Asus Swift PG27UQ im Überblick

Asus ROG Swift PG27UQ

Auf der CES 2017 stellte Asus wie erwartet ihr neues Monitor Topmodell vor: Der Asus Swift PG27UQ lässt Gamer Herzen mit großem Portmonee höher schlagen – und wirbt mit einer Auflösung von 4K bei 144Hz.

Innovation pur

Für 1999 Euro lässt sich ohne Probleme ein, zugegebener Weise, etwas in die Jahre gekommener Kleinwagen anschaffen. Oder ein Stück Zukunftsmusik aus dem Hause Asus. Schon in den vergangenen Jahren bot der taiwanische Hersteller allerlei High End Monitore zum ganz großen Preis an, wie zum Beispiel den PG348Q, einen 34 Zoll großen ultrawide Monitor mit G-Sync und 100Hz Wiederholrate. Dieses Jahr ist es der Asus Swift PG27UQ der die Konkurrenz in den Schatten stellt. 27 Zoll, 4K, 144Hz, GSync, den ganz aktuellen Trend HDR und Quantum Dot Technologie. Das Ganze mit blickwinkelstabilem und farbgenauerem IPS Panel. Gespart wurde hier also an keiner Ecke. Und sparsam sollten auch eventuelle Kunden nicht sein, denn der PG27UQ wird richtig teuer.

Quantum Dots sind winzigste Kristalle aus Halbleitermaterialien. Sie werden in verschiedenen Gebieten eingesetzt, beispielsweise bei Photovoltaikanlagen aber auch bei Displays. Ihre Besonderheit liegt darin, dass sich ihre Farbe mit ihrer Größe ändert. Durch den geschickten Einsatz der Technologie lässt sich Strom sparen und die Farbechtheit verbessern. 

Early Adopter only

Ein genaues Release für den Monitor steht noch nicht fest, gegen Mitte des Jahres können wir neue Informationen erwarten. Allerdings lässt das Angebot vermuten, dass nur wenige Spieler sehnsüchtig auf den PG27UQ warten werden. Selbst absolute High End Systeme sind momentan nicht in der Lage die anspruchsvollsten Titel bei hohen Details mit einer 4K Auflösung und 144 Bildern pro Sekunde darzustellen. Ein Benchmark von Hardwareluxx.de zeigt: selbst das absolute Topmodell von NVIDIA, die Titan XP, schafft in der SLI Konfiguration in 4K lediglich 71,5 Bilder pro Sekunde in Rise of the Tomb Raider. Wohl gemerkt kostet bereits eine dieser Grafikkarten 1300 Euro. Der neue Monitor richtet sich also an die absoluten Hardware Enthusiasten die die Technik von morgen schon heute in Händen halten möchten.

Beliebte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ähnliche Beiträge
Menü