ILIFE v5sPro

Der v5sPro von ILIFE hat definitiv Vor- aber auch definitiv Nachteile. So ist er zwar der leiseste Saugroboter in unserem Test gewesen, nahm jedoch wenig Staub auf. Ob die Wischfunktion oder das goldene Design Interessierte überzeugen kann, wird sich nach unserer genauen Auflisten der Pros und Cons zeigen. Es lässt sich jedoch vorwegnehmen, dass der ILIFE v5sPro ein stabiler Saugroboter ist, der mit etwas mehr Power hätte kommen können. Die Saugkraft ist leider die zweitschlechteste in unserem Saugroboter Test, wohingegen die Wischfunktion wirklich überzeugt.

Durch die zweitschlechte Saugleistung nur der letzte Platz. Alle anderen Funktionen, vor allem die Wischfunktion, überzeugen aber.

Lückenhaftes System und wenig Leistung

Wie wir von den anderen Modellen gelernt haben ist jeweils eine Kritik, ob bei der Saugkraft oder dem System der Durchführung, zu verkraften. Sind beide Testbereiche nur schwach gemeistert worden kann es nicht mehr für eine gute Platzierung reichen. Dies ist zum Großteil bei dem v5sPro von ILIFE der Fall. Zwar macht der Roboter optisch was her, doch sowohl im System, als auch bei der Gründlichkeit lassen sich Mängel erkennen. Da hilft selbst die zugegebenermaßen sehr ruhige Arbeitsweise nicht mehr viel.

Es lässt sich zwar eine Struktur bei der Durchführung erkennen, der ILIFEhält sich an Zirkel und Bahnen, doch trotzdem wurde die ein oder andere Stelle nicht gesaugt. Das ist ärgerlich, denn dadurch gehen ihm viele Punkte in Sachen „Gründlichtkeit“ einfach flöten. Dank der Wischfunktion wurden wenigstens noch ein paar Punkte gerettet. Diese ist zwar noch nicht ganz ausgeklügelt, aber an den Stellen wo der v5s Pro gewischt hat war es anschließend sehr sauber. Das liegt vermutlich auch an dem Staubaufnahmetuch, das hinter dem Saugspalt befestigt ist und die gefahrenen Bahnen des Roboters zusätzlich reinigt. Er befeuchtet das Tuch selbst und ist dadurch sehr gut geeignet für Laminat und Holzböden. Dadurch verschafft er sich definitiv eine Art Spezialgebiet und Parkett-Besitzer sollten sich genauer über diese Eigenschaft informieren. Wir gehen im Text natürlich weiter darauf ein.

Sehr leise aber auch sehr schwach

Der ILIFE v5sPro erzielte nicht die schlechteste Saugleistung in unserem Test. Dennoch konnte er von den 140 Gramm Teststaub nur 86,04 Gramm aufnehmen. Das ist im Vergleich zum Testsieger iRobot Roomba 615 keine konkurrenzfähige Menge. Etwas mehr als die Hälfte ist nicht zufriedenstellend.

Zumindest erklärt es die lange Laufzeit des ILIFE. Mit zwei Stunden hat er die längste Laufzeit pro Zyklus in unserem Test. Schade, dass darunter die Gründlichkeit leiden muss. Ein 2600 mAh Lithium-Ionen Akku treibt das Gerät an und ist innerhalb von drei Stunden wieder voll geladen. Der BLCD Motor ist trotz des starken Akkus zu schwach, um wirklich gründlich zu saugen. Hier muss festgehalten werden, dass wir diese Ergebnisse auf wissenschaftlichem Niveau festhalten. Für das bloße Auge ist die hinterlassene Bahn des Roboters sauber. Alle Modelle unseres Tests liefern zufriedenstellende Ergebnisse. Um die Unterschiede deutlich zu machen muss aber manchmal auch in der Wortwahl drastischer agiert werden.
Die 2 Stunden und die mittlere Schnelligkeit reichen dem v5sPro für ca. 120 Quadratmeter, was eine aushängbare Fläche ist. In diesem Testbereich schließt der v5sPro also gut ab.

Ebenfalls positiv ist die Lauststärke des ILIFE zu erwähnen. Mit nur 58,7 deziBel ist der v5s Pro erheblich leiser als die Konkurrenzmodelle und auch das kann ein ausschlaggebender Punkt für eine Kauferwägung sein.

Mit Fernbedienung

Was dem ILIFE v5s Robot einen Pluspunkt verschafft ist definitiv die Fernbedienung, die im Lieferumfang mit inbegriffen ist. Über die lässt sich der Roboter sehr gut steuern und auch ein Timer kann eingestellt werden. Dadurch ist die Software zufriedenstellend und die Bedienung sehr gut.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Wechseln zwischen Saugbehälter und Wassertank. Der ILIFE v5s Pro hat durch das Wischen zwar eine Weltneuheit auf seiner Seite, jedoch kann er immer nur eine Sache pro Zyklus erledigen. Man setzt entweder den 300 ml Wassertank zum Wischen ein, oder den Saugbehälter. Die Wischfunktion funktioniert auf glatten Oberflächen sehr gut. Die Saugfunktion dagegen ist leider etwas schwach, wodurch Tierhaare teilweise schon zum Problem werden können.

Insgesamt erleichtert die Fernbedienung das Einstellen der Modi (Wischen/Saugen) aber perfekt und die Installation ist ebenfalls sehr simpel. Nachdem die Ladestation angeschlossen ist und der Sauger kalibriert wurde kann es direkt losgehen.

Eigentlich nicht schlecht…

Nach diesem Einblick stellt sich die Frage wieso der innovative ILIFE v5sPro als schlechtester Saugroboter 2017 abgeschlossen hat. Das ist rein auf die schlechte Saugleistung in unserem Test zurückzuführen. Der schwache Motor und das System der Durchführung, das leider kleine Bereiche unseres Testszenarios nicht säuberte, sind eben die aussagekräftigsten Kriterien. Die Funktion als Wischroboter und Staubsauger in einem, das Mitsenden einer Fernbedienung und das zeitlose Design durch die goldene Oberseite sind definitiv Pluspunkte. Die Oberseite wurde allerdings schon beim ersten Putzen mit leichten Kratzern versehen. Haushaltsgegenstände sollten keine Glanzlack-Oberflächen besitzen.

Auch das Preis-Leistungsverhältnis ist für die gelieferte Verarbeitungsqualität sehr gut. Deshalb ist der ILIFE v5sPro kein schlechter Saugroboter, aber hat in den wichtigen Testbereichen gegen die Konkurrenz verloren. Wer Wert auf leises, lang andauerndes Saugen legt und zudem glatten Boden nicht mehr wischen will, der kann es mit dem ILIFE v5s Pro definitiv probieren. Er wird sicherlich nicht enttäuschen, auch wenn andere Saugroboter in unserem Test besser waren.

Beliebte Beiträge

Ähnliche Beiträge
Menü