CMS versus DXP – Das sind die Unterschiede

Vielleicht haben Sie schon einmal von einem Content Management System, kurz CMS, gehört. Das CMS ist die Grundlage für viele Websites im Internet. In den letzten Jahren ist jedoch ein neues Produkt aufgetaucht, das das CMS ersetzen soll: die Digital Experience Platform oder DXP.

DXPs bilden wie CMS die strukturelle Grundlage einer Website, stellen aber auch die neueste Entwicklung im Bereich des Web-Content-Managements dar, da sie darauf abzielen, Content-Management mit einer Reihe komplizierter und ausgefeilter Funktionen für Inhalte, Handel, Personalisierung und Cloud-Speicher zu einem einzigen und vor allem verwaltbaren digitalen Ökosystem zu kombinieren.

Um die Unterschiede zwischen einem DXP und einem CMS zu verstehen, müssen wir uns zunächst ansehen, was ein CMS ist und wie es funktioniert.

Vom CMS zum DXP

Die meisten CMS setzen sich aus drei Schlüsselelementen zusammen:
der Datenbank (in der der gesamte Inhalt der Website gespeichert wird),
dem Programmiergerüst (in dem alle Anweisungen für die Darstellung der Inhalte für die Besucher der Website gespeichert sind – d.h. dem Frontend), und,
die Benutzeroberfläche für die Website-Editoren (mit der die Website verwaltet werden kann, ohne dass der Code direkt bearbeitet werden muss – d.h. das Back-End).

Was CMS von früheren Website-Plattformen unterscheidet, ist die Trennung von Code und Inhalt. Die Verwaltung der Website erfolgt über die „Backend“-Schnittstelle, d.h. die Autoren können über die Schnittstelle Seitenelemente verschieben, Texte schreiben und Bilder hochladen, die dann in der Datenbank gespeichert werden.

Da die erstellten Inhalte in einer Backend-Datenbank gespeichert sind, müssen sie im Frontend gemäß den von den Website-Designern erstellten Design- und Entwicklungsregeln angezeigt werden. Eine einzelne Seite verweist auf gespeicherte Backend-Inhalte, die dann an das Frontend weitergeleitet werden, wo sie mit spezifischen Anzeige- und Funktionsschichten versehen werden. Diese Bewegung von Rohinhalten im Back-End durch ein Design-Framework auf dem Weg zum Front-End bedeutet, dass ein einziger gespeicherter Inhalt je nach den Anforderungen der Webseite mehrfach aufgerufen und angezeigt werden kann.

Ein einfacher Inhalt wie z.B. ein Blog besteht aus einer Reihe von Elementen, aber die Elemente, die Sie sehen können, hängen von der Seite ab, auf der Sie sich befinden. Auf dem Blog selbst sehen Sie vielleicht ein Bild, die Überschrift und Textinhalte, aber wenn Sie den Blog auf der Startseite sehen, sehen Sie nur eine kleine und beschnittene Version des Bildes neben der Überschrift. Der Inhalt wurde nicht dupliziert, sondern es gelten auf jeder Seite andere Regeln für die Referenzierung und Anzeige desselben Inhalts.

Die Einfachheit und Flexibilität dieser Art von Content Management Arrangement ist der Grund, warum viele Websites WordPress immer noch als das beste Tool für die Erstellung und Pflege einer Website einstufen.

Kanalübergreifende Funktionalität für Inhalte und Daten

Mit der Weiterentwicklung von CMS-Plattformen wurde die Idee, Inhalte in Rohform in einer Datenbank zu speichern und das Frontend nur das abrufen zu lassen, was es braucht, immer weiter vorangetrieben. Warum sollte man diese Inhalts- und Datenfunktionalität nur auf die Website beschränken?

Was wäre, wenn das Rohformat der Inhalte in Marketingmaterialien wie E-Mails, Display-Werbung oder einer App referenziert werden könnte? Mit einer einzigen Quelle der Wahrheit für eine Reihe von Front-End-Versionen der Inhalte wurde es viel einfacher, Inhalte für immer mehr Kanäle zu erstellen und zu pflegen. Dies ist eines der Hauptziele eines DXP.

Der letzte Schritt in der Entwicklung von DXPs war die Integration einer Reihe von verschiedenen Tools und Funktionen. Wenn Sie z.B. Ihre datenbankgestützten Inhalte in einer E-Mail verwenden möchten, würde Ihre Website als E-Mail-Marketingplattform fungieren. Diese Konsolidierung der Tools, die DXPs bieten können, hat nicht nur mehr Möglichkeiten für die Darstellung von Inhalten geschaffen, sondern auch die kanalübergreifende Konsistenz von Inhalten und die verbesserte Personalisierung von Nutzererlebnissen.

Andere Vorteile von DXPs

DXPs verbessern nicht nur die Konsistenz von Inhalten über alle Kanäle hinweg, sondern sind auch sehr attraktive Optionen für die Bereitstellung von hochgradig personalisierten Inhalten, was wiederum auf die Konsolidierung mehrerer Tools in einer einzigen Plattform zurückzuführen ist.

Die meisten DXPs verfügen über Analyse-, Tracking- und Automatisierungsfunktionen, die in der Suite der zusammengefassten Tools enthalten sind. Diese leistungsstarke Kombination kann dazu führen, dass eine Reihe von Inhaltsoptionen in der Datenbank gespeichert wird, deren Anzeige von der Art und Weise abhängt, wie der Besucher die Website nutzt.

Verschiedene Aktionen werden nachverfolgt und können Prozesse auslösen, die z.B. dazu führen, dass ein bestimmtes Produkt anstelle eines anderen angezeigt wird. Da der DXP auch die E-Mail-Marketingaktivitäten verwaltet, können dieselben Benutzerdaten auch für die Erstellung personalisierter und effektiverer E-Mails verwendet werden.

Nutzen Sie das Potenzial von DXPs

CMS ermöglichen die Erfassung einer Vielzahl von Informationen, aber da Analyse- und Marketingtools nicht direkt integriert sind, sondern über mehrere Plattformen verteilt sind, gehen die Erkenntnisse und Möglichkeiten eines wirklich integrierten Systems verloren.

DXPs machen es viel leichter und einfacher, große Mengen an Inhalten zu pflegen und den Nutzern dynamisch aufgebaute und personalisierte Erlebnisse zu bieten.

DXPs sind nicht für jedes Unternehmen geeignet, aber das Potenzial von DXPs für das digitale Marketing mittlerer und großer Unternehmen ist unbestreitbar. Der Wert eines DXP ergibt sich aus der gemeinsamen Nutzung und der gezielten Integration einer Reihe von Tools, die die Entwicklung dynamischer Nutzererlebnisse über mehrere Websites und digitale Medienplattformen hinweg ermöglichen. Wenn ein DXP die richtige Lösung für Sie ist, wird die Wahl der richtigen Webdesign-Agentur für Ihr Projekt sicherstellen, dass Ihr Unternehmen alle Vorteile Ihrer neuen digitalen Plattform nutzen kann.

Weiterführende Informationen:

https://www.computerweekly.com/de/definition/Content-Management-System-CMS

https://www.basecom.de/e-commerce-trends-2022/

https://dmexco.com/de/stories/digital-experience-platform/

Beliebte Beiträge

Ähnliche Beiträge
Menü