Das Samsung Galaxy S8- neues Feature!

Samsung Galaxy 6 Edge gebogenes Glas

Das neue Flaggschiff aus dem Hause Samsung soll dank der „Siri“-Entwicklungsfirma VivLabs mit einer neuen Art von künstlicher Intelligenz ausgestattet sein. Denn „Bixby“, so soll die Stimme wohl heißen, arbeitet mit allen vorinstallierten Apps zusammen und bietet dadurch eine komplettere Version an KI. Doch auch wenn alle vorprogrammierten Apps mit Bixby harmonieren, stellt sich der wahre Vorsprung der Software erst durch die Zusammenarbeit mit Apps von Drittanbietern heraus. Sollte diese Kombination funktionieren, wäre Samsungs KI ein leichter Schlag ins Gesicht für alle Siris, Cortanas und Google’s Assistants.

Vermutlich 8 GB Arbeitsspeicher!

Des Weiteren ließ Ice universe, ein Nutzer der Internetplattform Weibo, des chinesischen Facebooks, den Einsatz eines 8 Gigabyte Arbeitsspeichers verlauten. Ice universe ließ schon bei diversen Vorgängermodellen Informationen an die Öffentlichkeit durchsickern, die sich oft als richtig erwiesen. Das S8 wäre damit das erste Handy mit einem solch leistungsstarken RAM. Die 8 Gigabyte sollen dem Smartphone auch den Beast Mode verleihen. Darunter versteht sich das Justieren der Akku-Performance, je nach geforderter Leistung durch Apps wird die Batterie entsprechend geschont. Für eine volle Performance der 8 Gigabyte RAM soll dann der ehrfürchtig klingende Modus aktiviert werden können. Laut GalaxyClub soll Samsung am 20. Dezember 2016 ein entsprechendes Markenzeichen für den Beast Mode eingetragen haben.

Tschüss zur charakteristischen Home-Taste

Eine optisch auffallende Änderung soll das Verschwinden der klassischen Samsung Hometaste sein. Grund für diese Spekulation gibt der Hersteller Synaptics geben, der mit dem Synaptics FS9100 einen Display präsentiert hat, der den Fingerabdruck zum Entsperren einfach über den Bildschirm scannen kann. Da sich die Firma jedoch bezüglich des Produktionsstarts dieses Displays zurückhält, ist noch unklar ob diese Technik Einzug für das neue S8 hat. Doch dies soll nicht die einzige Hardware-Änderung bleiben. Ähnlich wie Apple bei dem iPhone 7 soll auch Samsung auf die bewährte 3,5-Millimeter-Klinke für den Anschluss von Kopfhörern verzichten.

Strom und Musik über USB-Port

Laut sammobile.com soll das S8 stattdessen einen USB-C-Port besitzen, über den das Smartphone geladen werden kann und der das Hören von Musik erlaubt. Was schon bei dem neusten iPhone für Unmut bei den Nutzern geführt hat, sorgt auch bei Analysten des Samsung S8 für Stirnrunzeln. Denn das Umstellen auf einen neuen Anschluss ist mit Zusatzkosten für Extradevices verbunden. Experten befürchten zudem ein weiteres Problem bei den Displays. Nicht der Fingerabdruckscanner steht dabei im Mittelpunkt, sondern die Edge-Bauweise. Angeblich soll das Handy in zwei Größen auf den Markt kommen. Designer KingwayLee zeigte die beiden möglichen Varianten (5,7 und 6,2 Zoll) ausschließlich in der Edge Version. Diese Bauweise wurde bei den Vorgängermodellen allerdings oft als unpraktisch empfunden, da es durch das Berühren des Rands oft zu Fehleingaben kam. Laut Peter Lee von NH Investment & Securities soll Samsung aber an dem Dual-Edge-Screen festhalten, um sich von Konkurrenten abzusetzen.

Noch sind es viele Spekulationen, die das neue Super-Smartphone von Samsung umgeben. Anfang 2017 wird es mehr handfeste Fakten zu dem neuen Flaggschiff geben. Ob die große Version nun mit Dual Cam oder ohne kommt, und ob das leistungsstärkste Bluetooth 5 (schneller und höhere Reichweite) schon im S8 zu finden sein wird, ist noch absolut unbelegt. Smartphone-Fans können als gespannt sein auf den Kracher von Samsung. Denn es zeichnet sich ab, dass viele der Internetspekulationen wahr werden könnten und das Samsung Galaxy S8 damit neue Maßstäbe im so überfüllten Smartphone-Markt

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ähnliche Beiträge
Menü