Senn­hei­ser HD 4.40BT Kopf­hö­rer im Test

Der Senn­hei­ser HD 4.40BT – ein Kopf­hö­rer, von dem man zumin­dest auf­grund sei­ner Mar­ken Zuge­hö­rig­keit eini­ges erwar­ten kann. Senn­hei­ser ist als hoch qua­li­ta­ti­ver Her­stel­ler bekannt. Ob der auf der CES 2017 erschie­nene Wire­less Kopf­hö­rer den Erwar­tun­gen gerecht wer­den kann, haben wir getestet.

Over ear oder on ear ?

Allen Regeln der Ober­fläch­lich­keit nach, wen­den wir uns zunächst ein­mal dem Äuße­ren des Kopf­hö­rers zu. Der zusam­men­faltbare, recht kom­pakte Kopf­hö­rer wird inklu­sive eines zuge­ge­be­ner­ma­ßen eher unschein­ba­ren Tra­ge­beu­tels gelie­fert. Die­sen erst­mal bei Seite gelegt, betrach­tet man ein rela­tiv schlicht gehal­te­nes Design, das aus­schließ­lich in Schwarz und dunk­lem Grau gehal­ten wurde. Der HD 4.40BT besteht zu einem Groß­teil aus Plas­tik und lässt damit ein­deu­tig Punkte in der Kate­go­rie Ver­ar­bei­tung lie­gen. Zwar ist diese an sich nicht schlecht doch durch die Mate­rial Beschaf­fen­heit bleibt ein Fee­ling von Hoch­wer­tig­keit mehr oder weni­ger aus. Wenig hilf­reich ist hier­bei auch, dass die Ober­flä­che des Senn­hei­ser HD 4.40BT ziem­lich anfäl­lig gegen­über Krat­zern ist.

Beim Zusam­men­fal­ten der Kopf­hö­rer ent­ste­hen unan­ge­nehme, kna­ckende Geräu­sche und auch die Reg­ler zum Ver­stel­len der Größe schei­nen leise Bitte sei vor­sich­tig!“ zu flüs­tern. Nimmt man die­sen Rat aller­dings an, hat man nichts zu befürch­ten – der Anspruch an das man­gelnde Sta­bi­li­täts­ge­fühl der Grö­ßen­reg­ler ist rei­ner Luxus. Nicht min­der luxu­riös ist der Anspruch an eine ange­nehme Hap­tik der Bedien­ele­mente. Auch hier sticht der HD 4.40BT nicht beson­ders her­aus. Plas­tik eben. Kon­kret gibt es ein Power-But­ton, der auch als Pai­ring But­ton genutzt wird, eine typi­sche Laut­stär­ke­leiste und einen Schie­be­reg­ler, um durch Songs zu navi­gie­ren. Hier­bei ist oft­mals nicht der Kopf­hö­rer, son­dern das ent­spre­chende Pro­gramm entscheidend.

Oft­mals gibt es Pro­bleme mit ein­zel­nen Funk­tio­nen. Bei­spiels­weise kann man den aktu­el­len Titel mit einem Knopf­druck auf den Schie­be­reg­ler pro­blem­los unter­bre­chen. Ihn dann aller­dings wie­der zu star­ten, funk­tio­niert oft­mals nicht. Wei­tere Pro­bleme sind das reine Beschleu­ni­gen der Wie­der­gabe Geschwin­dig­keit statt vor­zu­spu­len oder das kom­plette Feh­len der Rück­spul­funk­tion. Sowohl der VLC Media Player als auch der Win­dows Media Player sind hier­von betrof­fen. Wer hier alle Funk­tio­nen nut­zen will, muss bei­spiels­weise auf iTu­nes zurückgreifen.

Wäh­rend dem Schrei­ben des letz­ten Sat­zes pul­siert mein lin­kes Ohr leicht. Warum das so ist und warum genau aus­ge­rech­net diese, zuge­ge­be­ner­ma­ßen außer­ge­wöhn­li­che, Infor­ma­tion Platz in einem Review gefun­den hat ? Das liegt daran, dass Senn­hei­ser beim HD 4.40BT wohl kein Freund von Ent­schei­dun­gen war. Over- oder on ear Kopf­hö­rer, die Gren­zen ver­schwim­men. Die Aus­spa­rung für die Ohr­mu­scheln ist so eng geschnit­ten, dass min­des­tens eine län­gere Ein­ge­wöh­nungs­phase nötig ist.

Wer sich nicht Besit­zer von einem klei­ne­ren Paar Ohren nen­nen kann, dem wird ver­mut­lich auch eine Ein­ge­wöh­nungs­phase nicht rei­chen. Hier läuft man Gefahr, dass die eigent­lich ohr­um­schlie­ßen­den Pads teil­weise auf dem Ohr auf­lie­gen – ein eher unan­ge­neh­mes Gefühl. Keine Beschwer­den gibt es bei der all­ge­mei­nen Pass­form. Die Kopf­hö­rer von Senn­hei­ser sit­zen ziem­lich fest und sta­bil auf dem Kopf und füh­len sich auch nach einem Herr der Ringe Mara­thon noch genauso an wie in der ers­ten Stunde – trotz der rela­tiv gerin­gen Pols­te­rung des Kopfbügels.

Im zwei­ten Stock ist Schluss

Wo der Senn­hei­ser HD 4.40BT punk­ten kann, ist ganz ein­deu­tig die Blue­tooth Funk­tion um die es hier letzt­end­lich ja haupt­säch­lich geht. Zwar wird natür­lich ein Kabel mit­ge­lie­fert, aller­dings funk­tio­niert vor allem der Ver­bin­dungs­auf­bau über NFC so pro­blem­los und rasant, dass man das Kabel erst­mal getrost in der Schach­tel zurück­las­sen kann. Ein kur­zer Touch mit dem lin­ken Hörer reicht und schon kann eine Ver­bin­dung her­ge­stellt wer­den. Vor allem für Blue­tooth Kopf­hö­rer, die zu einem Groß­teil mobil und daher in Ver­bin­dung mit Smart­pho­nes genutzt wer­den, ist dies ein Fea­ture das die Nut­zung der HD 4.40BT deut­lich ent­spann­ter macht. Falls das zu pai­rende Gerät nicht NFC fähig ist, gibt es natür­lich die Mög­lich­keit zur nor­ma­len Blue­tooth Ver­bin­dung. Was die Reich­weite angeht, hat die Low Bud­get Ver­sion von Senn­hei­ser zumin­dest mit geschlos­se­nen Türen keine Pro­bleme. Auch im ers­ten Stock gibt es sel­ten Ver­bin­dungs­stö­run­gen. Will man sich aller­dings etwas wei­ter vom ver­bun­de­nen Gerät ent­fer­nen oder gar in den zwei­ten Stock gehen, macht Blue­tooth schlapp und die Ver­bin­dung bricht abrupt ab.

Boom Boom Boom Boom – I don’t want that much bass in my room

Nun zum inter­es­san­tes­ten und zuge­ge­be­ner­ma­ßen auch dem sub­jek­tivs­ten Teil. Wie hören sich die Senn­hei­ser HD 4.40BT an ? Wel­che tat­säch­li­che Leis­tung bekommt man für aktu­ell 149 Euro ?
Eines sollte klar sein : Für Audio­phile gibt es defi­ni­tiv bes­sere Kopf­hö­rer als die HD 4.40BT. Audio­phile zah­len dafür aber auch deut­lich mehr Geld. Letzt­end­lich ist die Sound Qua­li­tät für Kopf­hö­rer die­ser Preis­klasse gut. Wie im Titel schon ange­deu­tet, sind das ein­zige Pro­blem des Kopf­hö­rers die Tiefen.
Was für den einen ein gewünsch­tes Fea­ture ist, war uns im Test zu viel. Kurz gesagt : der Bass ist omni­prä­sent und ein­fach etwas zu domi­nant. Natür­lich kann das grade für Musik­rich­tun­gen wie Techno weni­ger ein Pro­blem sein, aller­dings war der Bass auf die gesamte Musik­genre Range getes­tet oft ein klei­nes biss­chen zu über­wäl­ti­gend. Im Gegen­satz dazu sind die HD 4.40BT Im mitt­le­ren und obe­ren Bereich sehr gut aus­ba­lan­ciert. Alles in allem ver­lei­hen die Senn­hei­ser Kopf­hö­rer allem einen recht ange­neh­men, war­men Klang. Wün­schens­wert wären even­tu­ell Klang Optio­nen gewe­sen, um die­sem Pro­blem aus dem Weg zu gehen und Alter­na­ti­ven für die Breite an Sound Prä­fe­ren­zen zu bieten.

72 %

Gesamtbewertung

Fazit

Ordentliche Sennheiser Qualität zum kleinen Preis. Wer zusätzlich kleinere Ohren hat und Bass mag, der bekommt hier Einiges geboten.

Klang (35%)

  • warmer Klang
  • obere und mittlerer Klangbereich
  • Tiefen etwas zu dominant

Usability (30%)

  • intuitive Bedienung
  • einfacher, schneller Verbindungsaufbau
  • zu kleine Aussparung für Ohrmuschel

Preis (20%)

  • hohe Sennheiser Qualität für unter 150 Euro

Verarbeitung (15%)

  • schlichtes, minimalistisches Design
  • Plastik
  • instabile Komponenten
  • verkratzt 

Preisvergleich


Artikel teilen:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on PinterestShare on TumblrShare on RedditShare on LinkedIn