Wer in sei­nem Leben schon mal einen Laut­spre­cher des US-ame­ri­ka­ni­schen Her­stel­lers Sonos aus­pro­bie­ren durfte, wird wis­sen, dass sich das Klang­er­leb­nis mehr als nur hören las­sen kann – auch ohne einen ange­schlos­se­nen Sub­woo­fer. Wer jedoch häu­fig bass­las­tige Musik hört, erhält mit dem Sonos SUB WLAN-Sub­woo­fer nun die Mög­lich­keit einer schnel­len und ein­fa­chen Nach­rüs­tung. Wie sich der rund 750 Euro teure Sub­woo­fer in der Pra­xis schlägt, ver­rät unser Testbericht.

Sonos Sub, weiß – Leistungsstarker… 
  • Erst­klas­si­ger Klang und atem­be­rau­bende Bässe: Der Sonos Sub sorgt…
  • Mit dem Sub klingt alles bes­ser: Wäh­rend die Sonos Lautsprecher…
  • Atem­be­rau­ben­des Heim­kino Gefühl in Kom­bi­na­tion mit der Beam oder Arc…

Lie­fer­um­fang und ers­ter Ein­druck des Sonos SUB WLAN-Subwoofers

Viele han­dels­üb­li­che Sub­woo­fer über­zeu­gen zwar durch ihre sat­ten Bässe, brin­gen jedoch einen ärger­li­chen Nach­teil mit sich: Sie wir­ken oft­mals extrem klo­big und unan­sehn­lich – wie ein gro­ßer Klotz, der inner­halb des Rau­mes wie ein Fremd­kör­per wirkt. Dies kann man dem Sonos SUB WLAN-Sub­woo­fer hin­ge­gen abso­lut nicht vor­wer­fen: Er ist viel­mehr ein ech­tes Desi­gner­stück, dem man wäh­rend dem Genuss sei­ner Lieb­lings­songs auch gern mal den ein oder ande­ren Blick zuwirft. Der WLAN-Sub­woo­fer ist wahl­weise in weiß oder schwarz erhält­lich und lässt sich pro­blem­los in nahezu jeden Raum der Woh­nung inte­grie­ren. Mit sei­nen Abmes­sun­gen von 38 x 15.8 x 40 cm ist er aller­dings nicht son­der­lich kom­pakt – und auch das Gewicht fällt mit rund 16 kg recht hap­pig aus. Der Lie­fer­um­fang des Sonos SUB WLAN-Sub­woo­fers kommt hin­ge­gen sehr über­schau­bar daher: Neben einem Netz­ka­bel fin­det man nur noch eine Bedie­nungs­an­lei­tung in der Ver­pa­ckung, wel­che dem Käu­fer in ein­fa­chen Schrit­ten die Erst­ein­rich­tung des Geräts erläutert.

Aus­stat­tung des Sonos SUB WLAN-Subwoofers

Der WLAN-Sub­woo­fer aus dem Hause Sonos ist mit zwei gegen­über plat­zier­ten Laut­spre­cher­trei­bern aus­ge­stat­tet, die dafür sor­gen, dass ein beein­dru­cken­des Klang­er­leb­nis ohne ärger­li­ches Schep­pern oder Brum­men ent­steht – letz­tere Pro­bleme kennt man von preis­wer­ten Sub­woo­fern lei­der nur allzu gut. Durch die gegen­über­lie­gende Plat­zie­rung wird der Bass zusätz­lich ver­stärkt, da die Schall­well­len über ein klei­nes Loch an der Unter­seite des Gehäu­ses abge­führt werden.

Inter­es­sant ist aller­dings, dass Sonos kei­ner­lei tech­ni­sche Anga­ben zu der tat­säch­li­chen Leis­tung sei­nes Sub­woo­fers her­aus­rückt. Dies dürfte jedoch der Tat­sa­che geschul­det sein, dass sich der Kunde selbst ein Bild von dem genia­len Klang­er­leb­nis machen soll, anstatt sich auf bloße Zah­len­an­ga­ben zu verlassen.

Hand­ha­bung des Sonos SUB WLAN-Subwoofers

Alle Laut­spre­cher­bo­xen der Marke Sonos las­sen sich auch ohne umfang­rei­che Fach­kennt­nisse kin­der­leicht anschlie­ßen. Hier bil­det selbst­ver­ständ­lich auch der Sonos SUB WLAN-Sub­woo­fers kei­nen Unter­schied: Er wird ein­fach an einer belie­bi­gen Stelle auf­ge­stellt, ange­schlos­sen und anschlie­ßend mit­hilfe der kos­ten­lo­sen Sonos App ins hei­mi­sche Netz­werk inte­griert – fer­tig. Wer den Sub­woo­fer statt­des­sen lie­ber via LAN mit dem Rou­ter ver­bin­den möchte, kann dies pro­blem­los tun, da ein pas­sen­der Anschluss auf der Rück­seite vor­han­den ist – nur das dazu­ge­hö­rige LAN-Kabel muss man sich vorab nich besor­gen. Mit­hilfe der sehr detail­lier­ten Bedie­nungs­an­lei­tung lässt sich der Sub­woo­fer im Hand­um­dre­hen ein­rich­ten, sodass dem bass­ge­wal­ti­gen Musik­ge­nuss eigent­lich nichts mehr im Wege steht. Zuvor muss man jedoch noch einige Test­töne über sich erge­hen las­sen, wel­che zur Fest­stel­lung eines opti­ma­len Pegels die­nen – einige davon sind wirk­lich grau­en­haft, doch nach weni­gen Sekun­den hat man es glück­li­cher­weise über­stan­den. Nach der erfolg­rei­chen Ein­rich­tung sowie der dazu­ge­hö­ri­gen Ver­bin­dung mit dem vor­han­de­nen Sonos Speaker wer­den fortan sämt­li­che Bässe eines Musik­stücks direkt über den Sub­woo­fer aus­ge­ge­ben, wäh­rend der Speaker selbst nur noch für die Aus­gabe der Hoch­töne ver­ant­wort­lich ist.

Klang­er­leb­nis des Sonos SUB WLAN-Subwoofers

Um es direkt vor­weg zu neh­men: Die wie­der­ge­ge­be­nen Bässe des Sonos SUB WLAN-Sub­woo­fers sind atem­be­rau­bend. Es ist ein­fach nur unbe­schreib­lich, zu wel­chen Leis­tun­gen die­ser hoch­wer­tige Sub­woo­fer bereits unter Ein­stel­lung einer nied­ri­gen Bass­ab­gabe in der Lage ist, da man sich als Ver­wen­der auf einen extrem tie­fen, zeit­gleich aber zu kei­ner Zeit schep­pern­den Bass freuen darf. Die maxi­male Bass­ab­gabe des Sub­woo­fers liegt bei stol­zen 25Hz, eine Zahl von der man sich im ide­al­fall jedoch bes­ser fern­hal­ten sollte: Wer nicht das Glück hat, in einem Haus ohne direkte Nach­barn zu woh­nen, wird sich defi­ni­tiv schnell mit wüten­den Reak­tio­nen sei­ner Mit­men­schen kon­fron­tiert sehen. Übri­gens: Auch im Heim­kino erweist sich der Sonos SUB WLAN-Sub­woo­fer als aus­ge­zeich­nete Wahl, da er actionge­la­de­nen Hol­ly­wood-Block­bus­tern mit der ein oder ande­ren beinhal­te­ten Explo­sion erst den rich­ti­gen Bumms mit auf den Weg gibt.

Sonos Sub, weiß – Leistungsstarker… 
  • Erst­klas­si­ger Klang und atem­be­rau­bende Bässe: Der Sonos Sub sorgt…
  • Mit dem Sub klingt alles bes­ser: Wäh­rend die Sonos Lautsprecher…
  • Atem­be­rau­ben­des Heim­kino Gefühl in Kom­bi­na­tion mit der Beam oder Arc…
95 %

Gesamtbewertung

Fazit

Der Sonos SUB WLAN-Subwoofer weiß definitiv auf ganzer Linie zu überzeugen: Durch sein stilvolles Design sowie seinen hübschen Anstrich in schwarz oder weiß lässt er sich hervorragend in jedes Zimmer integrieren und sorgt hier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für neidische Blicke von Besuchern. Einmal angeschlossen, punktet der Subwoofer dann durch einen phänomenalen Klang, hinter dem sich zahlreiche andere Geräte der Konkurrenz mehr als nur verstecken müssen – besser geht es im Grunde genommen nicht mehr. Lediglich der hohe Anschaffungspreis von rund 750 Euro dürfte für viele interessierte Käufer ein minimales negatives Kriterium darstellen – zumal man neben dem Subwoofer ja auch noch einen passenden Sonos Speaker benötigt. Wer jedoch auf der Suche nach einem makellosen Basserlebnis ist, das seinesgleichen sucht, sollte nicht allzu lange über den Kauf dieses edlen Schmuckstücks nachdenken. Von unserer Seite aus gibt es für den Sonos SUB WLAN-Subwoofer eine ganz klare Kaufempfehlung.

[ssba]