Tablet Test 2021

Tablets erfreuen sich seit Jahren bester Beliebtheit. Die großgewachsenen Smartphones bieten bessere Akkulaufzeit, deutlich größere Displays und verbesserten Sound. Ob für die Arbeit, zum Videos schauen oder einfach zum Browsen. Tablets sind vielseitige Geräte bei denen es zahlreiche Unterschiede zu beachten gilt. In diesem TechWatch Vergleich nehmen wir fünf Tablets von bekannten Herstellern unter die Lupe und versuchen herauszufinden, welches Gerät das beste ist. Kann sich das günstige Amazon Fire HD 10 gegen die teurere Konkurrenz aus dem Hause Apple und Samsung durchsetzen?

Vorschau Produkt
Microsoft Surface Pro X, 13 Zoll 2-in-1 Tablet (Microsoft SQ2, 16GB RAM, 256GB SSD, Win 10 Home) Platin Microsoft Surface Pro X, 13 Zoll 2-in-1 Tablet (Microsoft SQ2, 16GB RAM, 256GB SSD, Win 10 Home) Platin
  • Ideal für produktives Arbeiten unterwegs: Elegant und schlank, in...
  • Nahezu randloser Pixel Sense Display-Touchscreen und das für Surface...
  • Hochauflösendes Pixel sense-Display: True color verwendet...
Apple iPad (10,2', Wi-Fi + Cellular, 32GB) - Space Grau (Vorgängermodell) Apple iPad (10,2", Wi-Fi + Cellular, 32GB) - Space Grau (Vorgängermodell)
  • 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale)
  • A10 Fusion Chip
  • Touch ID Fingerabdrucksensor und Apple Pay
Samsung Galaxy Tab S5e T720 (10,5 Zoll) Wi-Fi, 128 GB, 6 GB RAM, schwarz, DE Version Samsung Galaxy Tab S5e T720 (10,5 Zoll) Wi-Fi, 128 GB, 6 GB RAM, schwarz, DE Version
  • 5 5 mm schlank und 400 g leicht Erleben Sie ein zeitlos elegantes...
  • Hohe Sicherheit durch Fingerabdruckscanner komfortabel in die...
  • Atemberaubende Bild und Tonqualität dank vier Lautsprechern (Sound by...
Lenovo Tab M10 Full HD Plus 26,2 cm (10,3 Zoll, 1920x1200, Full HD, WideView, Touch) Tablet-PC (Octa-Core, 4GB RAM, 64GB eMCP, WLAN, Android 10) grau Lenovo Tab M10 Full HD Plus 26,2 cm (10,3 Zoll, 1920x1200, Full HD, WideView, Touch) Tablet-PC (Octa-Core, 4GB RAM, 64GB eMCP, WLAN, Android 10) grau
  • Prozessor: MediaTek Helio P22T Octa-Core (4x 2,3 GHz und 4x 1,8 GHz)
  • Nach vorne gerichtete Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos, schicke...
  • Individuelle Familien-Konten, sicherer Kindermodus 4.0 mit Augenschutz...
Asus ZenPad 3S Z500M-1J006A 24,6 cm (9,7 Zoll 2k Display) Tablet-PC (MediaTek 8176 Hexa-Core, 4GB RAM, 64GB Datenspeicher, Android 6.0) silber Asus ZenPad 3S Z500M-1J006A 24,6 cm (9,7 Zoll 2k Display) Tablet-PC (MediaTek 8176 Hexa-Core, 4GB RAM, 64GB Datenspeicher, Android 6.0) silber
  • Konnektivität: Bluetooth;Wifi
  • Für eine starke Multimedia-, Gaming- und Multitasking-Performance ist...
  • Hochwertiges SonicMaster 3.0/ICEpower-Soundsystem mit kraftvollen...
Lenovo Yoga Smart Tab 25,5 cm (10,1 Zoll, 1920x1200, Full HD, WideView, Touch) Tablet-PC (Octa-Core, 4GB RAM, 64GB eMCP, Wi-Fi, Android 10) grau Lenovo Yoga Smart Tab 25,5 cm (10,1 Zoll, 1920x1200, Full HD, WideView, Touch) Tablet-PC (Octa-Core, 4GB RAM, 64GB eMCP, Wi-Fi, Android 10) grau
  • Prozessor: Qualcom Snapdragon 439 (Octa-Core, 2,0 GHz)
  • Vier flexible Anwendungs-Modes: Hold, Hang, Stand und Tilt, Smart...
  • JBL-Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos, 5 MP Selfiekamera, 8 MP...
Samsung T510 Tab A 10.1 (2019) WLAN (32GB) Samsung T510 Tab A 10.1 (2019) WLAN (32GB)
  • Kapazität: 32 GB.
  • Herkunftsland:- China
  • Farbe: schwarz
Huawei MediaPad T5 Tablet-PC 25, 6 cm (10, 1 Zoll), Full HD, Kirin 659, 4 GB RAM, 64 GB interner Speicher, Android 8.0, EMUI 8.0, Schwarz Huawei MediaPad T5 Tablet-PC 25, 6 cm (10, 1 Zoll), Full HD, Kirin 659, 4 GB RAM, 64 GB interner Speicher, Android 8.0, EMUI 8.0, Schwarz
  • Konnektivität: Bluetooth, Wi-Fi
  • Das Huawei MediaPad T5 verfügt über ein atemberaubendes 10,...
  • Der Octa-Core-Prozessor mit einer hauptfrequenz von bis zu 2, 36 GHz*...
Gaming Tablet, Sysmarts 7 Zoll G6 Pro (Android 8.0, MTK6797 Helio X27, 10 Core, 4 GB RAM + 64 GB ROM, 3G / 4G, 1920 x 1200 FHD IPS, 5.0MP-8.0MP) Tablet-PC für das Spiel (Red) Gaming Tablet, Sysmarts 7 Zoll G6 Pro (Android 8.0, MTK6797 Helio X27, 10 Core, 4 GB RAM + 64 GB ROM, 3G / 4G, 1920 x 1200 FHD IPS, 5.0MP-8.0MP) Tablet-PC für das Spiel (Red)
  • Gaming Tablet Sysmarts 7 Zoll G6 Pro (Android 8.0, MTK6797 Helio X27,...
  • IDEALES TABLET, UM ONLINE SPIELE ZU SPIELEN: 2.1 GHz MTK6797 Helio X27...
  • VISUAL EXPERIENCE: G6 Pro mit 7-Zoll-Bildschirm, Volllaminat-Design,...
Huawei MediaPad T5 WiFi Tablet-PC 25,6 cm (10,1 Zoll), Full HD, Kirin 659, 3 GB RAM, 32 GB interner Speicher, Android 8.0, EMUI 8.0, schwarz Huawei MediaPad T5 WiFi Tablet-PC 25,6 cm (10,1 Zoll), Full HD, Kirin 659, 3 GB RAM, 32 GB interner Speicher, Android 8.0, EMUI 8.0, schwarz
  • Konnektivität: Bluetooth, Wi-Fi
  • Das HUAWEI MediaPad T5 verfügt über ein atemberaubendes...
  • Der Octa-Core-Prozessor mit einer Hauptfrequenz von bis zu 2,36 GHz*...
Samsung Galaxy Tab A T510 (10,1 Zoll) WiFi Schwarz Samsung Galaxy Tab A T510 (10,1 Zoll) WiFi Schwarz
  • Fühlbare Wertigkeit durch ein nahezu nahtloses Unibody Metallgehäuse
  • Helles Display – Seherlebnis und ein räumliches Klangerlebnis mit...
  • Digitales Spielen & Lernen für Kinder dank Kinder-Startbildschirm

Worauf es bei Tablets ankommt

Ein Tablet ist ein flacher Computer, im Normalfall und anders als bei Laptops, ohne mechanische Tastatur. Es handelt sich dabei um universell einsetzbare Geräte. Die meisten Nutzer verwenden die Tablets zum Konsumieren von Medien oder zum Browsen des Internets. Konkurrenzprodukte sind vor allem Smartphones die in den heutigen Tagen immer größer werden. Während zu Zeiten des ersten iPhones bereits eine Bildschirmdiagonale von 4 Zoll als überaus groß betrachtet wurde, bieten Hersteller wie Samsung mit dem S9+ Geräte mit 6,2 Zoll an. Das ist nicht so weit von den Tablets in unserem Test entfernt. Auch 2 in 1-Notebook werden immer beliebter. Dabei handelt es sich um Laptops die einen Touchscreen besitzen und umgeklappt werden können. So verschwindet die Tastatur auf die Rückseite und ein etwas dickeres Tablet entsteht. Alle Vorteile eines Tablet Computers gibt es aber nur beim Original. Vor dem Kauf solltet ihr allerdings einige wichtige Aspekte beachten:

iOS vs Android – Welches Betriebssystem soll es sein?

Android oder iOS – eine Diskussion für die Ewigkeit. Obwohl wir eher dem Roboter zugeneigt sind versuchen wir uns aus dieser Debatte herauszuhalten und objektiv die Vor- und Nachteile der jeweiligen Betriebssysteme zu erarbeiten. Von vornherein kann man feststellen, dass Nutzer die bereits mehrere Apple Gerät ihr Eigen nennen, weiterhin zu iOS Geräten greifen sollten. Der größte Vorteil des Apple Ökosystem ist unserer Meinung nach die Verknüpfung der verschiedenen Geräte untereinander. Diese Verbindung ist zwar auch mit Android Geräten möglich, jedoch bei weitem nicht so stufenlos. Grund dafür ist die schiere Anzahl an Herstellern die mit Android arbeiten. Das Betriebssystem dient vielen Produzenten als Grundlage die im Laufe der Entwicklung weiter angepasst wird. Ob TouchWiz bei Samsung oder EMUI bei Huawei, mit reinem Android haben diese System oftmals nur noch entfernte Ähnlichkeiten. Zusätzlich dazu gehört es zu den größten Stärken Apples, Nutzer an ihre Systeme zu binden. Ob mit iMessage, Apple Music oder der iCloud – wer einmal das volle Sortiment der US-Amerikaner genutzt hat wird nur noch schwer davon loskommen. Und das obwohl Android oftmals gleichwertige oder bessere Lösungen parat hat. Der größte Vorteil des Google Betriebssystems ist die Freiheit beinahe alles mit dem eigenen Gerät machen zu können was man will. Neue Launcher, andere Tastaturen, komplett neue ROM à la CyanogenMod? Überhaupt kein Problem. Letztlich zeigt der Test einen oft übersehenen Vorteil des Android Betriebssystems. Die Auswahl an Geräten ist im Prinzip grenzenlos. Während Apple Jünger zwischen iPad, iPad Mini und iPad Pro wählen müssen, können Android Nutzer aus Hunderten, wenn nicht gar tausenden Produkten wählen.

Was auch immer eure Wahl ist, am Ende wird sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Gute sein. Im nächsten Abschnitt könnte sich das allerdings ändern.

4G oder WLAN – Für unterwegs oder nur zuhause?

Ein enorm wichtiger Punkt für Erstkäufer ist die Frage, ob das neue Tablet auch unterwegs genutzt werden soll. Denn Fakt ist, dass ein Tablet Computer, ähnlich wie ein Smartphone, ohne Internet beinahe unsinnig ist. Wer sich also nicht genau vorbereiten und Videos, Musik oder Artikel bevor er das Haus verlässt herunterladen möchte sollte ein Tablet mit SIM-Slot (oft auch als LTE oder Cellular Data Variante bezeichnet) wählen. Dann kann eine handelsübliche SIM-Karte von einem beliebigen Anbieter eingelegt werden. Spezielle Tarife für Tablets die dementsprechend ohne Telefon und SMS Optionen auskommen, gibt es bereits ab 10 Euro monatlich. 

Das alles gilt natürlich nur für Menschen die das Haus verlassen. In den eigenen vier Wänden sorgt das hauseigene WLAN für die Datenversorgung. Ein zusätzlicher Tarif, sowie ein SIM-Karten Slot ist dann nicht nötig. Die gute Nachricht: Bis auf das Amazon Fire HD 10 sind alle Geräte mit WLAN oder LTE Varianten verfügbar. Die LTE Varianten sind dabei durchweg circa 50 Euro teurer. Lediglich Apple verlangt knapp 160 Euro mehr. Schade.

Die Produkte im Tablet Vergleich

Diese Testreihe stellt eine Besonderheit in unserem Vorgehen dar. Es gibt keine Einzeltests zu den unterschiedlichen Produkten. Alle Informationen befinden sich in diesem, großen Vergleichsartikel. Daher nehmen wir uns kurz Zeit um die Tablets vorzustellen.

Samsung Galaxy Tab S3

Samsung Galaxy Tab S3 LTE (SM-T825) - 32 GB - Schwarz (Generalüberholt)
  • Prozessor: 2,15 GHz Quad-Core und 1,6 GHz Quad-Core
  • Besonderheiten: Auflösung 2.048 x 1.536 Pixel, 13,0 Megapixel...
  • Akku: 6.000 mAh, Akku-Ladezeit ca. 170 Min, Gesprächszeit (3G) bis zu...

Das Samsung Galaxy Tab S3 ist eine weitere Ausgabe der erfolgreichen Tablet-Reihe der Südkoreaner. Mit 9,68 Zoll und einer Dicke von lediglich 0,6 Zentimetern ist das Tab S3 das dünnste Gerät in unserem Vergleich. Der mitgelieferte S Pen gehört zu den besten Stiften auf dem Markt. Schreiben, genaues Zeichnen und sogar das Malen von Bildern ist mit dem Stylus problemlos möglich. Zusätzlich dazu sorgt die tolle Implementierung ins Betriebssystem für eine sinnvolle Nutzung des S Pen.

Apple iPad 2020

Angebot
2020 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 32 GB) - Space Grau (8. Generation)
  • Brilliant 10,2" Retina Display
  • A12 Bionic Chip mit Neural Engine
  • Unterstützung für Apple Pencil (1.Generation) und Smart Keyboard

Das Apple iPad 2020 ist die fünfte Generation der äußerst beliebten Tablet-Sparte der US-Amerikaner. Apple verbaut ihren damals aktuellen A9 Chip und sorgt damit für ausreichend Leistung. Das 9,7 Zoll große iPad besitzt eine Auflösung von 2048 x 1536 und zieht damit mit dem Tab 3 von Samsung gleich. Die beiden Tablets lassen sich daher hervorragend vergleichen.

Huawei MediaPad M3

Angebot
HUAWEI MediaPad M3 21,33 cm (8,4 Zoll) Tablet-PC (WiFi, Fingerabdrucksensor, OctaCore Prozessor, 4 GB RAM, 32 GB interner Speicher, Android 6.0, EMUI 4.1) silber
  • Stereo-Lautsprecher mit Harman Kardon Tuning für ein überragendes...
  • Brillantes IPS-Display mit 2560 x 1600 px und ClariVu Technologie für...
  • Kompaktes, superleichtes Aluminium-Gehäuse für komfortable...

Das Huawei MediaPad M3 ist zwar einige Monate älter als die ersten beiden Tablets, stellt allerdings in Sachen Ausmaßen eine interessante Alternative dar. Mit 8,4 Zoll ist das Huawei deutlich kleiner und liegt etwas besser in der Hand. Außerdem weißt das Tablet ein Gewicht von nur 324 Gramm auf. 

Lenovo Yoga Tab 3 Plus

Lenovo Yoga Tab 3 Plus 25,5 cm (10,1 Zoll QHD IPS Touch) Convertible Tablet-PC (Qualcomm Snapdragon 652, 3 GB RAM, 32 GB eMMC, LTE, Android 6.0) schwarz
  • Konnektivität: USB
  • Besonderheiten: Spritzwassergeschützt, Dolby Atmos und 4x...
  • Akku: bis zu 18 Stunden Laufzeit

Das Lenovo Yoga Tab 3 Plus teilt sich den Namen mit der sehr beliebten Laptop Reihe der Microsoft Marke. Die nötige Flexibilität erlangt das 10,1 Zoll große Tablet durch den integrierten Standfuß. Wo andere Geräte eine Hülle benötigen, lässt sich das Lenovo Yoga also einfach hinstellen. Zusätzlich dazu überzeugt das Tablet mit vier Lautsprechern an der Front. Das könnte das Gerät zum idealen TV-Ersatz für unterwegs machen.

Amazon Fire HD 10

Neu: das Fire HD 10 Plus-Tablet | 25,6 cm (10,1 Zoll) großes Full-HD-Display (1080p), 32 GB, Schiefergrau – mit Werbung
  • Mehr Möglichkeiten mit Plus: alles, was Fire HD 10 bietet, sowie...
  • Schnell und leistungsstark – Effektiver Octa-Core-Prozessor und 4 GB...
  • Bis zu 12 Stunden Akkulaufzeit, kabellose Aufladung und 32 oder 64 GB...

Letztlich bietet das Amazon Fire HD 10 viel Amazon für wenig Geld. Mit einem Preis von knapp 170€ erwartet hier niemand einen potentiellen Testsieger. Allerdings sollte das Fire HD 10 alles können was ein Tablet können muss. Vielleicht nur nicht so gut wie die Konkurrenz. Zumindest in Sachen Größe ist das Amazon Fire erstklassig. Mit 10,1 Zoll teilt es sich den ersten Platz mit dem Lenovo Yoga Tab 3 Plus. Wer auf’s Geld achtet und die bekannten Amazon Services nutzt ist hier vielleicht richtig. Prime Mitglieder können zusätzlich 20€ beim Kauf über Amazon.de sparen. Man kann also davon ausgehen, dass die meisten potentiellen Käufer das Amazon Fire HD 10 für unter 150€ kaufen können.

Die Kriterien des Tablet Tests

Vor jeder Testreihe definieren wir die Kriterien mit denen wir die getesteten Produkte vergleichen. Dadurch könnt ihr herausfinden welche Aspekte wie stark und weshalb gewertet werden. Im Falle der Tablets sticht ein Punkt von Anfang an hervor: Die Displays der Geräte sind von entscheidender Bedeutung. Wir achten daher auf die Auflösung, Pixeldichte und Helligkeit der Tablets. Auch ein neuer Trend wir von uns aufgefasst. Die kleinen Brüder der Tablet Computer, die Smartphones, machen es vor und verlieren von Jahr zu Jahr an Rahmen an der Vorderseite. Wir errechnen daher die Display/Gehäuse-Rate der Geräte um herauszufinden, wie das Verhältnis zwischen Bildschirm und Rahmen ist. Weitergehend erfassen wir die Leistung der Produkte. Dazu verwenden wir mit GeekBench, AnTuTu und 3DMark gleich drei der führenden Benchmarking Programme um ein möglichst breites Leistungsbild zu zeichnen. Hier werden Unterschiede zwischen den Prozessoren und Grafikkarten der Geräte deutlich.

Dem ewigen Streit zwischen iOS und Android umgehen wir und werten unter dem Punkt Software vor allem die Aktualität und das Erscheinungsbild der Software. Zusätzlich überprüfen wir die vorhandenen Assistenten der Geräte. In unserem Produktfeld sind schließlich drei der vier bekanntesten Systeme vorhanden, lediglich Microsofts Cortana fehlt. Beinahe genauso wichtig wie das Display ist der Sound. Daher messen wir die Lautstärke der Geräte mit unserem Dezibelmeter. Auch die Qualität der Lautsprecher wird überprüft. Um die Akkus der Tablets auf die Probe zu stellen nutzen wir den in GeekBench integrierten Battery Test. Damit wird die Laufzeit der Tablets gemessen. Gleichzeitig vergibt das Programm eine Leistungsbewertung die sich aus Laufzeit und erledigter Arbeit innerhalb der Laufzeit errechnet. Weiterhin messen wir die Aufladedauer sowie die Standby Zeit der Tablet Computer.

Auch wenn wir es nicht wahr haben wollen, einige Nutzer rennen mit ihren iPads durch die Gegend und fotografieren die Landschaft. Ob sinnvoll oder nicht, wer Kameras in seinen Geräten verbaut muss damit rechnen, dass sie getestet werden. Daher überprüfen wir die Kameras der Produkte in fünf verschiedenen Szenarien um unter anderem auch die Performance in schwachem Licht festzustellen. Letztlich werten wir unter der Kategorie Verarbeitung & Design die verwendeten Materialien, die Tasten sowie die Anschlüsse der Geräte. Auch erweiterbarer Speicher gibt Zusatzpunkte. Das waren die Kriterien des bisher umfangreichsten TechWatch Vergleichs aller Zeiten. Kommen wir zur Gewichtung der einzelnen Kriterien bevor unser Test richtig los geht:

  • Display (20%)
  • Leistung (15%)
  • Software (15%)
  • Sound (15%)
  • Akku (15%)
  • Kamera (10%)
  • Verarbeitung & Design (10%)

Display (20%) – Wer scheint heller?

Das Display ist die wichtigste Schnittstelle zwischen Gerät und Nutzer. Und gerade bei Tablets, die primär für den Konsum von Medien oder zum Browsen des Internets genutzt werden, ist das Display von besonderer Wichtigkeit. In Sachen Auflösung überzeugen das Huawei M3 sowie das Lenovo Yoga gleichermaßen. Mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixel liegen die beiden Geräte deutlich vor dem Apple iPad und dem Samsung Galaxy Tab S3 mit 2048 x 1536. Auf dem letzten Platz liegt das Amazon Fire HD 10 mit 1920 x 1200. Daraus resultiert, dass das Huawei M3 mit 359 ppi (Pixel per inch) auch die höchste Pixeldichte besitzt. Einzelne Bildpunkte lassen sich allerdings bei keinem Tablet ausmachen. Als Grundlage nutzen beinahe alle Hersteller IPS (in-plane switching) Panels. Die sorgen für tolle Blickwinkel, lebendige Farben und gute Kontrastwerte. Lediglich Samsung greift auf ihr typisches Super AMOLED Display zurück. Auch hier gefällt die Blickwinkelstabilität. Allerdings wirken die Farben des Galaxy Tab S3 unnatürlich und zu gesättigt. In den Einstellungen lässt sich die Sättigung nicht verringern, einen lebendige Farben Modus gibt es also nicht. Hier gefallen uns die anderen Modelle deutlich besser.

Allen voran das Huawei MediaPad M3. Das Display der Chinesen ist mit Abstand das schärfste im Vergleich. Die Farben wirken natürlich und das M3 besitzt mit 76,4% die beste Display/Gehäuse-Rate. Nur in Sachen Helligkeit muss Huawei deutlich einstecken. Das iPad 5 erreicht hier mit einem Wert von 454 cd/m² eine knapp 20% höhere Helligkeit, dicht gefolgt vom Lenovo Yoga mit 452 cd/m². Den letzen Platz belegt das Amazon Fire HD 10 mit 252 cd/m². Um den Unterschied zu erkennen ist übrigens kein Messgerät nötig. Das Fire HD 10 ist eindeutig dunkler als die anderen Geräte. Im direkten Sonnenschein werden die wenigsten Nutzer mit dem Display zufrieden sein. Für den entspannten Filmabend im Bett reicht es aber. Wer das schärfste Display sucht muss daher zum Huawei MediaPad M3 greifen.

IPS oder In-Plane-Switching ist eine Weiterentwicklung von LCD Anzeigen. Dabei werden die Elektronen die in einer Ebene unter der Display-Oberfläche liegen bei Erregung horizontal gedreht. Durch die Bauweise bietet IPS deutlich bessere Blickwinkelstabilität im Vergleich zu üblichen LCDs die beispielsweise mit TN Panels arbeiten. Zusätzlich dazu bieten IPS Displays eine bessere Farbwiedergabe.

Leistung (15%) – Ohne geht’s nicht

Die Leistung der Tablets hängt von den verbauten Prozessoren und Grafikkarten ab. Zusätzlich dazu spielt auch die Kapazität des Arbeitsspeichers eine Rolle. Selbige ist allerdings stark vom Betriebssystem abhängig. So nutzt Apple meistens eine weniger große Speichereinheit, weil iOS durch intelligente Optimierung damit auskommt. Um die Performance der Geräte zu überprüfen, nutzen wir sogenannte Benchmarks. Das sind Apps die unterschiedliche Aufgaben abarbeiten und messen, wie schnell oder wie effektiv die getesteten Tablets selbige bearbeiten. Am Ende geben die Programme eine Bewertung aus die verglichen werden kann. Letztlich überprüfen wir auch die Startzeit der Tablets. Im ersten Benchmark GeekBench konnte das Huawei M3 mit Kirin 950 Prozessor überzeugen. Während im Single Core Test noch das iPad mit 2541 über dem M3 mit 1655 steht, übertreffen die Chinesen Apple beim Multi Core Score mit 5729 zu 4475. Das liegt daran, dass das MediaPad M3 einen Quad Core besitzt während das Apple iPad mit einem Dual Core zurecht kommen muss. Den stärksten Prozessor besitzt also das Huawei, gefolgt von Apple auf dem zweiten und Samsung auf dem dritten Platz. Die Südkoreaner nutzen in ihrem Galaxy Tab S3 den bekannten Snapdragon 820 der auch im Galaxy S7 und im LG G5 zum Einsatz kam. Überraschenderweise liegt das Amazon Fire HD 10 mit 3055 auf dem vorletzten Platz vor dem Lenovo Yoga mit 2650 im Multi Core Score.

Im AnTuTu Benchmark werden neben der CPU auch die Grafikleistung der Geräte beachtet. Zu beobachten ist, dass der Vorsprung des Huawei MediaPad M3 sinkt. Mit 132523 liegt es nur noch knapp 7% über dem Apple iPad mit 124433. Das Galaxy Tab S3 liegt mit 114380 auf dem dritten Platz. Lenovo und Amazon tauschen die Plätze, liegen mit 94101 und 78570 aber weit von den anderen Geräten entfernt. 

Letztlich legt der 3DMark Sling Shot Benchmark fest, welches Tablet am ehesten für Gamer geeignet ist. Der Test priorisiert die Grafikleistung und führt sofort zu anderen Ergebnissen. Samsung liegt nun mit 3354 an der Spitze des Produktfelds, gefolgt von Apple mit 2900. Huawei erreicht lediglich einen Wert von 1375 und befindet sich nur knapp vor dem Lenovo Yoga Tab 3 Plus mit 1322. Das Amazon Fire HD 10 bleibt mit 698 abgeschlagen Letzter. Doch woher kommen die gravierenden Unterschiede bei den Ergebnissen der verschiedenen Benchmarks? Huawei verbaut im M3 eine Mali T880 als Grafikkarte. Der 2015 erschienene Chip kann allerdings nicht mit der etwas neueren Adreno 530 die Samsung verbaut mithalten. Daher empfehlen wir Gamern und anderen Nutzern deren zukünftiges Tablet GPU-intensive Aufgaben erfüllen soll das Samsung Galaxy Tab S3. 

In Sachen Arbeitsspeicher liegen Samsung und Huawei mit jeweils vier Gigabyte Speicher auf dem ersten Platz. Das Lenovo Yoga kommt mit einer Kapazität von drei Gigabyte aus. Die restlichen Geräte besitzen jeweils zwei Gigabyte RAM. Bei der Startzeit zählen vor allem die Geschwindigkeit des internen Speichers. Hier übertrifft das iPad mit 18 Sekunden jedes andere Gerät. Auf Platz zwei und drei liegen das Huawei mit 22 Sekunden und das Amazon Fire 10 HD mit 26 Sekunden. Lenovo und Samsung stellen mit 28 und 29 Sekunden die beiden Schlusslichter dar.

Software (15%) – Jeder wie er will

Egal was die Lager der beiden großen Betriebssysteme behaupten: heutzutage macht es eigentlich keinen Unterschied mehr ob man iOS oder Android verwendet. Beide Betriebssysteme bieten im Prinzip jede erdenkliche App in ihren App Stores, beide Systeme sind im Prinzip fehlerfrei programmiert und funktionieren genau wie geplant. Welches System ihr nutzen möchtet, liegt daher komplett bei euch. Wie bereits in der Einleitung geschrieben, tendieren wir dazu sich an den vorhandenen Geräten zu orientieren. Wer bereits mehrere Apple Geräte besitzt sollte dabei bleiben und andersrum. Als Android Nutzer tun wir uns zuerst schwer mit der Gestensteuerung des iPads. Nach einiger Zeit läuft das Ganze allerdings flüssig über die Bühne. Im Produktfeld gibt es aber einen kleinen Wichtigtuer. Der Fire HD 10 basiert auf Android 5.0, wurde von Amazon jedoch mit einer eigenen Oberfläche ausgestattet. Und die ist natürlich auf die bekannten Amazon Services ausgelegt. Bücher, Musik, Videos, Spiele und Shopping – alles aus einer Hand. Klar sollte sein, dass es hier kein Entkommen gibt. Wer sich ein Fire Gerät zulegt bindet sich an Amazon oder verschwendet seine Zeit. Es ist sogar möglich etwas Geld zu sparen und zur Version mit „Spezialangeboten“ zu greifen. Tatsächlich handelt es sich dabei um Werbung die auf dem Start- und Sperrbildschirm angezeigt wird. Wer davon genug hat kann auch nachträglich zur normalen Version wechseln. Der Umstieg kostet 20 Euro. Standardmäßig besitzt das Amazon Fire HD 10 auch keinen Play Store sondern den Appstore von Amazon. Hier gibt es die meisten wichtigen Apps wie Spotify und Konsorten. Allerdings bei weitem nicht soviele Applikationen wie im Google Play oder im App Store. Zum Glück lässt sich das ändern.

Google Play Store auf Amazon Fire 10 HD installieren

Um den Google Play Store auf eurem Amazon Gerät zu installieren, benötigt ihr eigentlich nur die richtigen Dateien.

  1. Aktiviert zuerst die Installation von unbekannten Quellen in den Einstellungen eures Geräts. Ihr findet die Einstellung unter Einstellungen > Persönlich > Sicherheit > Erweitert > „Apps unbekannter Herkunft“.
  2. Ladet euch die Installationsdateien herunter. Ihr benötigt ein Packprogramm das RAR-Dateien entpacken kann (z.B. WinRAR). Ihr findet die Dateien hier.
  3. Installiert die enthaltenen Apps in der folgenden Reihenfolge: GoogleLoginService.apk > GoogleServicesFramework.apk > com.google.android… > com.android.vending…
  4. Eventuell müsst ihr den Bildschirm eures Geräts aus- und wieder anschalten und die Installation fortzusetzen.
  5. Nach der Installation ist der Google Play Store vollständig installiert und auf eurem Amazon Fire Gerät nutzbar.

Jetzt können alle Apps aus dem Google Play Store auf dem Amazon Tablet installiert werden. Das war zum Beispiel nötig um alle unsere Benchmarks durchzuführen, da im Amazon Store nur GeekBench 3 verfügbar war.

Die Assistenten als Kriterium

Da die Betriebssysteme kaum Unterscheidungsmöglichkeiten bieten müssen wir zur Bewertung der Geräte einen Schritt weitergehen. Jedes Tablet besitzt einen virtuellen Assistenten. Android kommt mit dem Google Assistent, Amazon mit Alexa und das iPad mit Siri. Letzterer merkt man ihr Alter so langsam an. Siri war die erste der großen Assistenten und kann heutzutage kaum mehr mithalten. [snippet revid=“2017″ nachricht=“Eigenes System“ excerpt=“Das Amazon Fire HD 10 läuft auf Basis von Android 5.0, besitzt aber eine eigene Oberfläche. Alle wichtigen Amazon Dienste wie Video, Music, Kindle und Audible wurden implementiert. Für Amazon Nutzer eine runde Sache.“ affid=“2098″]

Einfache Definitionsfragen und Anweisungen befolgt die Dame noch problemlos. Allerdings führen schon etwas komplexere Abfragen zu Problemen. Das wird immer dann sichtbar, wenn Siri nur eine Google Suche ausgibt. Kontextabhängige Fragen kann Siri überhaupt nicht beantworten. Der Google Assistent und Amazon Alexa arbeiten hier deutlich besser und präziser. Vor allem Google kann überraschend viele Zusammenhänge erkennen. So werden Dialoge wie „Wer ist Manuel Neuer“ – „Wie groß ist er?“ – „Wo spielt er?“ möglich. Wer keinen Wert auf die Assistenten legt kann nach Lust und Laune zu einem beliebigen Betriebssystem greifen. 

Sound (15%) – die Größe macht’s

Für das richtige Kinoerlebnis sind die Lautsprecher der Tablets genauso wichtig wie das Display. Daher überprüfen wir die Lautstärke sowie die Soundqualität der Geräte. Und bei Sound gilt: viel hilft viel. Das Lenovo Yoga Tab 3 Plus und das Samsung Galaxy Tab S3 besitzen vier Lautsprecher und haben damit einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Das Lenovo besitzt sogar nach oben gerichtete Lautsprecher. Der Sound kommt also genau in Richtung Zuschauer. Durch den Aufbau des Geräts werden die Lautsprecher auch nicht durch eure Hände verdeckt. Ein großer Vorteil gegenüber Samsung. Hier liegen die vier Lautsprecher an den Seiten. Das bedeutet, dass beim normalen Halten mindestens zwei Lautsprecher verdeckt sind. Und auch in Sachen Lautstärke überzeugt das Gerät der Südkoreaner nicht wirklich. Während Lenovo seine vier Lautsprecher voll ausspielt und mit 94,2 Dezibel das lauteste Tablet im Vergleich ist, landet Samsung mit 84 Dezibel auf dem vorletzten Platz. Das Huawei M3 und das Apple iPad sind also mit zwei Lautsprechern lauter als das Tab S3 mit vier. Leiser ist nur noch das Amazon Fire HD 10 mit 83,6 Dezibel. Für normales Musik hören oder Videos schauen reichen natürlich alle Geräte aus. Bedenkt allerdings, dass eine Erhöhung um zehn Dezibel als Verdoppelung der Lautstärke wahrgenommen wird. Das Lenovo ist also doppelt so laut wie das Amazon Fire Tablet.

In Sachen Audioqualität gewinnt erneut Lenovo. Der Sound ist druckvoll und klar, während die anderen Geräte mit kleineren Problemen kämpfen. Das iPad klingt etwas blechern, das Huawei M3 ist etwas unklar, besitzt dafür aber einen ordentlichen Bass. Das Samsung Tablet besitzt weniger Bass und wirkt etwas dumpf. Wer einen tollen Lautsprecher sucht muss zu Lenovo greifen. In Kombination mit dem guten Display und dem integrierten Standfuß ist das Yoga Tab ein geniales Media Center.

Aber vielleicht kommen die internen Lautsprecher für euch auch nicht in Frage. Eventuell besitzt ihr ja einen praktischen Bluetooth Kopfhörer. Dann interessiert euch vor allem die Bluetooth Reichweite der Geräte. Um die zu testen verbinden wir die Tablets mit einem Bluetooth Lautsprecher und messen die Entfernung bis die Verbindung abbricht. Bei den meisten Geräten konnten wir hierbei keine großen Unterschiede feststellen. Nach ungefähr 14 Meter in einer geraden Linie verloren drei der Tablets die Verbindung mit dem Lautsprecher. Das Galaxy Tab S3 schaffte es zwei Meter weiter. Nur das Huawei MediaPad M3 konnte mit 21,7 Metern einen deutlichen Vorsprung erzielen.

Akku (15%) – Sprinter gegen Langläufer

Und der Siegeszug des Yoga Tab geht weiter. Auch bei der Akkukapazität steht das Lenovo Tablet mit 9300 mAh ganz oben in der Skala. Kurz dahinter liegt das Apple iPad mit 8820 mAh. Der letzte Platz geht mal wieder an das Amazon Fire HD 10 mit 3830 mAh. Samsung und Huawei liegen mit 6000 bzw. 5100 mAh dazwischen. Allerdings sagt die Kapazität noch nicht alles über die wahre Akkuleistung aus. Gerade bei Mobile Devices können Optimierungen bei Betriebssystem für große Unterschiede sorgen. Daher nutzen wir den Battery Test von GeekBench um die Laufzeit und den Battery Score zu ermitteln. Wenig überraschend erreicht das Lenovo Yoga Tab 3 Plus mit 10:40:00 die längste Laufzeit, dicht gefolgt vom Amazon Fire HD 10 mit 9:54:00. Ganz genau, das Tablet mit dem zweitkleinsten Akku landet auf dem zweiten Platz. Allerdings auch nur in Sachen Laufzeit, denn der Battery Score des Fire Tablets zeigt, dass das Tablet in der langen Laufzeit deutlich weniger Leistung erbringen konnte als die anderen Geräte. Mit 3138 liegt das Amazon Gerät daher auf dem letzten Platz. Den ersten Platz schnappt sich Lenovo mit 5915, gefolgt von iPad mit 5100. Samsung und Huawei folgen mit 4550 und 4000.

Ebenso interessant wie das Durchhaltevermögen der Geräte ist die Ladezeit. Denn wenn ein Gerät schnell wieder auf Touren kommt, reichen kurze Ladeeinheiten um das Tablet wieder mobil zu machen. Nach einer Stunde lag das Huawei mit 41% an erster Stelle. Auf dem zweiten Platz folgt das Samsung Galaxy Tab mit 37%. Der letzte Platz geht an das Lenovo Yoga mit 21%. Dieser Umstand überrascht aufgrund der großen Kapazität des Geräts allerdings wenig. Nach zwei Stunden konnten die beiden Geräte an der Spitze ihren Vorsprung ausbauen. Mit 77 und 71% lagen das Huawei MediaPad und das Tab S3 deutlich vor dem folgenden iPad mit 57%. Gegen Ende konnte das Tab 3 aufholen um nach 3:11:00 das erste, vollgeladene Gerät zu sein. Huawei folgt mit 3:18:20. Das Amazon Fire HD 10 konnte nach 3:50:00 100% erreichen. Das Apple iPad benötigte 4:10:30, das Lenovo Yoga Tab 3 Plus erreichte nach 5:28:30 die vollständige Ladung.

Zu guter Letzt überprüfen wir die Standby Zeit der Tablets im Vergleich. Dafür lassen wir die Geräte vollgeladen zwei Tage lang liegen. Das Ergebnis des erstplatzierten Gerät kann nur überraschen. Das Apple iPad verbrauchte in 48 Stunden kaum Strom und verblieb bei 100% Ladung. Lenovo kam auf 96%, Huawei und Samsung auf 95% bzw. 94%. Das Amazon Fire verlor in derselben Zeit 14 Prozentpunkte und verblieb bei 86%.

Kamera (10%) – nichts für Anspruchsvolle

Um die Kameras der Tablets genauer unter die Lupe nehmen zu können, nahmen wir mit jedem Gerät dieselbe Szenarien auf. Damit konnten wir die Produkte untereinander vergleichen und feststellen, welches Tablet die besten Fotos schießt. Arbeiten wir das Feld aber lieber von hinten auf. Das Amazon Fire HD 10 kann Fotos machen. Mehr auch nicht. Die Qualität der Bilder ist unterirdisch. Die Frontkamera besitzt eine Auflösung von altertümlichen 640 x 480 Pixel. Und auch die hintere Linse schießt mit lediglich 2 Megapixeln. Das reicht nicht um akzeptable Fotos zu schießen. Es fehlt an Schärfe und Details. Die restlichen vier Geräte liegen deutlich näher beieinander.

Das schärfste Bild erzielt das Huawei MediaPad M3. Samsung’s Kamera erreicht die beste Tiefenschärfe. Das wirkt professionell und hebt das Objekt vom Hintergrund ab. Die Kamera von Lenovo schießt scharfe Fotos, driftet aber ins bläuliche und übersättigte ab. Die besten Farben bieten Samsung und das Apple iPad. Auch die Helligkeit sowie der Kontrast sind hier am besten. Bei unserem Low Light-Szenario offenbaren sich deutliche Schwächen bei Lenovo. Hier brechen die hellen Bereiche am Fenster aus. Samsung arbeitet hier am besten. Huawei und Apple sind ordentlich. 

Verarbeitung & Design (10%) – aus einem Guss

Bei der Verarbeitung achten wir auf die gewählten Materialien und die allgemeine Qualität der Tablets. Sofort setzen sich zwei Geräte vom Rest ab: das Apple iPad sowie das Huawei MediaPad M3 bestehen komplett aus Glas und Aluminium. Die metallenen Rückseite fühlen sich kühl und enorm hochwertig an. Die Tasten des Huawei befinden sich an der rechten Seite und bieten einen angenehmen Druckpunkt sowie spürbares Feedback. Die Bedienelemente des iPads sind dagegen etwas versenkt und nicht so einfach zu drücken. Fingerabdrucksensoren bieten beide Geräte. Der Sensor des Huawei ist jedoch deutlich schneller.

Das dritte Tablet mit Fingerabdrucksensor ist das Samsung Galaxy Tab S3. Das Entsperren funktioniert problemlos und auch in Sachen Verarbeitung gibt es nicht’s zu meckern. Allerdings verwendet Samsung wieder ihren teuflischen Glanzlack auf der Rück- und Oberseite des Geräts. Jede Berührung hinterlässt daher Spuren. Anfällig für Kratzer ist das Ganze auch noch. Wenigstens nutzt das Tab S3, genau wie das Lenovo, einen modernen USB-C Anschluss. Apple bleibt beim proprietären Lightning Port, Huawei und Amazon nutzen den älteren Micro USB Anschluss.

Dem Fire HD 10 merkt man den niedrigen Preis an. Die gummierte Rückseite will sich einfach nicht wirklich anfühlen. Die Tasten liegen alle an der Oberseite und fühlen sich weich an. Wirkliches Feedback gibt es hier maximal über den Bildschirm. Schlechter ist hier nur die Lautstärkewippe des Lenovo Yoga Tab 3 Plus. Die Tasten sind eigentlich gar nicht fühlbar. Es gibt keinen Widerstand und damit auch kein Feedback. Sehr enttäuschend. Zusätzlich dazu fehlt dem Lenovo ein Fingerabdrucksensor. Völlig unverständlich. Denn immerhin liegt der Power Button des Tablets im Rahmen des Standfuß. Da wäre mehr als genug Platz gewesen um einen Sensor zu verbauen. Alle Tablets bieten in der von uns getesteten Variante einen Speicherplatz von 32 Gigabyte. Nicht gerade großzügig. Die Möglichkeit den Speicher mithilfe einer Micro SD Karte zu erweitern ist daher für Poweruser essenziell. Amazon, Huawei und Samsung bieten daher einen Micro SD Slot und können damit um bis zu 256 Gigabyte erweitert werden.

Fazit zum Tablet Test

Welches Tablet solltet ihr euch also kaufen? Das hängt wie immer von euch ab. Wofür möchtet ihr das Tablet nutzen, wie viel Geld möchtet ihr ausgeben. Wir glauben, dass das Huawei MediaPad M3 das beste Tablet dieses Vergleichs ist. Es bietet starke Leistung, ein tolles Display, guten Sound und Akku, eine starke Kamera und perfekte Verarbeitung. Und das als zweitgünstigstes Tablet im Produktfeld. Lediglich Gamer sollten Abstand nehmen und lieber zum Samsung Galaxy Tab S3 oder zum Apple iPad greifen. Wer nur Filme und Serien schauen möchte kann vom tollen Lautsprecher und der grandiosen Laufzeit des Lenovo Yoga Tab 3 Plus profitieren. Wer Apple treu bleiben möchte macht auch mit dem iPad nichts falsch. Der S Pen des Galaxy Tab S3 macht es zum interessanten Tablet für die Arbeit. Und wer Amazon Kunde ist und die Services sowieso nutzt kommt wahrscheinlich auch mit dem Amazon Fire HD 10 klar. Die Entscheidung liegt also bei euch. Hier unsere Szenarien für die Unentschlossenen:

Mein letztes Geld ist für die Prime Mitgliedschaft draufgegangen.

Das Amazon Fire HD 10 wirkt schlechter als es eigentlich ist. Es kann alles was die anderen Tablets können und das für deutlich weniger Geld.

Ich liebe In-App-Payments und spiele gerne auf mobilen Endgeräten!

Das Samsung Galaxy Tab S3 bietet die beste Gaming Performance und ist vielseitig einsetzbar. Wer ein Tablet zum Zocken sucht, sollte in unserem Gaming Tablet Test vorbeischauen.

Ich lese diesen Text auf meinem iPhone X.

Kauf ein iPad.

Ich will den besten Mix zum besten Preis.

Dann greif zu unserem Testsieger, dem Huawei MediaPad M3.

Wenn ihr gerade hier seid, checkt doch unseren Vergleichsartikel zu den besten, externen Festplatten.

Weitere Vergleiche

Menü