Burger King mit „BURGERCLAN“

Burger auf Holzbrett

Burger King ruft mit der „BURGERCLAN“ Aktion eine interessante Kampagne ins Leben. Mit dem Blick auf Gamer, die keine Lust haben ihre Session zu unterbrechen, ermöglicht Burger King Bestellungen von der Playstation. Wir berichten, worum es sich bei der neuen Werbekampagne des Fastfood Restaurants genau handelt.

Die ultimative Anti-Diät

Dass Burger King eine Lieferoption bietet und damit dem Konkurrenten McDonalds – zumindest in Deutschland – einige Schritte voraus ist, ist kein Geheimnis. Doch von der Playstation bestellen? Kommt euch spanisch vor? Ist es auch. Denn der Haken an der ganzen Aktion ist der, dass die Kampagne exclusiv in Spanien stattfindet. In Deutschland oder jedem anderen Land passiert also herzlich wenig, wenn man vor seiner Playstation sitzt und verzweifelt versucht Etwas essbares zu organisieren. 

Doch wie genau funktioniert der Bestellprozess? Voraussetzung für eine Bestellung ist die Anmeldung mit der PSN ID bei Burger King.
Hat man diese abgeschlossen, findet man nicht etwa im PSN Store eine integrierte Burger King Bestell Option. Im Gegenteil: Es ist keinerlei spezielle Software nötig, um diese Kampagne umzusetzen. Denn diesen Job übernehmen – ob man es glaubt oder nicht – Pro Gamer. 

Interaktiver als gedacht

Genauso wie ein Drive Trough Mitarbeiter, nehmen die Pro Gamer die Bestellung per Headset auf. Nur, dass der Drive Through vermutlich eher die Form eines virtuellen Schlachtfelds hat. Kompatible Spiele seien momentan nur „Grand Theft Auto V“, „Call of Duty: Infinite Warfare“ und „FIFA 17“. Allgemein scheint das Verfahren jedoch etwas umständlich zu sein, die Gamer haben begrenzte Kapazitäten und dementsprechend besteht die Möglichkeit der „In-game Bestellung“ auch nur am Wochenende. Der BURGER CLAN fühlt sich nach einer verdammt guten Idee an, die nicht bis zum Schluss durchdacht wurde um sie Massen tauglich zu machen. Eine tatsächliche Bestelloption über beispielsweise den PSN Store wäre sicherlich eine geeignete Ergänzung zum eigentlichen, interaktiven Teil der Kampagne gewesen.

Nichts desto trotz handelt es sich um eine sicherlich erfolgreiche Kampagne und jede Kritik ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nur dem in uns aufkeimenden Neid geschuldet, nicht mit Pro Gamern unserer Wahl zu zocken und gleichzeitig Burger bestellen zu können. Nachfolgend findet Ihr das offizielle Video zur Kampagne.

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ähnliche Beiträge
Menü