Das neue Flagg­schiff aus dem Hause Sam­sung soll dank der Siri“-Entwicklungsfirma VivLabs mit einer neuen Art von künst­li­cher Intel­li­genz aus­ge­stat­tet sein. Denn Bixby“, so soll die Stimme wohl hei­ßen, arbei­tet mit allen vor­in­stal­lier­ten Apps zusam­men und bie­tet dadurch eine kom­plet­tere Ver­sion an KI. Doch auch wenn alle vor­pro­gram­mier­ten Apps mit Bixby har­mo­nie­ren, stellt sich der wahre Vor­sprung der Soft­ware erst durch die Zusam­men­ar­beit mit Apps von Dritt­an­bie­tern her­aus. Sollte diese Kom­bi­na­tion funk­tio­nie­ren, wäre Sam­sungs KI ein leich­ter Schlag ins Gesicht für alle Siris, Cor­ta­nas und Google’s Assistants.

Ver­mut­lich 8 GB Arbeitsspeicher!

Des Wei­te­ren ließ Ice uni­verse, ein Nut­zer der Inter­net­platt­form Weibo, des chi­ne­si­schen Face­books, den Ein­satz eines 8 Giga­byte Arbeits­spei­chers ver­lau­ten. Ice uni­verse ließ schon bei diver­sen Vor­gän­ger­mo­del­len Infor­ma­tio­nen an die Öffent­lich­keit durch­si­ckern, die sich oft als rich­tig erwie­sen. Das S8 wäre damit das erste Handy mit einem solch leis­tungs­star­ken RAM. Die 8 Giga­byte sol­len dem Smart­phone auch den Beast Mode ver­lei­hen. Dar­un­ter ver­steht sich das Jus­tie­ren der Akku-Per­for­mance, je nach gefor­der­ter Leis­tung durch Apps wird die Bat­te­rie ent­spre­chend geschont. Für eine volle Per­for­mance der 8 Giga­byte RAM soll dann der ehr­fürch­tig klin­gende Modus akti­viert wer­den kön­nen. Laut Galaxy­Club soll Sam­sung am 20. Dezem­ber 2016 ein ent­spre­chen­des Mar­ken­zei­chen für den Beast Mode ein­ge­tra­gen haben. 

Tschüss zur cha­rak­te­ris­ti­schen Home-Taste 

Eine optisch auf­fal­lende Ände­rung soll das Ver­schwin­den der klas­si­schen Sam­sung Home­taste sein. Grund für diese Spe­ku­la­tion gibt der Her­stel­ler Syn­ap­tics geben, der mit dem Syn­ap­tics FS9100 einen Dis­play prä­sen­tiert hat, der den Fin­ger­ab­druck zum Ent­sper­ren ein­fach über den Bild­schirm scan­nen kann. Da sich die Firma jedoch bezüg­lich des Pro­duk­ti­ons­starts die­ses Dis­plays zurück­hält, ist noch unklar ob diese Tech­nik Ein­zug für das neue S8 hat. Doch dies soll nicht die ein­zige Hard­ware-Ände­rung blei­ben. Ähn­lich wie Apple bei dem iPhone 7 soll auch Sam­sung auf die bewährte 3,5-Millimeter-Klinke für den Anschluss von Kopf­hö­rern verzichten.

Strom und Musik über USB-Port

Laut sam​mo​bile​.com soll das S8 statt­des­sen einen USB-C-Port besit­zen, über den das Smart­phone gela­den wer­den kann und der das Hören von Musik erlaubt. Was schon bei dem neus­ten iPhone für Unmut bei den Nut­zern geführt hat, sorgt auch bei Ana­lys­ten des Sam­sung S8 für Stirn­run­zeln. Denn das Umstel­len auf einen neuen Anschluss ist mit Zusatz­kos­ten für Extra­de­vices ver­bun­den. Exper­ten befürch­ten zudem ein wei­te­res Pro­blem bei den Dis­plays. Nicht der Fin­ger­ab­druck­scan­ner steht dabei im Mit­tel­punkt, son­dern die Edge-Bau­weise. Angeb­lich soll das Handy in zwei Grö­ßen auf den Markt kom­men. Desi­gner King­way­Lee zeigte die bei­den mög­li­chen Vari­an­ten (5,7 und 6,2 Zoll) aus­schließ­lich in der Edge Ver­sion. Diese Bau­weise wurde bei den Vor­gän­ger­mo­del­len aller­dings oft als unprak­tisch emp­fun­den, da es durch das Berüh­ren des Rands oft zu Fehl­ein­ga­ben kam. Laut Peter Lee von NH Invest­ment & Secu­ri­ties soll Sam­sung aber an dem Dual-Edge-Screen fest­hal­ten, um sich von Kon­kur­ren­ten abzusetzen.

Noch sind es viele Spe­ku­la­tio­nen, die das neue Super-Smart­phone von Sam­sung umge­ben. Anfang 2017 wird es mehr hand­feste Fak­ten zu dem neuen Flagg­schiff geben. Ob die große Ver­sion nun mit Dual Cam oder ohne kommt, und ob das leis­tungs­stärkste Blue­tooth 5 (schnel­ler und höhere Reich­weite) schon im S8 zu fin­den sein wird, ist noch abso­lut unbe­legt. Smart­phone-Fans kön­nen als gespannt sein auf den Kra­cher von Sam­sung. Denn es zeich­net sich ab, dass viele der Inter­net­spe­ku­la­tio­nen wahr wer­den könn­ten und das Sam­sung Galaxy S8 damit neue Maß­stäbe im so über­füll­ten Smartphone-Markt