Elgato Game Cap­ture HD60 S

Das deutsche Unternehmen Elgato sprang frühzeitig auf den anfahrenden Gaming Zug auf. Als Hersteller von „EyeTV“ waren Bayern prädestiniert um im Markt mitzumischen. Heutzutage bietet Elgato neben dem Hauptprodukt der Gaming Sparte „Elgato Game Capture“ auch weitere Produkte für Livestreamer und YouTuber an. Seit März 2017 bieten sie mit dem Stream Deck eine Art Medien-Mischpult an. In diesem Test soll es aber um die Elgato Game Capture HD60 S gehen. Das Produkt befindet sich im oberen Preissegment unserer Game Capture Card Vergleichsreihe und muss nun beweisen, dass es sein Geld wert ist.

Die Elgato Game Capture HD60 S zeichnet sich durch ausgezeichnete Aufnahmequalität und eine einfache Konfiguration aus. Die Software bietet ein übersichtliches Design und nette Features, knistert aber in der Soundausgabe. Durch den hohen Preis tendieren wir zu anderen Geräten.

Angebot
Elgato HD60 S...
  • Die besten Gaming-Momente streamen und aufnehmen
  • Atemberaubende 1080p-Qualität mit 60 fps
  • Modernste USB 3.0-Typ-C-Verbindung

Rund und leicht

Die Elgato Game Capture HD60 S kommt im mattschwarzen Plastiklook mit abgerundeten Kanten. Mit 113 Gramm ist die Karte die leichteste im Vergleich. Auch die Größe fällt beachtlich klein aus. Lediglich 1,8 cm in der Höhe, 11,2 cm in der Breite und 7,5 cm in der Länge stehen zu Buche. Das macht die Elgato Game Capture HD60 S sehr mobil und vor allem platzsparend einsetzbar. Hinter dem Fernseher würde sich sicher auch bei euch noch Platz für den kleinen Racker finden.

Auf der Oberseite prangt das Elgato Gaming Logo. In der Mitte zieht sich ein Schlitz von beiden Enden durch die Karte. Darin liegt die Status LED Leiste. Auf der linken Seite liegen der 3,5mm Klinken Input, der HDMI Input sowie der USB Anschluss. Es handelt sich erfreulicherweise um einen USB C Port. Dadurch profitieren Nutzer von einem langlebigen Anschluss. Das USB Kabel der HD60 S endet in einem klassischen USB A Stecker. Ihr benötigt also keinen C-Anschluss. Auf der rechten Seite befindet sich der HDMI Pass Through. Die Unterseite der Karte ist gummiert, bietet aber nicht genug Halt um als rutschfest deklariert werden zu können.

Uns gefällt das Design des Produkts sehr gut. Hier steht Funktionalität über Design, während auch das Aussehen der Elgato Game Capture HD60 S nicht vernachlässigt wurde. Vor allem wurde auf ein „gamergerichtetes“ Design verzichtet. Keine roten LED Augen in meinem Wohnzimmer. Hört Ihr, ASUS?

Der Lieferumfang der HD60 beinhaltet lediglich ein zwei Meter langes USB Kabel sowie ein ein Meter langes HDMI Kabel. Gerade HDMI hätte ruhig einen Ticken länger sein können, generell lässt sind wir damit aber d’accord. Ein Component Kabel fehlt. Das wäre nötig um ältere Konsolen wie beispielsweise die Nintendo Wii abzugreifen. Beim verlangten Preis hätte man das schon erwarten können.

Unter Pass Through versteht man das sofortige Weiterleiten von Daten. Im Falle der Capture Cards bedeutet das, dass der HDMI Pass Through das Signal des angeschlossenen Geräts latenzfrei weitergibt damit Ihr es an einem zusätzlichen Monitor nutzen könnt.

Anstöpseln und los geht’s

Die Installation der Elgato Game Capture HD60 S ist ohne Probleme umsetzbar. Besucht diese Website und downloaded das Programm. Nach der Installation von Game Capture HD könnt Ihr eure Elgato Game Capture HD60 S mit dem PC verbinden. Das Programm sollte die Capture Card erkennen und auf die Meldung „Kein Signal“ wechseln. Klickt auf Einstellungen und wählt euer Eingabegerät, zum Beispiel Nintendo Switch oder Xbox One aus dem Dropdown Menü. In unserem Fall wählen wir die PlayStation 4. Im gleichen Zuge könnt ihr auch sicherstellen, dass der Hacken bei „60 fps erlauben“ sitzt und die Qualität auf „Beste“ gestellt ist. Falls ihr über euren PC spielen möchtet aktiviert auch unten die Option „60 fps für Videovorschau zulassen“. Verbindet dann die Capture Card via HDMI mit eurer Konsole. Falls Ihr auf eurem Fernseher spielen möchtet, verbindet diesen mit dem Output der Elgato Game Capture HD60 S. Das Signal der Konsole wird nun sowohl in der Software als auch auf eurem Fernseher angezeigt.

Um das PlayStation 4 Signal zu sehen muss der Kopierschutz HDCP deaktiviert werden. Ihr findet die Option in den Einstellungen der Konsole.

Konfigurierung von Game Capture HD

Die Software der Elgato Game Capture ist gut designed und bietet viele Optionen. Im Menü auf der rechten Seite findet ihr oben die Optionen „Capture“ und „Edit“. Rechts davon befinden sich die grundlegenden Einstellungen des Tools wie der Speicherort der Videos, automatisches Teilen, Hotkeys und Optionen zum Video Codec. Wir empfehlen die Standardeinstellungen beizubehalten. Zusätzlich dazu findet ihr hier auch das Flashback Recording. Damit könnt ihr vergangene Spielmomente im Nachhinein aufnehmen. Unter „Capture“ findet ihr zuerst euer Gerät inklusive der momentanen Auflösung und der Bildrate. Rechts daneben finden sich die Einstellungen für euer Produkt. Die Optionen haben wir bereits oben beschrieben. Unter Live-Streaming lassen sich Accounts (beispielsweise Twitch oder YouTube) für die direkte Übertragung festlegen. Wir empfehlen allerdings Streaming über die kostenlose OBS durchzuführen.

Eine Spalte weiter unten liegen die die Einstellungen Spiel-Ton und Live-Kommentar. Hier ist Vorsicht geboten. Das Rad für die Lautstärke ist missverständlich. Der Wert 70 steht nicht für 70% sondern stellt eine Veränderung um 0 dB dar (= Sound ist genauso laut wie die Konsole ihn ausgibt). Genau dasselbe Spiel beim eurem Mikrofon. Hier stellt der Wert 50 keine Veränderung dar. Wenn euer Mikrofon ordentlich gepegelt ist, verändert den Wert nicht. Falls Ihr Hilfe beim Pegeln braucht schaut in unserem Test zum Komplete Audio 6 von NI vorbei. Ihr findet die Anleitung unter „Installation“.

Unter der Vorschau findet ihr „Stream Command“. Hier könnt ihr Vorlagen für euren Stream oder euer Video auswählen die teilweise bereits eure Webcam verwenden. Das ist gut gemacht, leider ist der Editor für die Erstellung eigener Designs nicht wirklich gut gelungen. Ganz unten liegen die Buttons für das Starten und Stoppen von Aufnahmen, Streams und Kommentaren. In der Mitte lässt sich die Vorschau deaktivieren und der Sound muten.

Im Tab „Edit“ könnt ihr aufgenommene Videos „““bearbeiten“““. Anders gesagt: Ihr könnt Schnitte setzen und das fertige Video dann exportieren. Der Export reduziert übrigens die Größe des Videos nicht. Da die bei Aufnahmeprogrammen bekanntlich relativ hoch ist werdet ihr nicht um ein anderes Schnittprogramm oder zumindest einen Converter herumkommen. Tatsächlich liegt unsere gemessene Größe der Videos bei 2,81 GB pro 10 Minuten Aufnahme. Bitte nicht falsch verstehen, wir erwarten sicher kein Premiere Pro als kostenlose Dreingabe von Elgato. Man kann mit der Funktion zufrieden sein, etwas mehr Features hätten aber sich nicht geschadet.

Tolle Aufnahmen garantiert

Die Aufnahmequalität der HD60 S ist super. Sowohl Video- als auch Audioqualität sind ausgezeichnet. Maximal kann in 1080p mit 60 FPS aufgezeichnet werden. Das Programm nutzt maximal eine Bitrate von 40.000 kBit/s. Das ist absolut ausreichend um scharfe und fehlerfreie Bilder zu erzielen. Solange die Konsole nicht einbricht bleibt auch die Bildrate der Aufnahme stabil. Typisch für Capture Cards wirkt die Aufnahme etwas weniger gesättigt als das Original. Der Sound der Aufnahmen ist laut und klar. 

Durch die geringe Latenz von ca. 177 ms (17 Frames bei 96 Frames pro Sekunde = 17/96) lassen sich die meisten Spiele direkt in der Vorschau der Software spielen. Elgato nennt das Gameview. Zusätzlich dazu erleichtert der niedrige Delay das Streamen der Inhalte auf Plattformen wie Twitch weil keine Synchronisation eingestellt werden muss.

Einzig die Soundausgabe des Programms stört. In unserem Test konnten wir ein deutliches Knistern vernehmen. Vor allem bei wiederholenden Tönen wie im Hauptmenü der Konsolen wurde das ersichtlich. Im Spiel geht das Knistern unter, die Aufnahmen sind nicht betroffen. 

Gute Qualität zum hohen Preis

Die Elgato Game Capture HD60 S gehört zu den besten Capture Cards auf dem Markt. Lediglich beim Preis sind wir unzufrieden. Mit momentan 180€ ist sie die teuerste Produkt im Vergleich. Dafür bietet sie leider kaum nennenswerte Funktionen die die Konkurrenz nicht bietet. Selbst das Flashback Recording ist nicht einzigartig, Hauppauge bietet eine ähnliche Funktion. Zudem fehlen zusätzliche Kabel für die Aufnahme von älteren Konsolen. Das Knistern in der Game Capture Software ist kein übergreifendes Problem und scheinbar sind die wenigsten Kunden davon betroffen. Daher lässt sich die Problematik ausblenden. Falls Ihr die Elgato Game Capture HD60 S günstig findet, greift gerne zu. Zum normalen Preis würden wir eine der anderen Karten empfehlen. Mehr dazu findet Ihr in unserem Vergleichsartikel.

Vorschau Produkt
Elgato HD60 S... Elgato HD60 S...
  • Die besten Gaming-Momente streamen und aufnehmen
  • Atemberaubende 1080p-Qualität mit 60 fps
  • Modernste USB 3.0-Typ-C-Verbindung

Beliebte Beiträge

Ähnliche Beiträge
Menü