HyperX Cloud Revol­ver S

HyperX ist die Gaming Abteilung des US-amerikanischen Speicherherstellers Kingston. Durch geschicktes Marketing und nahen Kontakt zum E-Sports konnte sich HyperX relativ schnell einen Namen machen. Ob der Cloud Revolver S den professionellen Ansprüchen gerecht werden kann erfahrt ihr in unserer Review.

Angebot
HyperX HX-HSCRS-GM...
  • Plug N Play Dolby Surround 7.1 Audio Technology; Fortschrittliche USB...
  • Sound Stage in Studioqualität ermöglicht dir, Geräusche zu hören,...
  • Ein hochwertiger und einzigartiger HyperX Memoryschaum sorgt für...

Stylisch und stabil

Das Cloud Revolver S kommt im schwarzen Plastiklook mit weißen Akzenten auf den Kopfhörern. Das Kopfband sowie die Ohrmuscheln bestehen aus Leder. Das wurde im Test kaum warm und konnte auch nach Stunden noch komfortabel getragen werden. Die Größenverstellung des Headsets folgt einem ähnlichen Ansatz wie das Audio-Technica. Allerdings verzichtet HyperX auf die „3D-Flügel“ und bleibt damit einen Tick seriöser. Das System funktioniert aber genauso gut.

Mit 372 Gramm ist das HyperX das schwerste Gaming Headset in unserem Vergleich. Das Mikrofon des Cloud Revolver S ist etwas flexibler als beispielsweise das des Sennheiser GSP 350. Etwas mehr hätte einer genaueren Positionierung aber geholfen. Praktisch ist, dass sich das Mikrofon abnehmen lässt. Theoretisch könntet ihr das HyperX dann problemlos als Kopfhörer mit auf Reisen nehmen. Etwas merkwürdig fanden wir die Orientierung der mitgelieferten Soundkarte. Die ist nämlich unserer Meinung nach falsch herum angebracht. Das ist natürlich abhängig davon wie man nach der Soundkarte greift aber wir spüren die anderen Hersteller auf unserer Seite. Abgesehen davon gefällt uns die Karte sehr gut. Links oben sind drei gespeicherte Profile vorhanden aus denen der User wählen kann: Bass Boost, Flat und Vocal. Mittig liegen die Buttons für den Surround Sound und Mute. Rechts lassen sich die Lautstärke und das Mikrofon mithilfe von Rädern pegeln. Insgesamt also sehr komfortabel und gut gelöst.

Wie die ganz Großen

Klanglich sind wir mit dem HyperX Cloud Revolver S zufrieden. Es ist sogar das einzige Headset das von uns nicht durch den Equalizer geschickt wurde. Das liegt vielleicht aber auch daran, dass es etwas leise ist. Die Auswirkung der oben genannten Profile ist übrigens eher marginal. Der Surround Sound ist in Ordnung. Das Headset ist geschlossen und daher gedämmt. Die Dämmung ist etwas aggressiver als bei den anderen Geräten im Vergleich. Wer darauf Wert legt sollte das beachten. Das HyperX Cloud Revolver S kommt übrigens ohne Treiber und funktioniert auch mit allen Konsolen.

Kommunikationsprobleme

Wenn Hersteller versuchen ihrem Produkt einen E-Sports Fokus zu attestieren denke ich persönlich an höchste Qualität in allen Belangen. Je kompetitiver man spielt, desto weniger ist man bereit Einschränkungen bei der Hardware zu machen. HyperX wirbt konsequent mit Pro Gamern und Streamern. Es kommt die Frage auf, warum das Mikrofon des HyperX Cloud Revolver S dann klingt wie ein Telefon aus den 80ern. Wir glauben den Grund dafür ausgemacht zu haben. 

Dieser Soundtest wurde mit der inbegriffenen USB Soundkarte von HyperX aufgenommen. Die Stimme klingt dumpf und unnatürlich. Die S-Laute sind scharf und leichte Pop-Geräusche können vernommen werden. Lediglich beim Thema Umgebungsrauschen kann man zufrieden sein. So gut wie kein Rauschen wurde aufgenommen. 

Diese Aufnahme wurde mithilfe unserer internen Soundkarte von ASUS aufgenommen. Man hört deutliches Rauschen, die Stimme klingt aber natürlicher und weniger dumpf. Die Pop-Geräusche sind immer noch vorhanden, die S-Laute sind etwas weniger prägnant. Wir vermuten, dass HyperX eine digitale Rauschunterdrückung in der mitgelieferten Soundkarte verwendet die so aggressiv arbeitet, dass sie den Rest der Aufnahme ruiniert. Manchen Leuten würde das vielleicht reichen, uns aber nicht.

Preislich etwas zu hoch

Für knapp 140€ müsste HyperX zumindest noch einiges beilegen um das Cloud Revolver S zu einem guten Angebot zu machen. Das ist leider nicht der Fall. Abgesehen von der Soundkarte liegt dem Headset nichts weiteres bei. Insgesamt würden wir vom HyperX Cloud Revolver S abraten. Der Klang des Headsets ist gut, es ist komfortabel und gut verarbeitet. Das Mikrofon aber, ist das schwächste im Vergleich und der Preis für die gebotene Ausstattung zu hoch. Eine bessere Alternative wäre das Logitech G433. 

VorschauProdukt
HyperX HX-HSCRS-GM... HyperX HX-HSCRS-GM...
  • Plug N Play Dolby Surround 7.1 Audio Technology; Fortschrittliche USB...
  • Sound Stage in Studioqualität ermöglicht dir, Geräusche zu hören,...
  • Ein hochwertiger und einzigartiger HyperX Memoryschaum sorgt für...

Beliebte Beiträge

Ähnliche Beiträge
Menü