Video killed the Radio Star

Klassisches Radio

So ganz falsch lag die Band „The Struggles“ mit ihrer erfolgreichen Analyse und dem Hit „Video killed the Radio Star“ nicht. Ganz „gekilled“ wurde es bisher trotzdem noch nicht. Das Radio hat sich auch nach dem Lied von 1980 noch bis heute in den meisten Haushalten gegen alle anderen Medien wehren können. Doch auch Radios müssen mit der Zeit gehen, weshalb moderne Empfänger nicht mehr nur mit einem AUX-Anschluss ausgestattet sind, sondern auch mit Dingen wie WLAN, TimeShift oder DAB+. Mit diesen und vielen weiteren sinnvollen Funktionen ist auch in unserer Zeit das Radio noch ein adäquates Mittel  um Infos und Unterhaltung zeitgemäß verbreiten, bzw. konsumieren zu können. An eine legendäre Ansage wie 1954 („Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen- Rahn schießt- TOOOR!“) wird es womöglich nicht mehr ganz anschließen können, doch ein neuwertiges Radio sorgt definitiv für Spaß in jedem Haushalt. Schauen wir uns also an, worauf es ankommt.

UKW (noch) vorne

Laut der „Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse“ hören alle Deutschen ab zehn Jahren mindestens vier Stunden Radio. Das ist mal ein Wort! Denn die tägliche Zeit zum Fernsehen kann da mit „nur“ ca. drei Stunden nicht mithalten. Und dabei dominiert noch das klassische, „alte“ UKW-Radio. Denn mit rund 140 Millionen analogen Radios wirkt die Überlegenheit gegenüber ca. 8,2 Millionen Digitalradios sehr erdrückend.

Ab 2019 soll jedes Radio über DAB+-Empfang verfügen, also digitale Sender automatisch immer empfangen können. Christian Träger, Mitarbeiter von „Computer Bild“ rechnet nicht mit einer Abschaltung des UKW-Radiobetriebs vor 2030. Es sei zu unrealistisch, eine so schwerwiegender Umstellung in den nächsten Jahren zu realisieren, weil schon seit Jahren Pläne dafür vorgesehen sind, diese sich aber nicht so einfach umsetzen lassen.

DAB trotzdem besser

Dabei ist digitales Radio deutlich besser. Auch wenn sich nichts bezüglich der Klangqualität ändert, ist DAB im Vergleich zu UKW absolut rauschfrei empfangbar. Außerdem stellt sich die Zeit automatisch um, wodurch Leute, die den Radio als Wecker benutzen, keine Acht auf die richtige Uhrzeit haben müssen.

Zudem passen sich viele Radios dem momentanen Hype des „portable device“ an und lassen sich sowohl im Strom- als auch im Batteriemodus betreiben, wodurch eine Mitnahme ermöglicht wird. Die meisten DAB-Radios verfügen außerdem über Wlan, Bluetooth ist fast schon etwas veraltet in diesem Bereich. Über Wlan ist die physische Nähe des Handys weniger wichtig.

Ebenfalls mit der Zeit geht man in der Branche mit der TimeShift-Funktion. Sendungen können im Voraus einfach aufgenommen werden, um sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt wiederholen zu können.

Auch wenn nicht alle Gadgets für euch wichtig sind, empfehlen wir definitiv auf DAB+ zu achten. Dadurch seid ihr die nächsten Jahre auf der sicheren Seite und habt lange an eurem „altmodischen“ Medium Radio.

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ähnliche Beiträge
Menü