Sea­gate Backup Plus Slim im Test

Sea­gate gehört mit Pro­dukt­li­nien wie der Bar­ra­Cuda zu den belieb­tes­ten Her­stel­lern von Fest­plat­ten. In die­ser Review tes­ten wir mit der Sea­gate Backup Plus Slim eine ele­gante, in fünf Far­ben erhält­li­che externe Fest­platte auf Herz und Nie­ren. Kann sich das Gerät gegen die schnelle SSD Kon­kur­renz durchsetzen?

Schön gemacht

Die Sea­gate Backup Plus Slim wirkt gut ver­ar­bei­tet und modern. Wie erwähnt wird das Gerät in ver­schie­de­nen Far­ben ange­bo­ten, dar­un­ter Schwarz, Weiß, Blau, Sil­ber und das von uns ver­wen­dete Rot. Die externe Fest­platte wiegt 124 Gramm bei Maßen von 11,1 x 7,4 x 1,2 Zen­ti­me­tern. Damit liegt das Gerät bei bei­den Punk­ten im Mit­tel­feld. Für die Mobi­li­tät bedeu­ten diese Werte gleich­zei­tig, dass die Sea­gate Fest­platte die kleinste und leich­teste HDD im Ver­gleich ist. Sie passt in die meis­ten Hosen­ta­schen und stört nicht. Die SSD-Kon­kur­renz ist trotz­dem deut­lich klei­ner und leich­ter. An der Ober­seite der Sea­gate Backup Plus Slim liegt eine weiße Sta­tus LED.

Seagate Backup Plus Slim Oberseite

Die Sea­gate Backup Plus Slim gefällt uns sehr gut. Wenn da nicht der Glanz­lack wäre…

Die Sei­ten der Fest­platte sind glanz­la­ckiert und daher anfäl­lig für Schmutz und Krat­zer. Die Unter­seite ist gum­mi­ert und damit rutsch­fest. Das mit­ge­lie­ferte USB 3.0 Kabel ist 47 Zen­ti­me­ter lang. In Sachen Ver­ar­bei­tung und Mobi­li­tät kann man mit dem Gerät also abso­lut zufrie­den sein. 

Seagate Backup Plus Slim Anschluss

…der sorgt natür­lich wie­der für Krat­zer und min­dert den Gesamteindruck.

Schwa­che Leistungswerte

Um die Geschwin­dig­keit der Sea­gate Backup Plus Slim zu über­prü­fen nut­zen wir das Pro­gramm Crystal­DiskMark. Damit wer­den die Lese- und Schreib­ge­schwin­dig­kei­ten erfasst. Mehr dazu in unse­rem aus­führ­li­chen externe Fest­plat­ten Ver­gleich. Hier schnei­det die Sea­gate Backup Plus Slim schlecht ab. Obwohl das Gerät USB 3.0 fähig ist erreicht die Fest­platte die nied­rigs­ten Werte in unse­rem Ver­gleich. Mit 94,8 MB/​s beim Lesen und 63,75 MB/​s beim Schrei­ben liegt sie mehr als 30 MB/​s in bei­den Wer­ten unter der nächs­ten HDD im Test, der Trans­cend Store­Jet. Der Unter­schied zu den SSDs ist logi­scher­weise noch grö­ßer. Hier kommt die Sea­gate Platte nur auf ein knap­pes Sechs­tel der Leis­tung. Das ist sehr schwach und nicht erklär­bar. Ein so bekann­ter Her­stel­ler sollte zumin­dest im Bereich der Kon­kur­renz lie­gen. Doch vor allem beim Schrei­ben liegt die Toshiba Can­vio Basics über dem dop­pel­ten Leis­tungs­wert. Warum die Backup Slim Plus so eine schwa­che Leis­tung erzielt erschließt sich uns nicht.

Seagate Backup Plus Slim CrystalDiskMark

Über­ra­schend schwa­che Leis­tung der Sea­gate Backup Plus Slim.

Man könnte jetzt dar­über dis­ku­tie­ren ob die erreich­ten Daten­ra­ten nicht für die meis­ten Nut­zer aus­rei­chen. Und wir wür­den da zustim­men, dem Otto Nor­mal­nut­zer ist es wahr­schein­lich egal ob der Über­trag sei­ner Bil­der eine oder zehn Minu­ten benö­tigt. Fakt ist aller­dings, dass die Sea­gate nicht mal die güns­tigste Fest­platte im Ver­gleich ist. Eigent­lich kann man den Test hier been­den und auf die ande­ren Geräte ver­wei­sen. Aller­dings haben wir ja noch einige andere Punkte auf der Liste. Zum Bei­spiel die Zugriffs­zeit. Sie bestimmt wie lange eine Fest­platte benö­tigt, um ange­for­derte Lese- oder Schreib­vor­gänge zu star­ten. Durch den mecha­ni­schen Auf­bau von HDDs müs­sen klas­si­schen Fest­plat­ten hin­ter den Flash­spei­chern lie­gen. Die Sea­gate Backup Slim Plus erreicht hier eine Zugriffs­ge­schwin­dig­keit von 24,08 Mil­li­se­kun­den und belegt damit den letz­ten Platz, noch hin­ter der Toshiba Can­vio Basics mit 23,53 Millisekunden.

Seagate Backup Plus Slim HD Tune Pro

Letz­ter Platz für Sea­gate in Sachen Zugriffszeiten.

Licht­blick Kapazität

Bis­her konnte die Sea­gate Backup Plus Slim so gar nicht über­zeu­gen. Aller­dings kom­men wir jetzt zum gro­ßen Vor­teil der mecha­ni­schen Fest­plat­ten: der Preis pro Giga­byte. Gerade im Ver­gleich zu den teu­ren SSDs kann Sea­gate hier rich­tig punk­ten. Aktu­ell kos­tet ein Giga­byte knapp 6 Cent. Bei Sam­sung und Wes­tern Digi­tal und ihren Solid State Fest­plat­ten zahlt man 35,9 bzw. 49 Cent. Ein rie­si­ger Unter­schied der für viele Nut­zer mit begrenz­tem Bud­get den Unter­schied machen wird. Wer direkt zur größ­ten Vari­ante mit 5 Tera­byte greift kann sogar weni­ger als 3 Cent pro Giga­byte bezah­len. Werte von denen Flash­spei­cher Kun­den nur träu­men können.

Fazit zur Sea­gate Backup Plus Slim

Wir sind uns bewusst, dass Sea­gate als beson­ders belieb­ter Her­stel­ler in die­sem Test nicht gut weg­ge­kom­men ist. Aller­dings muss man sich an den Zah­len fest­hal­ten und kann dann erken­nen, dass die ande­ren Geräte deut­lich mehr Leis­tung bie­ten. Trotz des anspre­chen­den Designs, der ordent­li­chen Ver­ar­bei­tung sowie der Farb­aus­wahl kön­nen wir die Sea­gate Backup Plus Slim daher nicht emp­feh­len. Mehr Infos dazu und eine genaue Kauf­emp­feh­lung fin­det ihr im Vergleich. 

41 %

Gesamtbewertung

Fazit

Schlechte Leistungswerte führen zum Totalausfall eines ansonsten ansprechenden Produkts.

Geschwin­dig­keit (40%)

  • ausreichend für seltene Datenübertragung 
  • unterdurchschnittliche Geschwindigkeit
  • deutlich hinter der Konkurrenz

Zugriffs­zei­ten (20%)

  • schlechtester Wert 

Mobi­li­tät (15%)

  • leichteste und kleinste HDD
  • deutlicher Unterschied zu den SSDs

Preis pro GB (15%)

  • 0,06€ pro GB
  • zweitbester Wert im Vergleich

Ver­ar­bei­tung & Design (10%)

  • verschiedene Farben
  • tolle Verarbeitung
  • ansprechendes Design
  • Glanzlack

Preisvergleich