Kann Microsoft Edge überzeugen?

Microsoft Edge auf Surface-Gerät

Bereits ein gutes halbes Jahr ist es nun her, dass Windows 10 veröffentlich wurde. Als Bilanz bis heute bleibt ein bemerkenswertes Resultat: kein anderes Betriebssystem des Softwareriesen hat sich so schnell verbreitet wie Windows 10. Mit der neuen Software kam auch der Nachfolger des verschmähten Internet Explorers, der vielen Späßen und negativen Vergleichen mit Firefox, Safari & Co. standhalten musste. Mit dem neuen Creators-Update Redstone 2, über das wir bereits berichteten, soll nun auch der neue Explorer an Feinschliff dazu gewinnen. Schon jetzt ist er dem Vorgänger um Meilen voraus und die neuen Funktionen klingen vielversprechend.

Aufgeholt und Überholt?

Ehrlicherweise muss man sagen, dass das Surfangebot von Microsoft lange hinter der Konkurrenz zurückblieb. So gab es beispielsweise lange keine Tab-Vorschau oder man konnte nicht direkt in den privaten Modus schalten. Aus diesen Fehlern hat man bei Microsoft Edge gelernt. Über der URL-Leiste sind nun alle offenen Tabs zu erkennen und in den privaten Modus gelangt man per Rechtsklick auf das Edge-Symbol. Doch soweit sollte Mozillas Firefox oder Apples Safari darüber noch schmunzeln, schließlich gibt es diese Funktionen bei den beiden Browsern schon lange.

Doch auch ohne das bevorstehende große Update von Microsoft hat Edge bereits Funktionen, die die Konkurrenz erst nachrüsten muss. Ein tolles Feature ist beispielsweise Videos, Musik oder Bilder per Miracast und DLNA auf Fernsehgeräte zu übertragen. Dieser Vorgang ist mit geschützten Inhalten wie Netflix oder Amazon Prime aber leider nicht möglich.

Energieeffizienz pur

2016 machte Microsoft eine Kampfansage und veröffentlichte ein Video in dem Bildschirme mit verschiedenen Webbrowsern zu sehen waren. Microsoft Edge, Google Chrome, Mozilla Firefox und Opera stellten sich einem Ausdauertest beim sogenannten „Binge Watching“, das Abspielen einer Serienstaffel ohne Unterbrechung. Während allen Geräten nach und nach die Energie verloren ging, lief der PC mit Microsoft Edge deutlich länger. Was als Marketing Idee abgestempelt werden könnte, testete Computer Bild in einem eigenen Test und bestätigte das eindrucksvolle Ergebnis.

Angepasst an die neue Oberfläche von Windows 10 und mit unvergleichlicher Energieeffizienz ist der neue Webbrowser des Bill Gates-Unternehmen tatsächlich konkurrenzfähig und nicht mehr abgeschlagen wie sein Vorgänger. Nützliche Funktionen mussten sich zwar erst abgeschaut werden, doch nachdem diese Defizite aufgeholt wurden setzt Microsoft innovative Trends, wer hätte das in diesem Bereich gedacht.

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ähnliche Beiträge
Menü