Lang lebe die Xbox One X

Xbox One X Render

Am 07. April haben wir das erste Mal von der geplanten Xbox Scorpio berichtet. Inzwischen ist die E3 ins Land gezogen und die neue, stärkste Konsole der Welt wurde vorgestellt und hört auf den Namen Xbox One X. Alles rund um die Themen Leistung, Preis, Spiele und Release erfahrt Ihr hier im zweiten Teil der Story.

Klein, aber oho

Die erste Überraschung der Enthüllung war die reine Größe des neuen Konsolen Flaggschiffs. Die Xbox One X ist nicht größer oder gleich groß, sondern kleiner als sein Bruder mit Ablaufdatum. Verbaut wird ein Octacore Prozessor mit 2,3 GHz, 12 GB GDDR5 RAM von dem auch die integrierte AMD Grafikeinheit lebt sowie eine Speicherbandbreite von 326 GB/s. Das sind beeindruckende Zahlen die die PS4 Pro wenig überraschend weit hinter sich lassen. Vor allem bei den gehypten Teraflops liegt die One X mit ca. 6 TFLOPs deutlich vor der PS4 Pro mit läppischen 4,2 TFLOPs. PC Spieler lachen unterdes hämisch und verweisen auf die GTX 1080 Ti und deren 11,5 Teraflops, vergessen dabei aber den größten Vorteil der Konsolen: alle Systeme verwenden dieselbe Hardware. Die Optimierungsmöglichkeiten der Spieleentwickler erhöht sich dadurch enorm. Gerade deshalb sind die Zahlen die Microsoft vorweist beeindruckend. Und das sollten sie auch sein. Denn das ausgewiesene Ziel ist die 4K Auflösung bei bestenfalls 60 Bildern pro Sekunde. Ob dieses Ziel erfüllt werden kann wird sich erst zeigen wenn die Xbox One X veröffentlicht wird. 

Desweiteren verbaut Microsoft serienmäßig ein Ultra HD Laufwerk für 4K Blu-Rays und macht die X damit zum High End des Medienkonsums im Wohnzimmer. Zusätzlich dazu bekräftigte Microsoft erneut, dass auch Spieler ohne 4K Fernseher von der neuen Konsole durch höhere Bildraten, Supersampling und Downsampling profitieren können.

Downsampling wird bereits von anderen Technologieriesen verwendet. So bietet NVIDIA bereits seit 2014 ihr System Dynamic Super Resolution kurz DSR an. Dabei handelt es sich im Prinzip immer um dieselbe Technik. Die Pixelmenge des Spiels wird in einer höheren Auflösung berechnet und anschließend auf die native Auflösung des Monitors herunterskaliert. Dadurch verbessert sich der Detailgrad, Kantenflimmern wird reduziert und die allgemeine Bildqualität gesteigert.

Gegenwind war zu erwarten

Der Preis der One X wird in Deutschland auf 499€ geschätzt. Während wir und die überwiegende Mehrheit der Fachpresse das für einen guten Preis halten, melden sich bereits die ersten Kritiker. Der Analyst Michael Pachter ist der Meinung die Xbox One X sei zu teuer und könnte sich auf diesem preislichen Niveau nicht auf dem Markt durchsetzen. Pachter ist nicht dafür bekannt beeindruckende Analysen aufzustellen die sich im späteren Verlauf vollumfänglich bestätigen. Gleichzeitig lässt sich festhalten, dass die Preise der Konkurrenzmodelle und auch der eigenen günstigeren Variante (die Xbox One S kostet im Bundle momentan ca. 250€) deutlich niedriger ausfallen.Wer aber ernsthaft 4K bei 60 Bildern in der Sekunde auf ähnlichen Grafikeinstellungen wie bei PCs erwartet versteht nichts von Technik. Sollte die One X nicht mindestens 1000 Euro kosten glaube ich davon zumindest nichts. Viele Käufer werden sich lieber für die günstigen Modelle entscheiden und die Technik von Morgen auf Übermorgen verschieben. Der Erfolg der Konsole hängt auch maßgeblich am Line Up der Entwickler. Es wird zwingend notwendig sein die Anreize für die Spielerschaft attraktiv zu setzen. Auf der E3 war davon noch wenig zu hören. Jetzt, einige Wochen danach, werden immer mehr Spiele angekündigt die die Leistung der X nutzen möchten. Bethesda, bekannt für ihre Liebe zur Mehrfachveröffentlichung von Skyrim, wirft beispielsweise „The Evil Within 2“ und „Wolfenstein 2: The New Colossus“ in den Ring. Auch „Anthem“ von EA’s Bioware sowie natürlich die Forza Reihe werden genannt. 

Ich stehe übrigens auch weiterhin zu meinen Worten. Die Xbox One X wird 4K sicher ein Stück weiter zum Standard hieven. 4K auf Augenhöhe mit aktuellen High End Rechnern wird aber auch Microsoft nicht für 500€ an den Mann bringen können. Der Release der Xbox One X wurde auf den 7. November 2017 datiert. In den letzten Wochen gab es bereits Gerüchte zu Produktionsschwierigkeiten und einer eventuellen Verschiebung ins nächste Jahr. Wir bleiben weiter für Euch dran und halten die Ohren offen.

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ähnliche Beiträge
Menü