7 Jahre hat es gedau­ert. Die kana­di­schen Brü­der Chad und Jared Mol­den­hauer prä­sen­tier­ten im Jahr 2010 ein Kon­zept für ein Jump’n’Run Game, das nicht nur durch das geniale Design über­zeu­gen soll, son­dern auch durch das Game­play. Nun ist es fast einen Monat her dass MDHR (für Mol­den­hauer) Enter­tain­ment das von Fans so sehn­süch­tig erwar­tete Spiel Cuphead“ released hat, was uns Anlass gege­ben hat das Spiel nicht nur zu bewer­ten, son­dern auch mit sinn­vol­len Tipps und Tricks zu die­nen. Denn zuge­ge­be­ner­ma­ßen habe ich das Spiel gerade erst ges­tern durch­ge­spielt. Und ja, von dem sehr genauen und detail­rei­chen Engine lässt man sich anfangs sicher abschre­cken, doch jeder Boss ist in einem ange­mes­se­nen Rah­men schlag­bar. Klar ste­hen bei mir auch Hun­derte von Toden auf der Uhr, aber genau darum geht es eben: Den Geg­ner stu­die­ren bis zum Umfal­len! Wel­che Geg­ner beson­ders schwer sind und wie man gegen sie gewin­nen kann fin­det ihr im fol­gen­den Ratgeber.

Tas­ten­be­le­gung & Parry

Cuphead setzt auf eine wun­der­schöne 30er Jahre Micky Mouse-Optik, die die Schwie­rig­keit des Spiels wie den Wolf im Schafs­pelz deckt. Schön und jung- im Her­zen alt“, Schi­cker schei­tern“ oder Pure Hass­liebe zum Detail“ waren des­halb auch die Head­lines vie­ler Games-Maga­zine. Es ist bei dem Spiel also nicht nur schnelle Reak­tion gefragt, son­dern auch die rich­tige Bele­gung der Tas­ten. Da es aus­schließ­lich für Micro­soft PCs und die XBOX One ange­bo­ten wird kann ich des­halb nur raten, die Tas­ten­be­le­gung des XBOX Con­trol­lers direkt zu Beginn zu ändern. So ist Schuss stan­dard­mä­ßig auf X. Da man aber sowieso alles weg­bal­lern muss was einem im Weg steht emp­fiehlt es sich drin­gend Schuss auf den rech­ten Bum­per zu legen, um dadurch durch­ge­hend feu­ern zu kön­nen ohne dabei den Dau­men nut­zen zu müs­sen. Eben­falls essen­ti­ell ist der Dash“, also das schnelle Aus­wei­chen durch einen klei­nen Sprung. Die­ser ist anfangs auf Y, was auf den lin­ken Bum­per geän­dert wer­den sollte. Dadurch kann mit dem lin­ken Zei­ge­fin­ger blitz­schnell reagiert wer­den. Blei­ben also noch die Tas­ten X und Y zu bele­gen. Das ist natür­lich dann Geschmacks­sa­che und es kann frei gewählt wer­den. Ich per­sön­lich habe X mit Ste­hen blei­ben“ („Lock“) belegt und Y mit Waffe wech­seln“ („Switch Wea­pon“). B bleibt die Super“ und A natür­lich Sprung.

So weit so gut. Das Game­play eines jeden 2D-Jump’n’Run Games sollte soweit geläu­fig sein, denkt man an die Anfänge von Super Mario für die SNES oder den Game­boy. Gehen wir also direkt ans Ein­ge­machte. Bei­spiel­haft nehme ich den ers­ten Geg­ner Bota­nic Panic“ her­aus, um auf den Parry Move“ näher ein­zu­ge­hen. Alle rosa­nen Geschosse, Geg­ner oder Gegen­stände kön­nen im Sprung durch das erneute Drü­cken von A mit dem Parry Move“ gemeis­tert wer­den. Also zum Bei­spiel der jeweils letzte Schuss der Kar­tof­fel oder rosane Trä­nen der Zwie­bel. Wozu ist das gut?
Schießt man auf Geg­ner fül­len sich unten links fünf Spiel­kar­ten auf. Ist eine Karte voll kann durch B eine gela­dene Karte in einem Schuss mit gro­ßem Scha­den ent­la­den („Ex Shoot“). Sind alle fünf Kar­ten gela­den kommt es durch B zur Super Atta­cke, die ent­spre­chend viel Scha­den ent­lädt. Durch das par­rie­ren“ eines rosa Gegen­stan­des ist eine Karte direkt auf­ge­füllt. Ent­spre­chend ist die­ses Ele­ment beson­ders gegen Ende des Spiels von gro­ßer Bedeu­tung, um Geg­ner schnell ver­nich­ten zu kön­nen. Dadurch nun zum ers­ten Tipp. Nahezu alle Geg­ner sind sehr groß und wer­den meist auto­ma­tisch getrof­fen. Des­halb ist es sinn­vol­ler sich auf das Aus­wei­chen zu kon­zen­trie­ren und dabei den ein oder ande­ren Parry zu lan­den. Je nach Geg­ner kann sich auch mit den pas­sen­den Waffen/​Schuss­ar­ten gehol­fen wer­den. Bevor es zu die­ser Unter­schei­dung kommt jedoch erst ein­mal die Hid­den Coins des Spiels, um schnel­ler an die wich­ti­gen Extras im Shop zu kommen.

Hid­den Coins

Neben den 30 Mün­zen durch die Gun’n’Run Level sind sie­ben Hid­den Coins und ein Eas­ter Egg zu finden.

Bereits im Tuto­rial fin­det ihr den ers­ten Hid­den Coin. Beim Zer­schie­ßen der Kiste gelangt ihr an die erste Gold­münze im Spiel. 
In Welt 1, also Inkwell Isle 1, fin­det ihr einen Hid­den Coin beim Jun­gen mit dem Axt­kopf („Axe­man“). Unver­fehl­bar am Wald­rand ste­hend befin­det sich direkt dane­ben zwi­schen den Bäu­men“ der erste Hid­den Coin. Axe­boy“ geht jedoch erst zur Seite wenn alle Geg­ner in Welt 1 besiegt sind.
In Welt 2, also Inkwell Isle 2, gibt es ganze drei Hid­den Coins. Num­mer 1 ist an den drei Sän­gern vor­bei durch das braune Zelt Rich­tung Welt 3. Auf der rech­ten Seite steht ein grü­ner Wohn­wa­gen. Für den Spie­ler nicht sicht­bar befin­det sich dahin­ter“ der erste Hid­den Coin von Level 2. Den Zwei­ten gibt es wenn ihr mit dem klei­nen Mäd­chen mit gel­ber Schleife am Kopf („Gin­ger­b­read Girl“) sprecht. Lauft anschlie­ßend hin­ter das Vogel­haus des Levels Avi­ary Action“ und dann rechts ein­mal hin­ter den Ber­gen ent­lang. Wie­der zurück zum Mäd­chen und sie gibt euch eine Münze. Die Dritte muss här­ter erar­bei­tet wer­den. So geht ihr zum Jon­gleur („Jugg­ler“) vor dem Leve­l­ein­stieg Fiery Fro­lic“ am Dra­chen­turm. Dann müsst ihr in einem Level (egal wel­ches) vier Mal am Stück par­rie­ren“. Am bes­ten klappt das im vor­letz­ten Level bei dem Wür­fel, also etwas Geduld mit die­sem Hid­den Coin. Auf Inkwell Isle 2 gibt es auch ein Eas­ter­egg. Die drei trau­ri­gen Sän­ger ver­mis­sen ihren vier­ten Mann. Die­ser befin­det sich hin­ter dem Zelt, links des Gun’n’Run Levels Fun­fair Fever“.
In Welt 3, also Inkwell Isle 3, gibt es einen sehr ein­fa­chen Hid­den Coin. Hin­ter dem Shop steht ein klei­nes Haus mit rot-wei­ser Mar­kise. Dahin­ter ist eine Münze.
Die letzte Gold­münze lässt sich in Welt 4, dem Finale, fin­den. Ein­fach hin­ter den Trep­pen des Casi­no­ein­gangs nachschauen.

Die rich­ti­gen Items kaufen

Damit ihr die Coins anfangs nicht sinn­los aus­gebt nun ein Tipp zu der Rei­hen­folge der Käufe in Porkrind’s Empo­rium“. Ganz klar muss als ers­tes die Smoke Bomb“ gekauft wer­den. Diese ermög­licht euch einen Invi­si­ble Dash“. Damit könnt ihr im Not­fall durch alles durch. Ähn­lich wie bei MOBA Games der Flash“. Das ist mit das wich­tigste Item im Spiel. Dane­ben soll­tet ihr dar­auf ach­ten anschlie­ßend die rich­tige Schuss­ar­ten zu kau­fen. Ich habe das Spiel mit nur drei ver­schie­de­nen Schüs­sen geknackt (auch den Expert Mode): Peas­hoo­ter“, Spread“ und Cha­ser“. Mei­nes Erach­tens sind die ande­ren drei Schüsse nicht wirk­lich not­wen­dig und zu unfle­xi­bel für die vie­len Facet­ten eines jeden Geg­ners. Zu guter Letzt also noch zum Charm. Hier ist wie gesagt Smoke Bomb“ ganz klar am wich­tigs­ten, gefolgt von Heart“ und Twin Heart“. Die ande­ren habe ich nie genutzt. Twin Heart“ habe ich für den letz­ten Boss, den Teu­fel, gebraucht. Ansons­ten habe ich aus­schließ­lich zwi­schen Smoke Bomb“ und Heart“ gewech­selt. Für alle Flug­le­vel habe ich das Herz genom­men, da Smoke Bomb“ als Flug­zeug nicht funktioniert.

Fazit

Zum Schluss bleibt mir zu sagen: Das Spiel ist der abso­lute Ham­mer für Leute mit Geduld und vor allem mit dem Ehr­geiz dem Spiel in den A***h zu tre­ten! Die per­fekt gelun­gene Gra­fik und der extra dafür kom­po­nierte Sound tun ihr Übri­ges. Viel Spaß mit den Tipps und dem stän­di­gen Wiederanrennen!