­det nur Spei­cher­platz. Über einer Bitrate von 20 MB/​s erken­nen wir keine Unter­schiede mehr in den Roh­da­teien, beim Upload der Videos auf You­Tube wird die Qua­li­tät sowieso gemin­dert. Beim Strea­men auf Twitch wird übri­gens eine Auf­lö­sung von 720p bei 60 FPS und einer Bitrate von 3,5 MB/​s emp­foh­len. 1080p60 bei einer Bitrate von 20 – 30 MB/​s ist daher unsere Emp­feh­lung für Auf­nah­men. Ihr fin­det die Game­play Videos der ein­zel­nen Kar­ten in deren Ein­zel­tests oder in der Kurz­ver­sion im Vergleichsvideo.

Latenz – die Spreu vom Wei­zen (20%)

Das war ja zu erwar­ten. Die Latenz, also die Ver­zö­ge­rung zwi­schen Ein­gabe am Con­trol­ler und der Reak­tion im Vor­schau­fens­ter der Cap­ture Card Soft­ware, zeigt die größ­ten Unter­schiede im Test. Bei Elgato, Razer und der intern ver­bau­ten AVer­Me­dia mes­sen wir hier 17 bzw. 18 Frames bei unse­rer Zeit­lu­pen­auf­nahme mit 96 FPS. Das ergibt eine Ver­zö­ge­rung von 177 bzw. 185 Mil­li­se­kun­den. Ein so gerin­ger Wert, dass wir nicht aus­schlie­ßen kön­nen, dass die Latenz der kabel­lo­sen Con­trol­ler einen gro­ßen Anteil daran hat. Die bei­den Hauppauge Geräte sind von sol­chen Wer­ten mei­len­weit ent­fernt. Die HD PVR Rocket leis­tet sich einen Delay von ca. 1,32 Sekun­den wäh­rend ihre große Schwes­ter absurde 1,83 Sekun­den hin­ter­her hinkt. Das ergibt fol­gende Pro­ble­ma­tik : jede der Kar­ten besitzt einen soge­nann­ten HDMI Pass Through, also einen HDMI Aus­gang der das Video­si­gnal der Kon­sole sofort, also latenz­frei, wei­ter­gibt. Damit könnt ihr mit­hilfe eines Fern­se­hers oder einen zwei­ten Moni­tors ein delay­freies Signal anzei­gen und pro­blem­freies Game­play genie­ßen. Das bedeu­tet aber, dass eben min­des­tens ein zusätz­li­cher Moni­tor nötig ist. Wer kei­nen Fern­se­her hat benö­tigt zusätz­lich einen Moni­tor mit Laut­spre­chern oder zumin­dest Kopf­hö­rer­aus­gang um den syn­chro­nen Ingame Sound zu hören. 

Elgato Game Cap­ture HD60 S

Mit 177 Mil­li­se­kun­den ist die Latenz der Elgato Game Caputre HD60 S kaum wahr­nehm­bar. Selbst anspruchs­volle Mul­ti­player-Games kön­nen hier ohne Pro­bleme inner­halb der Soft­ware gespielt wer­den. mehr
Latenz­frei leben

Die­ses ganze Thea­ter kann man sich spa­ren wenn man bei Elgato, Razer oder AVer­Me­dia ein­kauft. Wer auf dem Fern­se­her spie­len möchte kann das tun, wer lie­ber direkt am PC spielt hat eben­falls die Mög­lich­keit. Zusätz­lich dazu bedeu­tet die Ver­zö­ge­rung poten­ti­elle Pro­bleme beim Video­schnitt bzw. Strea­ming der Videos. Euer Game­play ist ver­zö­gert und ca. 1,5 Sekun­den hin­ter­her wäh­rend eure Stimme oder eure Web­cam Auf­nahme syn­chron ist. Das muss alles syn­chro­ni­siert sein um Reak­tio­nen und Aus­sa­gen zum pas­sen­den Zeit­punkt zu zei­gen. Mit unse­rer Lieb­lings­soft­ware OBS lässt sich bei­spiels­weise nur euer Mikro­fon ver­zö­gern, die Web­cam bleibt asyn­chron. Ihr seht also warum wir die Latenz wer­ten, für Anfän­ger ist die­ser Punkt even­tu­ell irrele­vant. Für Pro­fis und sol­che die es wer­den wol­len wird eine hohe Latenz frü­her oder spä­ter sehr ärgerlich.

Soft­ware – durch­wach­sen bis schlecht (15%)

AVer­Me­dia LIVE GAMER HD2

RECen­tral 3 von AVer­Me­dia ist viel­leicht nicht die beste Soft­ware die je pro­gram­miert wurde, funk­tio­niert aber pro­blem­los und nervt nicht. Im Ver­gleich zu Vor­gän­ger­ver­sio­nen deut­lich ver­bes­sert. mehr
Der Ein­äu­gige…

Wirk­lich zufrie­den konn­ten wir mit kei­ner der ange­bo­te­nen Soft­ware sein. Kein Pro­dukt konnte hier die volle Punkt­zahl absah­nen. Die beste Soft­ware bie­tet hier noch die AVer­Me­dia LIVE GAMER HD2. Hier feh­len dafür Fea­tures wie das nach­träg­li­che Auf­neh­men von Game­play. Razers‘ Cor­tex ist eine ner­ven­auf­rei­bende Unver­schämt­heit, Elga­tos‘ Came Cap­ture nutzt unver­ständ­li­che Audio­ein­stel­lun­gen und knis­tert in der Sound­wie­der­gabe wäh­rend Hauppau­ges‘ Cap­ture sich beim Ein­bin­den einer Web­cam gerne mal aufhängt.

Effi­zi­enz – viel hilft nicht (15%)

Hauppauge HD PVR 60

Zwar waren wir mit der HD PVR 60 nicht über­aus zufrie­den, bei der Effi­zi­enz lässt sich aber nicht meckern. Mit 1,05 GB pro 10 Minu­ten Auf­nahme reicht selbst Papas alter USB Stick für stun­den­lange Auf­nah­men. mehr
Spei­cher­platz sparen

Wer Videos auf­nimmt schaut natür­lich auf die Auf­lö­sung und die Bild­rate. Full HD und 60 Bil­der pro Sekunde müs­sen es heute schon sein. Neben die­sen fixen Ein­stel­lun­gen gibt es noch die Bitrate der Videos. Die sogar am Ende für die Größe der Videos. Wäh­rend Hauppauge hier bei 16 MB/​s den Rie­gel vor­schiebt, bie­tet bei­spiels­weise AVer­Me­dia Bitra­tes bis zu 60 MB/​s an. Das sorgt am Ende für eine Größe von knapp 4 GB pro 10 Minu­ten Auf­nahme mit der Video­schnitt­karte. Gleich­zei­tig ergibt sich kein Mehr­wert aus den gro­ßen Daten­men­gen denn ein Unter­schied zwi­schen 20 und 60 MB/​s ist nicht aus­zu­ma­chen. Wir emp­feh­len daher eine maxi­male Bitrate von 20 – 30 MB/​s. In Sachen Effi­zi­enz gewinnt Hauppauge den Test aber ohne Pro­bleme. Mit knapp einem Giga­byte pro 10 Minu­ten Auf­nahme kön­nen sogar die kleins­ten Fest­plat­ten noch pro­blem­los genutzt werden. 

Lie­fer­um­fang – zwei Kabel müs­sen rei­chen (10%)

Hauppauge HD PVR Rocket

Wer die Rocket kauft, bekommt alles was man brau­chen könnte. HDMI, USB, Com­po­nent, Klinke. Und selbst das Lava­lier Mikro­fon erweist sich als abso­lut brauch­bar. mehr
Die Kleine ganz groß

In Sachen Lie­fer­um­fang wur­den wir doch etwas ent­täuscht. Gerade die teu­ers­ten Video­schnitt­kar­ten im Test, nament­lich die Elgato Game Cap­ture HD60 S und die AVer­Me­dia LIVE GAMER HD2, zei­gen sich eher knick­rig in Sachen Drein­ga­ben. Mehr als das obli­ga­to­ri­sche HDMI Kabel gibt es da sel­ten. Auch die Hauppauge HD PVR 60 wirft nicht mit gra­tis Kabeln um sich. Vor allem ärger­lich wenn man ältere Kon­so­len wie die Wii, ältere Ver­sion der Xbox 360 oder die PS3 abgrei­fen möchte. Glei­cher­ma­ßen über­rascht waren wir vom güns­tigs­ten Pro­dukt, der Razer Ripsaw. Neben der ein­ma­li­gen Unbo­xing Expe­ri­ence die an Apple erin­nert, erhält man hier eini­ges. Far­bige Anlei­tung, per­sön­li­che Nach­richt vom CEO, Com­po­nent Kabel und so wei­ter. Wirk­lich ange­nehm. Der unbe­strit­tene Sie­ger in Sachen Lie­fer­um­fang ist aber die Hauppauge HD PVR Rocket. Für knapp 150€ erhal­tet ihr neben der Karte ein HDMI und USB Kabel, ein ordent­li­ches Lava­lier Mikro­fon (einen Sound­test fin­det ihr im Ein­zel­test), ein Com­po­nent Kabel und noch eini­ges an Adap­tern. Mehr geht wirk­lich nicht.

Design – Stand­fes­tig­keit wird bewer­tet (10%)

AVer­Me­dia LIVE GAMER HD2

Klar, die LIVE GAMER HD2 ist nichts für jeder­mann. Aber wer sich an den Rech­ner traut muss zuge­ben : Das sieht schon ganz geil aus. mehr
Das regeln wir intern

Geschmä­cker sind ver­schie­den etc. pp. Wie immer bewer­ten wir aber Fun­kion über Aus­se­hen. Die HD PVR 60 von Hauppauge sieht zwar ok aus, aller­dings gefällt uns die glän­zende Ober­flä­che nicht und die Gum­mie­rung an der Unter­seite könnte rutsch­fes­ter sein. Wäh­rend­des­sen erweckt die Razer Ripsaw unsere Glanz­lack­pho­bie aus dem NAS Test wie­der, ist aber kaum vom Tisch zu krie­gen. Die Elgato Game Cap­ture HD ver­zich­tet auf den typi­schen Gamer­look und wirkt unauf­fäl­lig. Am bes­ten gefiel uns aber die AVer­Me­dia LIVE GAMER HD2. Man könnte von einem unfai­ren Vor­teil spre­chen, denn die intern ver­baute Karte kann offen­sicht­li­cher Weise nicht rut­schen. Aller­dings ist die Karte hoch­wer­tig ver­ar­bei­tet, sieht abso­lut sty­lisch aus und besitzt ein­stell­bare LEDs um sich dem Gesamt­kon­zept eures Com­pu­ters unter­zu­ord­nen. Falls ihr denn eines habt.

Fazit zum Cap­ture Card Test

Was soll man schon sagen. Rosige Zei­ten für alle Let’s Player und Strea­mer. Alle Pro­dukte im Test bie­ten aus­ge­zeich­nete Auf­nah­me­qua­li­tät und erfül­len damit zumin­dest die Grund­vor­aus­set­zung. Wem das schon genügt sollte ohne Umwege zu unse­rem Preis-Leis­tungs-Sie­ger, der Razer Ripsaw grei­fen. Für alle die ein biss­chen mehr möch­ten und einen Desk­top PC ihr Eigen nen­nen emp­feh­len wir unse­ren knapp bes­se­ren Test­sie­ger die AVer­Me­dia LIVE GAMER HD2. Klar ist, die HD2 benö­tigt einen freien PCIe Slot und damit zwin­gend einen Desk­top PC. Das ist nichts für jeder­mann. Daher wie immer unsere Sze­na­rien für die Unent­schlos­se­nen unter euch :

Money is an issue.

Razer Ripsaw. Keine wei­te­ren Fragen.

Euer PC ist alt und wird den Anfor­de­run­gen der Video­schnitt­karte nicht gerecht.

Greift zur Hauppauge HD PVR Rocket und nutzt die Stand-Alone Funktionalität.

Ich möchte Strea­men und benö­tige so wenig Latenz wie möglich.

Greift zur Elgato Game Cap­ture HD60 S oder zur Razer Ripsaw. 0,177 Sekun­den Delay ist bei­nahe nicht zu spüren.

Ich besitze drei Moni­tore und liebe glän­zende Oberflächen !

Kauft die Hauppauge HD PVR 60 und wer­det alleine glücklich.

Artikel teilen:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on PinterestShare on TumblrShare on RedditShare on LinkedIn