Cuphead – Tipps & Tricks

Cuphead Beitragsbild

7 Jahre hat es gedauert. Die kanadischen Brüder Chad und Jared Moldenhauer präsentierten im Jahr 2010 ein Konzept für ein Jump’n’Run Game, das nicht nur durch das geniale Design überzeugen soll, sondern auch durch das Gameplay. Nun ist es fast einen Monat her dass MDHR (für Moldenhauer) Entertainment das von Fans so sehnsüchtig erwartete Spiel „Cuphead“ released hat, was uns Anlass gegeben hat das Spiel nicht nur zu bewerten, sondern auch mit sinnvollen Tipps und Tricks zu dienen. Denn zugegebenermaßen habe ich das Spiel gerade erst gestern durchgespielt. Und ja, von dem sehr genauen und detailreichen Engine lässt man sich anfangs sicher abschrecken, doch jeder Boss ist in einem angemessenen Rahmen schlagbar. Klar stehen bei mir auch Hunderte von Toden auf der Uhr, aber genau darum geht es eben: Den Gegner studieren bis zum Umfallen! Welche Gegner besonders schwer sind und wie man gegen sie gewinnen kann findet ihr im folgenden Ratgeber.

Tastenbelegung & Parry

Cuphead setzt auf eine wunderschöne 30er Jahre Micky Mouse-Optik, die die Schwierigkeit des Spiels wie den Wolf im Schafspelz deckt. „Schön und jung- im Herzen alt“, „Schicker scheitern“ oder „Pure Hassliebe zum Detail“ waren deshalb auch die Headlines vieler Games-Magazine. Es ist bei dem Spiel also nicht nur schnelle Reaktion gefragt, sondern auch die richtige Belegung der Tasten. Da es ausschließlich für Microsoft PCs und die XBOX One angeboten wird kann ich deshalb nur raten, die Tastenbelegung des XBOX Controllers direkt zu Beginn zu ändern. So ist Schuss standardmäßig auf X. Da man aber sowieso alles wegballern muss was einem im Weg steht empfiehlt es sich dringend Schuss auf den rechten Bumper zu legen, um dadurch durchgehend feuern zu können ohne dabei den Daumen nutzen zu müssen. Ebenfalls essentiell ist der „Dash“, also das schnelle Ausweichen durch einen kleinen Sprung. Dieser ist anfangs auf Y, was auf den linken Bumper geändert werden sollte. Dadurch kann mit dem linken Zeigefinger blitzschnell reagiert werden. Bleiben also noch die Tasten X und Y zu belegen. Das ist natürlich dann Geschmackssache und es kann frei gewählt werden. Ich persönlich habe X mit „Stehen bleiben“ („Lock“) belegt und Y mit „Waffe wechseln“ („Switch Weapon“). B bleibt die „Super“ und A natürlich Sprung.

So weit so gut. Das Gameplay eines jeden 2D-Jump’n’Run Games sollte soweit geläufig sein, denkt man an die Anfänge von Super Mario für die SNES oder den Gameboy. Gehen wir also direkt ans Eingemachte. Beispielhaft nehme ich den ersten Gegner „Botanic Panic“ heraus, um auf den „Parry Move“ näher einzugehen. Alle rosanen Geschosse, Gegner oder Gegenstände können im Sprung durch das erneute Drücken von A mit dem „Parry Move“ gemeistert werden. Also zum Beispiel der jeweils letzte Schuss der Kartoffel oder rosane Tränen der Zwiebel. Wozu ist das gut?
Schießt man auf Gegner füllen sich unten links fünf Spielkarten auf. Ist eine Karte voll kann durch B eine geladene Karte in einem Schuss mit großem Schaden entladen („Ex Shoot“). Sind alle fünf Karten geladen kommt es durch B zur Super Attacke, die entsprechend viel Schaden entlädt. Durch das „parrieren“ eines rosa Gegenstandes ist eine Karte direkt aufgefüllt. Entsprechend ist dieses Element besonders gegen Ende des Spiels von großer Bedeutung, um Gegner schnell vernichten zu können. Dadurch nun zum ersten Tipp. Nahezu alle Gegner sind sehr groß und werden meist automatisch getroffen. Deshalb ist es sinnvoller sich auf das Ausweichen zu konzentrieren und dabei den ein oder anderen Parry zu landen. Je nach Gegner kann sich auch mit den passenden Waffen/ Schussarten geholfen werden. Bevor es zu dieser Unterscheidung kommt jedoch erst einmal die Hidden Coins des Spiels, um schneller an die wichtigen Extras im Shop zu kommen.

Hidden Coins

Neben den 30 Münzen durch die Gun’n’Run Level sind sieben Hidden Coins und ein Easter Egg zu finden.

Bereits im Tutorial findet ihr den ersten Hidden Coin. Beim Zerschießen der Kiste gelangt ihr an die erste Goldmünze im Spiel.
In Welt 1, also Inkwell Isle 1, findet ihr einen Hidden Coin beim Jungen mit dem Axtkopf („Axeman“). Unverfehlbar am Waldrand stehend befindet sich direkt daneben „zwischen den Bäumen“ der erste Hidden Coin. „Axeboy“ geht jedoch erst zur Seite wenn alle Gegner in Welt 1 besiegt sind.
In Welt 2, also Inkwell Isle 2, gibt es ganze drei Hidden Coins. Nummer 1 ist an den drei Sängern vorbei durch das braune Zelt Richtung Welt 3. Auf der rechten Seite steht ein grüner Wohnwagen. Für den Spieler nicht sichtbar befindet sich „dahinter“ der erste Hidden Coin von Level 2. Den Zweiten gibt es wenn ihr mit dem kleinen Mädchen mit gelber Schleife am Kopf („Gingerbread Girl“) sprecht. Lauft anschließend hinter das Vogelhaus des Levels „Aviary Action“ und dann rechts einmal hinter den Bergen entlang. Wieder zurück zum Mädchen und sie gibt euch eine Münze. Die Dritte muss härter erarbeitet werden. So geht ihr zum Jongleur („Juggler“) vor dem Leveleinstieg „Fiery Frolic“ am Drachenturm. Dann müsst ihr in einem Level (egal welches) vier Mal am Stück „parrieren“. Am besten klappt das im vorletzten Level bei dem Würfel, also etwas Geduld mit diesem Hidden Coin. Auf Inkwell Isle 2 gibt es auch ein Easteregg. Die drei traurigen Sänger vermissen ihren vierten Mann. Dieser befindet sich hinter dem Zelt, links des Gun’n’Run Levels „Funfair Fever“.
In Welt 3, also Inkwell Isle 3, gibt es einen sehr einfachen Hidden Coin. Hinter dem Shop steht ein kleines Haus mit rot-weiser Markise. Dahinter ist eine Münze.
Die letzte Goldmünze lässt sich in Welt 4, dem Finale, finden. Einfach hinter den Treppen des Casinoeingangs nachschauen.

Die richtigen Items kaufen

Damit ihr die Coins anfangs nicht sinnlos ausgebt nun ein Tipp zu der Reihenfolge der Käufe in „Porkrind’s Emporium“. Ganz klar muss als erstes die „Smoke Bomb“ gekauft werden. Diese ermöglicht euch einen „Invisible Dash“. Damit könnt ihr im Notfall durch alles durch. Ähnlich wie bei MOBA Games der „Flash“. Das ist mit das wichtigste Item im Spiel. Daneben solltet ihr darauf achten anschließend die richtige Schussarten zu kaufen. Ich habe das Spiel mit nur drei verschiedenen Schüssen geknackt (auch den Expert Mode): „Peashooter“, „Spread“ und „Chaser“. Meines Erachtens sind die anderen drei Schüsse nicht wirklich notwendig und zu unflexibel für die vielen Facetten eines jeden Gegners. Zu guter Letzt also noch zum Charm. Hier ist wie gesagt „Smoke Bomb“ ganz klar am wichtigsten, gefolgt von „Heart“ und „Twin Heart“. Die anderen habe ich nie genutzt. „Twin Heart“ habe ich für den letzten Boss, den Teufel, gebraucht. Ansonsten habe ich ausschließlich zwischen „Smoke Bomb“ und „Heart“ gewechselt. Für alle Fluglevel habe ich das Herz genommen, da „Smoke Bomb“ als Flugzeug nicht funktioniert.

Fazit

Zum Schluss bleibt mir zu sagen: Das Spiel ist der absolute Hammer für Leute mit Geduld und vor allem mit dem Ehrgeiz dem Spiel in den A***h zu treten! Die perfekt gelungene Grafik und der extra dafür komponierte Sound tun ihr Übriges. Viel Spaß mit den Tipps und dem ständigen Wiederanrennen!

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ähnliche Beiträge
Menü